Schunterquelle, nahe Lutterspring, Langeleben, am 27.3.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Mein Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz nahe der Schunterquelle rechts neben der von Räbke in den Elm führenden Straße am Waldrand. Von hier aus folge ich dem Waldrandweg in nördlicher Richtung (Markierung auf der Spitze stehendes Quadrat) in seinem Auf und Ab. Nach etwa 800 Metern befindet sich dann auch zur Linken für kurze Zeit ein Feld, dann geht es wieder am Waldrand entlang weiter.

2014/Maerz/27_0001.jpg Blick vom Rand des Elm in östlicher Richtung auf Lelm

Bei der Gaststätte Heinrichsruh überquere ich eine Autostraße und folge dem Waldrandweg weiter (Markierung auf der Spitze stehendes Quadrat), für ein kurzes Stück hat er eine Asphaltdecke. Etwa 1 km hinter der Straße macht der Waldrand und auch der Weg einen Linksknick, um knapp 200 Meter weiter einen Rechtsknick zu machen und wieder in alter (nordnordwestlicher) Richtung weiter zu führen.

2014/Maerz/27_0002.jpgBlick auf den Kaiserdom in Königslutter

Etwa 1 km nach dem Rechtsknick erreiche in in einer Senke einen asphaltierten Weg, der aus Sunstedt hoch kommt und sich direkt am Waldrand gabelt. Hier verlasse ich die bisherige Markierung und biege gleich (scharf) links (Markierung 17) ein und folge dem breiten, anfangs noch asphaltierten, ansteigende Waldweg. Kurz hinter der Höhe erreiche ich eine Wendeschleife, hier folge ich dann geradeaus dem nun etwas schmaleren Weg weiter zu einer weiteren Wendeschleife mit Bank, wo sich der Weg wieder verbreitert. Ich passiere den Friedwald bei Langeleben und verlasse die Markierung 17, die vor dem Trafohäuschen rechts abbiegt. Ich gehe noch am Trafohäuschen vorbei, dann wenige Schritte nach rechts auf den Parkplatz, wo ich dann nach links die Autostraße betrete.

 2014/Maerz/27_0003.jpgDenkmal an die im Krieg im April 1945 getöteten 35 Kinder im Alter zwischen 4 und 6 Jahren und 2 Erwachsenen in Langeleben

Der Autostraße folge ich in Richtung Schöningen etwa 400 Meter und biege rechts in einen Waldrandweg ein. Nach gut 100 Metern führt er in den Wald hinein und gabelt sich dann. Ich folge dem breiten Weg geradeaus (Markierung 15) ansteigend etwa 300 Meter, dann biege ich links (Markierung 15) in einen breiten Waldweg ein, dem ich auf die Höhe folge. Hier mündet er in einen breiten Waldweg, dem ich nun nach links (Markierung 15) und auch die Markierung Punkt im Kreis folge. Der Weg senkt sich leicht zu einer großen Waldwegkreuzung, an der ich die nach links abbiegende Markierung 15 verlasse und geradeaus (Markierung Punkt im Kreis) weiter abwärts wandere. Nach dem Passieren einer Wendeschleife folge ich geradeaus (Markierung Punkt im Kreis) dem schmalen Waldweg. Nach dem Passieren einer weiteren Wendeschleife wird der Weg dann wieder breiter und senkt sich leicht. Auf ihm erreiche ich schließlich eine Autostraße, die ich geradeaus (Markierung Punkt im Kreis) in einen Fußpfad überquere. Der Pfad wird nach Kurzem zum schmalen Waldweg und ich erreiche, etwa 400 Meter ab der Straße, einen quer laufenden, breiten Weg, dem ich nach rechts (Markierung Punkt im Kreis) in seinem Ab und etwa 500 Meter folge. Nun biege ich links (Markierung Punkt im Kreis) in einen breiten, sich senkenden Weg ein und folge nach etwa 150 Metern dem Rechtsbogen des breiten Weges, wo ich dann auch die geradeaus weiterführende Markierung Punkt im Kreis verlasse und statt dessen der Markierung Q folge. Nach knapp 300 Metern überquere ich eine Autostraße geradeaus (Markierung Q) in einen breiten, sich senkenden Weg, den ich nach 100 Metern nach links (Markierung Q) in einen Fußpfad verlasse, der mich zur momentan trockenen Schunterquelle führt. Ich überquere die mögliche Schunter auf einer kleinen Holzbrücke (Markierung Q) und gehe durch das Drehkreuz eines Weidezauns.

 2014/Maerz/27_0004.jpgErste Blütenträume nahe der trockenen Schunterquelle

100 Meter weiter halte ich mich bei der Pfadgabelung links (Markierung Q), durchquere wieder ein Drehkreuz eines Weidezauns und gehe auf dem Weg zwischen den Grundstücken hoch zur Autostraße. Diese überquere ich 10 Meter nach rechts (Markierung Q) versetzt und habe 50 Meter weiter meinen Ausgangspunkt erreicht.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei