Polle, Brevörde, Steinmühle, am 27.7.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich parke auf dem großen Parkplatz bei der Weserfähre in Polle. Von dort gehe ich Richtung Campingplatz und schwenke direkt vor ihm links in den aufwärts führenden Fußweg ein, der nach 25 Meter in eine Straße mündet. Dieser folge ich wieder links aufwärts und erreiche das Haus des Gastes unterhalb der Burgruine Everstein. Ein Abstecher zur Ruine lohnt sich, wenn sie denn geöffnet ist.

2011/Juli/27_0001.jpgBlick von der Burgruine Everstein in südlicher Richtung auf die Weser

Geradeaus abwärts gelange ich zur Bundesstraße, überquere sie geradeaus und folge der Burgstraße mit der Markierung X 18 aufwärts und folge bei der links abknickenden Vorfahrtsstraße weiter der X 18 geradeaus aufwärts. Auch wo die Burgstraße ihren Namen in Bergstraße ändert folge ich ihr weiter geradeaus aufwärts bis zur Gabelung bei einer Bank vor einem großen Gebäude. Hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz). Nach 70 Metern wird das Sträßchen zum  asphaltierten Waldweg, der weiter aufwärts führt. Kurz vor der Höhe verliert der Weg seine Befestigung und führt im Auf und Ab, zuletzt als Hangweg über den Eckberg und aus dem Wald hinaus. Etwa 250 Meter ab Waldrand gerechnet gabelt sich der Weg. Hier verlasse ich die Markierung X 18 und wandere nun ohne Markierung rechts auf dem etwas schmaleren Feldweg in östlicher Richtung abwärts auf die Waldspitze zu.

2011/Juli/27_0002.jpgIn der Feldmark zwischen dem Eckberg bei Polle und Brevörde

Ein Stück geht es nun am Waldrand entlang, dann mündet der Weg in einen kleine Straße, die gerade eine Kehre macht, so dass ich ihr geradeaus abwärts folgen kann. Das Sträßchen führt in Kehren durch ein schönes Tal abwärts nach Brevörde.

2011/Juli/27_0003.jpgBlick auf Brevörde

Hier heißt dies Sträßchen Meiborsser Straße und mündet schließlich auf die Bundestraße, hier mit dem Namen Untere Straße. Ihr folge ich nach links, wieder aufwärts und passiere die Kirche. Wo der Bürgersteig dann endet führt halblinks ein schmaler geteerter Weg halblinks aufwärts zum Friedhof. Nach Durchschreiten des Friedhofstores gehe ich geradeaus weiter bis zur Leichenhalle. Hier biege ich links ab und erreiche etwa 30 Meter weiter ein anderes Friedhofstor. Nachdem ich dies durchquert habe stehe ich direkt auf einer Autostraße (L 428) und folge ihr links aufwärts (Richtung Ottenstein).

2011/Juli/27_0004.jpgauf der Landstraße 428 bei Brevörde sind noch die Sprengkammern des Kalten Krieges zu finden

Nach knapp 2 km, bei der Linkskehre am Waldrand, verlasse ich die Landstraße geradeaus in ein schmales asphaltiertes abwärts führendes Sträßchen. Nach gut 100 Metern passiere ich ein Grillhütte. Später führt das Sträßchen aus dem Wald hinaus. Etwa 250 Meter ab dem Waldrand gerechnet verlasse ich das Sträßchen nach halblinks in einen aufwärts führenden Feldweg, der mich durch Weiden und Felder zum Waldrand führt. Hier gibt es einen 3 fach Gabelung. Ich nehme die rechteste Möglichkeit und folge nun diesem schmalen Waldweg am Hang entlang, immer in der Nähe des Waldrandes in seinem Ab und Auf. Schließlich mündet er in einen breiten, von scharf rechts unten kommenden Waldweg, den ich geradeaus überquere (Markierung 3) und folge weiter dem schmalen Waldweg in der Nähe des Waldrandes.           
 
2011/Juli/27_0005.jpgBlick vom Hangweg am Tenterling nach Süden auf die Weser bei Grave

In einem großen Linksbogen des Weges weist die Markierung 3 rechts in einen (fast) nicht erkennbaren Fußpfad. Ich verlasse also den Weg und versuche dem Pfad zu folgen, der jedoch bereits nach 70 Metern bei einem kleinen Kahlschlag nicht mehr zu sehen ist. Auch Markierungen sind hier nicht sichtbar. Deshalb folge ich (wie sich später herausstellen wird leider falsch) dem links im Wald in der Nähe des Waldrand abwärts führende schmalen Weg, der allmählich breiter wird.
Schließlich gelange ich aus dem Wald, überquere nach rechts eine kleinen Steinbrücke erreiche 40 Meter weiter eine kleine Autostraße, der ich nach rechts abwärts folge. Nach etwa 2,2 km mündet diese Straße in die B 83.

2011/Juli/27_0006.jpgSchiffsverkehr auf der Weser ist auch bei Steinmühle selten

Ich folge ihr nach rechts auf dem Rad/Fußweg etwa 1,5 km und erreiche dann die Bushaltestelle (Pegestorf) Steinmühle von der mich ein Bus zurück nach Polle bringt.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei