Hitzacker, Wietzetze, am 24.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich an der Bushaltestelle Bleichwiese auf dem großen Parkplatz gleich hinter der Jeetzelbrücke an der Marschtorstraße. Von dort gehe ich die 30 m zur Marschtorstraße und habe den Verlauf des Wendlandrundweges erreicht. So folge ich Marschtorstraße nach links, um sie nach knapp 200 m vor dem Rathaus nach links zu verlassen und nun am rechts stehenden Rathaus vorbeizugehen. Ich erreiche direkt den Platz Am Markt, biege hier links ein und verlasse diesen Platz über Drawehnertorstraße, wobei ich nach gut 100 m die Jeetzel auf einer Brücke überquere. 50 m weiter biege ich rechts in die Straße Am Weinberg ein, verlasse diese Straße jedoch bereits nach 50 m, indem ich halb links auf dem befestigten Fußweg (Weinbergsweg) leicht ansteigend weitergehe und zuerst die Zwergenbadegrotte, dann den rechts stehenden Weinberg passiere.

2018/2019/April/24_0001.jpgBlick vom Weinberg auf den Inselbereich Hitzackers

Am Ende des rechts liegenden Weinbergs mündet der befestigten Fußweg auf eine Autostraße (Weinbergsweg) die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus folgen kann. Nach 200 m, in ihrer leichten Linkskurve, verlasse ich diese Straße geradeaus in einen unbefestigten Fußweg (Georg-Philipp-Telemann-Weg). Ich passiere eine links liegende Gaststätte und folge an deren Ende dem Weg geradeaus etwa 150 m durch den Wald, um am Waldrand sofort rechts einzubiegen, 50 m weiter links einzubiegen und diesem schmalen Weg am rechts liegenden Steilabfall zu folgen. Bei der Gabelung des Fußwegs halte ich mich rechts, wandere weiter am Steilabfall entlang und mein Weg mündet schließlich auf einen schräg verlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts folge. Nach etwa 200 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts und folge diesem schmalen Weg nach kurzem steil abwärts. Er mündet auf einen Waldwegdreieck, dass ich dann auf dem geradeaus weiterführenden Waldweg verlasse. Etwa 100 m weiter überquere ich ein querlaufenden Waldweg geradeaus und folge diesem schmalen Waldweg.

2018/2019/April/24_0002.jpgAuf diesem schmalen Waldweg führt der Wendlandrundweg nördlich von Hitzacker durch die Klötzie

Mein Weg mündet in einen querlaufenden Waldwaldweg, dem ich nach rechts im Talgrund abwärts folge. Nach knapp 150 m, etwa 20 m bevor mein Weg in einen breiten Querweg einmündet verlasse ich ihn nach links in einen Fußpfad oder Fußweg dem ich anfangs über Stufen aufwärts folge und dann oberhalb des Steilabfalls, manchmal in steileren auf und ab, weiter wandere. Bei einer links stehenden Kläranlage überquere ich einen breiten Weg geradeaus in einen Fußpfad, der sich nach 20 m gabelt. Hier halte ich mich links und folge nun dem Fußpfad ansteigend, weiter oberhalb des Steilabfalls, mal Pfad, mal als schmaler Waldweg etwa 1,3 km. Nun habe ich einen Querweg erreicht, dem ich nach links folge und nach 200 m eine querlaufende Autostraße (Elbuferstraße) erreicht habe. Ihr folge ich 30 m nach links um dann rechts einzubiegen, nach 30 m, direkt am Ende der links stehenden Schutzhütte rechts einzubiegen und diesem Fußpfad zu folgen (umgekippte Bäume zwingt mich immer wieder den Pfad kurzzeitig zu verlassen). Schließlich mausert sich der Fußpfad zu einem Waldweg, dem ich im Talgrund ansteigend folge. 10 m nachdem ich eine Höhe überschritten habe mündet mein Weg auf einen querlaufenden Weg, dem ich nach rechts abwärts folge. Nach gut 200 m verlasse ich diesen breiten Waldweg nach links in einen schmaleren Waldweg, dem ich nun wieder ansteigend folge. Nachdem die stärkere Steigerung zu Ende ist gabelt sich der Weg, hier halte ich mich rechts und folge diesem Waldweg nach kurzem wieder ansteigend. Nach dem Überqueren der Höhe senkt sich der Weg wieder leicht, um dann wieder anzusteigen und ich erreiche vor einer Bank einen querlaufenden Waldweg. Ihm folge ich nach rechts knapp 100 m um ihn dann nach links zu verlassen und diesem Weg aufwärts am Hang zu folgen. Von der Höhe an folge ich dem Weg dann in seinem ab und auf und erreiche nach etwa 250 m den Aussichtspunkt auf dem Osterberg.

2018/2019/April/24_0003.jpgBlick vom Osterberg in der Nähe von Tießau in etwa nordöstlicher Richtung

Vom Aussichtspunkt aus folge ich dem Weg etwa 20 m zurück, um nun rechts einzubiegen und dem Hangweg abwärts zu folgen. Nach gut 350 m, unten mit dem Blick auf einen links vorausstehendes Haus verlasse ich diesen Weg nach links in einen Fußpfad, dem ich zum Gebäude folge. Am Haus erreiche ich einen breiten unbefestigten Weg (Im Nietzing), dem ich an den links stehenden Häusern entlang folge und nach gut 150 m eine querlaufende Autostraße (Tießauer Straße) erreicht habe. Ihr folge ich nach rechts etwa 150 m, um sie dann nach halbrechts in einen unbefestigten breiten Weg (Im Gang) zu verlassen. Nach gut 300 m erreiche ich eine querlaufende Autostraße (Am Elbufer) die ich überquere und nach rechts dem Weg direkt vor einem links stehenden Haus entlang gehe. Nach 50 m biege ich links in einen unbefestigten Anliegerweg ein, dem ich durch die Wiesen knapp 150 m folge. Hier, direkt vor dem Hafenbecken, folge ich dem Linksbogen des Weges und gehe nun am Wasser entlang etwa 450 m zur Gabelung des Weges. Hier halte ich mich links und folge nun dem Grasweg über die große Wiese auf die Häuser von Tiesmesland zu. Nach knapp 600 m gehe ich dann am ersten Haus von Tiesmesland rechts auf einem unbefestigten Weg vorbei. Am Ende des links liegenden Grundstücks verlasse ich den Weg nach halb links und steige über Stufen an. Am Ende des links stehenden Zaunes passiere ich eine rechts stehende Bank, um dann dem ersten nach rechts weiterführenden Weg zu folgen. Nach gut 200 m werde ich im Links/Rechtsschwenk um ein Kieswerk herumgeführt und überquere die Zufahrt zum Kieswerk geradeaus. Etwa 20 m weiter folge ich dem schräg verlaufenden Hangweg nach rechts kräftig ansteigend auf eine Höhe. Nun folge ich diesem Weg weiter im ab und auf. Wo die Steigerung wieder stärker wird mutiert der Weg zum breiten, kräftig ansteigenden Fußpfad. Ihm folge ich zum Aussichtsturm mit seinen 85 Stufen auf dem Kniepenberg.

2018/2019/April/24_0004.jpgBlick vom Aussichtsturm auf dem Kniepenberg in nordöstlicher Richtung über Drethem und die Elbe

Nachdem ich den rechts stehenden Aussichtsturm passiert habe verlasse ich den breiten Weg nach halbrechts, gehe an den links stehenden Rastbänken und Tischen und der Schutzhütte vorbei. 20 m nach dem Ende der Schutzhütte biege ich scharf rechts ein und folge diesem schmalen Weg der am Hang steil abwärts führt. Nach gut 100 m folge seiner Linkskurve. ganz kurz im in gleicher Höhe weiter, dann senkt sich wieder kräftig. Nach abermals 100 m folge ich wieder einer Linkskurve, hier endet dann das starke Gefälle. Ich überquere eine Kreuzung geradeaus und folge dann dem Weg im auf und ab, zuerst am Hang, dann oberhalb eines Steilabfalls. Bei einem Haus mündet mein Weg auf einen unbefestigten Weg der aus der Elbniederung kommt und gerade einen leichten Bogen macht, so dass ich ihm geradeaus an den links stehenden Gebäuden von Drethem entlang folgen kann. Nach knapp 200 m macht der Weg einen Linksbogen und legt sich hier eine Asphaltdecke zu. An dieser Stelle verlasse ich ihn indem ich geradeaus auf einem grasigen Weg weiter wandere und nach etwa 300 m einen Querweg erreiche. Seinem Asphalt folge ich nach links und überquere 10 m nach rechts versetzt bei der Bushaltestelle die Autostraße (Elbuferstraße) in die betoniert die kleine Straße Mahlockweg, der ich aus dem Ort hinaus folge. Nun habe ich zuerst einen rechts stehenden Wald, dann durchquert der Beton den Wald und nun gehe ich am links stehenden Wald entlang zur Waldspitze. Hier, bei der Kreuzung mit Bank, biege ich links ein und folge dem Weg am Waldrand entlang, Wald zur Linken.

2018/2019/April/24_0005.jpgBlick vom Waldrand westlich von Drethem über die Feldmark in nordwestlicher Richtung

Nach dem Ende des Waldes folge ich dem Weg noch gut 150 m durch die Felder, überquere eine kleine Autostraße geradeaus, um dem Feldweg weiter zu folgen. Nach knapp 400 m, bei einem kleinen links stehenden Wäldchen, gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts und folge nun diesem grasigen Feldweg durch die Felder etwa 500 m und habe die Bebauung von Bahrendorf erreicht. Hier biege ich sofort hinter einem alten Schuppen mit einer Bank rechts ein und folge diesem breiten unbefestigten Weg, nach einiger Zeit zwischen Wiesen und Feldern zu einer kleinen Autostraße (Klöterhörn). Der Straße folge ich nach rechts, passiere nach etwa 50 m das Ortsendeschild von Bahrendorf, folge der Straße weiter und passiere nach etwa 500 m das Ortsschild von Wietzetze. Etwa 150 m weiter habe ich eine kleine versetzte Kreuzung erreicht. Hier verlasse ich den Wendlandrundweg, der links einbiegt, indem ich der Straße  (Steedamm) geradeaus weiter in den Ort folge. Vor der kleinen Kirche gabelt sich die Straße, ich halte mich links und passiere die Kirche.

2019/2019/April/24_0006.jpgDie kleine Kirche in Wietzetze

Hinter der Kirche folge ich der Querstraße (Wietzetzer Dörpstaat) nach links, si mündet naxh 100 m in die querlaufende Autostraße (Landesstraße) ein, der ich 50 m nach links zur Bushaltestelle Wietzetze folge, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei

>