Göhrde, Zernien, am 26.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Im Ort Göhrde beginne ich meine Wanderung fast am südöstlichen Rand des Ortes an der Kaiser-Wilhelm-Allee bei der Bushaltestelle Göhrde Gasthaus. Von dort aus folge ich der sich leicht senkenden Straße etwa 50 m und habe dann den Verlauf des Wendlandrundweges mit seiner Markierung weißes Richtungsdreieck erreicht. So überquere ich hier die Straße nach links, folge dem ansteigenden Waldweg gut 100 m, wo er dann eine Linkskurve macht. Kurz hinter der Kurve endet die Steigerung, ich folge dem Waldweg dennoch weiter.

2019/April/26_0001.jpgIn der Göhrde

Nachdem ich diesem Waldweg etwa 1,6 km in seinem leichten auf und ab gefolgt bin mündet er auf einen breiten Waldweg, dem ich nach links 10 m folge und eine große Waldwegkreuzung erreicht habe. Hier biege ich rechts ein, folge dem breiten Waldweg und überquere nach etwa 1,2 km eine kleine Autostraße geradeaus. Nun folge ich diesem Waldweg, auch nach 800 m seiner leichten Linkskurve und erreiche etwa 50 m weiter eine Kreuzung. Hier biege ich rechts ein und folge diesem breiten unbefestigten Waldweg. Nach gut 800 m verlasse ich diesen breiten Waldweg in einen anderen, ebenfalls breiten, aber weniger genutzten und deshalb grasigen Waldweg und folge ihm etwa 500 m zu einer Kreuzung. Hier biege ich rechts ein und folge diesem wiederum breiten Waldweg. Nach gut 800 m habe ich dann wieder eine große Waldwegkreuzung erreicht, nun biege ich links ein und folge diesem ebenfalls breiten Waldweg. Nach 750 m biege ich an einer Kreuzung links ein, der Weg gabelt sich nach 10 m, nun halte ich mich rechts und erreiche etwa 100 m weiter die Heidefläche des Breeser Grunds. Ich folge diesem Weg gut 1 km zum südöstlichen Rand der Heidefläche.

2019/April/26_0002.jpgBlick zurück über den Breeser Grund

Hier überquere ich den querlaufenden Waldrandweg neben der Bank geradeaus und folge nun einem Waldweg gut 700 m zu seiner Einmündung in ein querlaufenden Waldweg. Ihm folge ich nach links etwa 80 m und biege dann an der Kreuzung rechts ein (man könnte auch sagen der breite Weg macht eine Rechtskurve). Nachdem ich diesem Waldweg knapp 850 m gefolgt bin gelange ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus, gehe noch etwa 100 m am rechts stehenden Wald entlang weiter zu dessen Ende und habe dann die Bebauung von Riebrau erreicht. Hier gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts gehe also geradeaus auf einem Weg weiter der sich nach kurzem eine Asphaltdecke zulegt. Etwa 100 m weiter verlasse ich diesen Asphalt in seiner Linkskurve, indem ich geradeaus auf einem grasigen Weg an einem links stehenden Zaun entlang wandere und passiere nach knapp 150 m sowohl einen rechts liegenden Teich als auch eine rechts stehende Grillhütte mit Brunnen.

2019/April/26_0003.jpgDiese Grillhütte steht in Riebrau neben einem Teich

Knapp 100 m nach der Grillhütte erreiche ich eine kleine Straße der ich nach rechts knapp 100 m zu ihrer Einmündung in eine querlaufende Autostraße folge. Dieser Autostraße folge ich nach rechts etwa 30 m, um sie nun nach links in einen befestigten Wirtschaftsweg zu verlassen, dessen Oberfläche sich nach kurzem zu Kopfsteinpflaster und etwas später wieder zu Asphalt ändert. Nach insgesamt 300 m auf diesem Wirtschaftsweg erreiche ich direkt an einer Waldspitze eine kleine querlaufende Autostraße, die ich geradeaus überquere und nun dem unbefestigten Waldrandweg, Wald zur Rechten, folge. Vom Ende des Waldes an folge ich dem Weg geradeaus zwischen Feld und Wiese zu den wenigen Häusern von Klöterhörn. Hier überquere ich dann, neben der Bushaltestelle, eine querlaufende Straße geradeaus in einen unbefestigten Weg. Der Weg gabelt sich nach 20 m, ich halte mich rechts, gehe also geradeaus weiter. Nach etwa 100 m, am Ende der Wiese zur Rechten, folge ich dem Weg dann geradeaus durch einen lichten Wald und erreiche etwa 150 m weiter das Tor eines Golfplatzes (hier werde ich nur gebeten das Tor wieder zu schließen). Nun folge ich dann dem kleinen Kopfsteinpflasterweg durch den Golfplatz, dessen Ende ich nach etwa 800 m erreicht habe. Hier folge ich der querlaufenden Straße gut 50 m nach links, um dann, direkt nach einer Schutzhütte oder einem ehemaligen Buswartehäuschen, rechts in einen unbefestigten Feldweg einzubiegen und ihm durch die Felder zu folgen.

2019/April/26_0004.jpgBlick aus der Feldmark bei Braasche auf dem Sendemast des Senders Dannenberg bei Zernien

Nach etwa 500 m überquere ich auf einer Brücke eine stillgelegte Bahnstrecke und folge meinem Weg weiter, der sich nach etwa 300 m stark verbreitert und etwa 200 m weiter, nun bereits asphaltiert, auf eine Bundesstraße einmündet. Dieser Autostraße folge ich nach rechts und verlasse nach 20 m, direkt am Ortseingangsschild von Zernien den Verlauf des Wendlandrundwegs der hier links einbiegt. Ich hingegen folge der Autostraße (An der Bundesstraße) auf dem Bürgersteig noch etwa 370 m, um dann rechts in die Göhrdestraße einzubiegen und nach 50 m an der Bushaltestelle Zernien Ort meine Wanderung zu beenden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei