Uslar, Neuhaus im Solling, am 27.5.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Im Prinzip beginne ich diese Wanderung mit einer morgendlichen Busfahrt von Neuhaus im Solling nach Uslar. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass ich geduscht und mit sauberen Sachen im Bus sitze, sondern auch, dass mir nicht irgendeine Zeit im Hinterkopf herumgeistert, die ich unbedingt einhalten muss (will).
Von der Bushaltestelle Zur Schwarzen Erde in Uslar folge ich der Straße in Richtung Ausschilderung Badeland. Hinter dem Bad verzweigt sch die Straße. Hier zeigt die Wandermarkierung X 19a nach rechts. Da ich jedoch der X 19 folgen will und der X 19a laut Wanderkarte rechts des X 19 verlaufen soll halte ich mich links und folge der kleinen Straße Zur Schwarzen Erde bis zum letzten Haus. Hier wird sie zum unbefestigten Weg, leitet durch einen Baumgürtel und endet vor einem Feld. Rechts neben dem Feld führt jedoch ein Fußpfad in einem schmalen Baumstreifen neben eine Graben aufwärts und mündet dann auf eine kleine Straße. Hier ist dann der X 19a (von rechts auf der Straße kommend) geradeaus ausgeschildert. Da ich dem nicht gefundenen X 19 folgen will biege ich hier also auf der Suche nach X 19 links ab und folge der kleinen Straße in westlicher Richtung durch die Felder bis zu ihrer Einmündung in eine Querstraße.
Dieser folge ich nach rechts (Ausschilderung Neuhaus, Sollingturm) aufwärts und erreiche eine Siedlung (Knobben) die ich ansteigend durchwandere. Da der X 19 diese Siedlung laut Karte jedoch gar nicht berührt, sondern östlich von ihr verläuft geht meine Suche nach dem X 19 weiter. Ich verlasse also kurz hinter der Siedlung die kleine Straße nach rechts in einen unbefestigten Feldweg und steige in nordöstlicher Richtung weiter aufwärts zum Waldrand. In der Waldecke folge ich dem breiten Weg im Wald weiter aufwärts und erreiche auf der Höhe eine Kreuzung. Hier ist dann der X 19 plötzlich da! Die Ausschilderung Neuhaus 12,9 km, mit der Markierung X 19 zeigt nach links, so dass ich diesem breiten Waldweg nun in nördlicher Richtung folge.

2011/Mai/27_0001.jpgBlick vom Sollingturm nach Süden über Uslar

Bei einem Wegedreieck gehe ich geradeaus weiter (Ausschilderung Sollingturm 1,2 km, X 19), aber etwa 500 Metern weiter verlasse ich den breiten Weg nach rechts in einen schmalen Waldweg (Ausschilderung Sollingturm 0,7 km, X 19, etwas unglücklich angebracht), der sich nach 20 Metern bereits gabelt. Hier nehme ich die linke Möglichkeit und folge dem schmalen Waldweg (Ausschilderung Sollingturm) aufwärts zum Sollingturm auf den 160 Stufen hinauf führen.

2011/Mai/27_0002.jpgBlick vom Sollingturm bei Uslar nach Westen über Kammerborn

Mein Weg führt rechts am Turm vorbei, macht nach 10 Metern einen Rechtsbogen (Ausschilderung Neuhaus 10,7 km, X 19) und 10 Meter weiter wieder einen Linksbogen. Ich folge ihm am Hang entlang abwärts in nördlicher Richtung durch den Wald. Ich erreiche einen 5 armigen Wegestern, den ich nach halblinks überquere (Ausschilderung Neuhaus 10,2 km, X 19). Der Weg mündet nach 20 Metern in einen breiten Waldweg, dem ich nun nach links folge. Er führt am Hang entlang abwärts, passiert einen aufgelassenen Steinbruch und schwenkt danach sogar nach Süden.
Schließlich mündet er am Waldrand bei einem Hof mit Reitgelände auf einen schräg querlaufenden breiten Weg. Ihm folge ich (Ausschilderung Neuhaus 8,7 km, X 19) scharf rechts in leichtem Auf und Ab etwa 750 Meter am Waldrand entlang bis ich die Lunauquelle passiere. Hier macht der Weg einen Linksknick (Ausschilderung Neuhaus 8,0 km, X 19), steigt wieder an und ermöglicht noch einmal einen freien Blick nach Westen ehe der Weg in nordwestlicher Richtung durch den Wald führt.
Auf der Höhe mündet von links ein breiter Weg ein, links Bänke und Tisch. Hier ist Neuhaus mit 6,3 km, X 19 geradeaus ausgeschildert (in der Karte ist das Ganze als 5 armiger Stern eingezeichnet) also folge ich dem breiten, sich nun senkenden Waldweg geradeaus und erreiche schließlich die Lichtung um das Forsthaus Steinborn. Hier gibt es dann wieder eine Ausschilderung von X 19a nach Neuhaus mit 6,8 km und auch eine mit X 19 nach Neuhaus mit 5,6 km ist zu finden. Beide weisen in bisheriger Richtung, der Weg legt sich eine Teerdecke zu, passiert die Gebäude und am Ende der Lichtung schwenkt der Asphalt nach links ab.
Ich jedoch gehe geradeaus (Ausschilderung Neuhaus 5,3 km, X 19) auf dem nun wieder ansteigende breite Weg weiter. Nach gut 250 Metern gabelt sich der Weg, ich halte mich links, gehe also geradeaus (Ausschilderung Neuhaus 5,0 km, X 19) weiter. Nach knapp 900 Metern mündet von links ein breiter Weg ein, ich gehe geradeaus (Ausschilderung Neuhaus 4,1 km, X 19) noch knapp 300 Meter weiter. Hier steht zur Rechte die Bären-Hütte und direkt hinter ihr führt rechts ein Weg ab.
Nun verlasse ich die Markierung X 19 und folge diesem halbrechts, in nördlicher Richtung führenden, Weg, anfangs in gleichbleibender Höhe, dann ansteigend. Nach knapp 2 km erreiche ich eine große Waldwegkreuzung, zur Linken steht eine Schutzhütte. Obwohl hier Neuhaus mit 3 km nach links ausgeschildert ist überquere ich diese Kreuzung geradeaus (Ausschilderung Silberborn 5 km) und der Weg fängt dann wieder an leicht zu steigen. Etwa 1,5 km weiter erreiche ich wieder eine große Waldwegkreuzung, zur Rechten eine Bank. Hier folge ich nun der Ausschilderung Neuhaus 3,1 km, Markierung X 2 nach links, wandere nun also in westlicher Richtung.

2011/Mai/27_0003.jpgBlick vom Hochsollingturm nach Südwesten über bei Neuhaus im Solling

Nach 500 Metern gabelt sich der breite Weg, ich halte mich links (Ausschilderung Neuhaus 2,7 km, X 2), also geradeaus und überschreite eine Höhe. Anschließend macht der breite Weg einen leichten Rechtsschwenk, senkt sich weiter und erreicht schließlich das (nicht mehr wirklich vorhandene) Tor eines Wildschutzgeländes. Ich überquere das Gitterrost und biege 30 Meter weiter rechts in den schmalen Weg ein, der die 30 Meter zum Hochsollingturm führt, auf den 183 Stufen hinauf führen.     

2011/Mai/27_0004.jpgDer Hochsollingturm bei Neuhaus im Solling

Vom Turm aus gehe ich zurück zum breiten Weg und folge diesem nun nach links, aufwärts, etwa 20 Meter. Hier biege ich nun rechts in einen Fußpfad ein, der neben dem Zaun des Wildschutzgeländes abwärts führt. Er mündet bei einem Tor des Schutzgeländes auf einen Weg, den ich geradeaus überquere. Hier wird der Zaun zur Mauer. Der Fußpfad führt nun zuerst links an der Mauer entlang, dann, nach einem Rechtsbogen der Mauer, wieder abwärts neben der Mauer. Eine niedrige Mauer wird durchquert, links steht ein Beobachtungspodest, ein Gedenkstein wird passiert, danach mündet dann der Fußpfad bei einem weiteren Tor auf einen Weg.

2011/Mai/27_0005.jpgBlick vom Hochsollingturm nach Nordwesten über Silberborn

Ihm folge ich nach rechts (Ausschilderung Neuhaus 0,9 km, X 19a), wo er sich gleich eine Asphaltdecke zulegt und schließlich als Dölmeweg nach Neuhaus hinein führt. Diese Straße mündet beim Haus des Gastes in die Eichenallee. Hier beende ich auf dem zur Rechten liegenden Parkplatz diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei