Salzhausen, Lüneburg, am 19.7.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich an der Bushaltestelle Salzhausen ZOB, wo mich bereits der Pastor Bode Weg mit seiner Markierung gelber Richtungspfeil mit schwarzer Umrandung erwartet. Von dort aus folge ich der Zufahrt zum ZOB etwa 40 m und habe die querlaufende Bahnhofstraße in der Nähe des links liegenden Bahnübergangs erreicht. Der Bahnhofstraße folge ich nach rechts (Richtungspfeil) etwa 350 m und verlasse bei der Kirche die Straße, indem ich geradeaus auf dem Fußweg neben der rechts stehenden Kirche über das Kirchengelände gehe.

2018/Juli/19_0001.jpgDie Kirche Sankt Johannis in Salzhausen

Am Ende des Kirchengelände folge ich der kleinen Querstraße nach rechts, wo sie nach 100 m in die Autostraße, die nun Hauptstraße heißt, einmündet. Ihr folge ich nach links (Richtungspfeil) etwa 450 m, wobei sie ihren Namen in Lüneburger Straße ändert. Hier biege ich links (Richtungspfeil) in die Straße Am Waldbad ein und passiere auf dieser Straße die Badeanstalt, hinter der ich dann auf der Straße Salzhausen verlasse (Richtungspfeil) und und durch die Weiden wandere. Nach etwa 550 m halte ich mich an der Gabelung rechts (Richtungspfeil), gehe also geradeaus weiter durch die Weiden und erreiche nach 400 m eine Waldspitze. Hier folge ich der Rechtskurve (Richtungspfeil) der Straße und passiere 10 m weiter das Ortsschild von Luhmühlen. Nun folge ich im Ort der Straße gut 650 m und verlasse sie dann nach links (Richtungspfeil) in einen unbefestigten Weg, dem ich durch die Weiden gut 150 m folge, um nun vor einem Gatter dem Linksknick (Richtungspfeil) des Weges zu folgen. Nach gut 200 m habe ich eine Waldspitze erreicht, folge dem Weg nun am Waldrand, Wald zur Rechten. Nach 50 m folge ich seinem Rechts- und 50 m weiter seinem Linksknick, direkt vor der Luhe. Nach knapp 100 m überquere ich auf einer kleinen Brücke nach rechts die Luhe, um dann sofort links einzubiegen (Richtungspfeil) und dem Fußpfad an der Luhe entlang zu folgen. Nach etwa 300 m teilt sich die Luhe bei einer Bogenbrücke.

2018/Juli/19_0002.jpgNahe von Luhmühlen teilt sich die Luhe bei einer Bogenbrücke

Hier biege ich rechts (Richtungspfeil) ein und folge dem Fußpfad noch etwa 100 m neben dem schmalen Arm der Luhe und habe einen Querweg erreicht, dem ich nach rechts (Richtungspfeil) folge und nach knapp 150 m eine querlaufende asphaltierte Straße erreicht habe. Ihr folge ich nach links (Richtungspfeil) knapp 500 m, biege dann bei den Parkplätzen rechts (Richtungspfeil) in eine asphaltierte Straße ein und erreiche etwa 550 m weiter eine Waldspitze. Nun gehe ich etwa 600 m am Waldrand, Wald zur Linken, (Richtungspfeil) weiter und verlasse den Asphalt nach links (Richtungspfeil) in einen unbefestigten Weg und gehe etwa 50 m durch eine Waldspitze, um dann am Waldrand, Wald zur Linken, (Richtungspfeil) weiter zu wandern.

2018/Juli/19_0003.jpgBlick vom Waldrand über die Felder auf das östlich liegende Westergellersen

Nach etwa 700 m erreiche ich bei der Waldspitze einen schmalen asphaltierten Weg, dem ich nach links (Richtungspfeil) etwa 30 m folge, am Ende des rechts liegenden Feldes noch etwa 10 m weiter gehe, um dann rechts (Richtungspfeil) einzubiegen und diesem unbefestigten Weg am Waldrand entlang zu folgen, Feld zur Rechten. In der Waldecke mündet mein Weg auf einen breiteren querlaufenden Weg, dem ich nach rechts folge und einen rechts liegenden Friedhof passiere. Am Ende des Friedhofs folge ich der querlaufenden Autostraße auf dem Rad/Fußweg nach rechts (Richtungspfeil) etwa 30 m, um dann links (Richtungspfeil) in einen grasigen Waldweg einzubiegen, dem ich dann etwa 600 m zu einer Kreuzung folge. Hier biege ich rechts (Richtungspfeil) ein und folge diesem breiten unbefestigten Weg knapp 1 km durch den Wald zum Waldrand, wobei ich etwa auf halber Strecke eine Kreuzung geradeaus (Richtungspfeil) überquert hatte. Nun folge ich nach links (Richtungspfeil) dem breiten unbefestigten Waldrandweg, der sich nach 50 m gabelt. Hier halte ich mich rechts (Richtungspfeil), gehe also geradeaus auf dem breiten Weg in der Nähe des Waldrandes weiter und verlasse ihn gut 200 m weiter nach rechts (Richtungspfeil) in einen schmaleren Waldweg. Etwa 50 m weiter überquere ich eine kleine Kreuzung geradeaus (Richtungspfeil) und gelange kurz darauf ganz aus dem Wald hinaus, wo ich dann dem Weg am Waldrand entlang, Feld zur Rechten, folge. Am Ende des Feldes folge ich dem Weg geradeaus (Richtungspfeil) etwa 100 m durch einen Waldstreifen, um an dessen Ende geradeaus (Richtungspfeil) am Waldrand, Wald zur Linken, weiter zu wandern. Nach dem Ende des Waldes folge ich dem Weg dann geradeaus (Richtungspfeil) durch die Felder und erreiche nach etwa 850 m eine Kreuzung, die ich geradeaus (Richtungspfeil) überquere und dem nun asphaltierten Weg weiter durch die Felder folge. Bei einer rechts stehenden Gasanlage (vermutlich Verdichterstation) endet der Asphalt, ich folge dem breiten Weg geradeaus (Richtungspfeil) weiter durch die Felder.

2018/Juli/19_0004.jpgBlick nördlich von Kirchgellersen in nördlicher Richtung über die Felder, wobei die rechts stehenden Kartoffelpflanzen höher sind als das links stehende Getreide

Schließlich führt der Weg geradeaus durch einen kleinen Wald, an seinem Ende folge ich dann dem Weg geradeaus (Richtungspfeil) am Waldrand, Wald zur Rechten, etwa 200 m weiter und erreiche eine querlaufende Autostraße, die ich geradeaus (Richtungspfeil) in einen grasigen Weg überquere, dem ich etwa 100 m durch die Felder zum Waldrand folge. Nun folge ich dem Weg (Richtungspfeil) geradeaus in den Wald hinein, erreiche nach etwa 200 m den Waldrand und gehe nun geradeaus (Richtungspfeil) am Waldrand entlang etwa 100 m bis in die Waldecke. Hier folge ich dem Weg geradeaus wieder in den Wald hinein und erreiche nach etwa 50 m bei einer Bank eine Kreuzung, die ich geradeaus (Richtungspfeil) überquere. Nach gut 100 m, in der leichten Rechtskurve des Weges, verlasse ich ihn nach links (Richtungspfeil) in einen schmalen Waldweg und erreiche gut 100 m weiter eine Kreuzung, neben der ein kleiner Sendemast steht. Hier biege ich rechts (Richtungspfeil) ein und erreiche gut 100 m weiter eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach links (Richtungspfeil) etwa 50 m, wobei ich eine Hochspannungsleitung unterquere und biege dann rechts (Richtungspfeil) in einen wirklich breiten unbefestigten Weg ein und unterquere die Hochspannungsleitung erneut. Nach knapp 300 m von der Straße angerechnet zweigt links ein breiterer Weg ab, hier gehe ich noch geradeaus (Richtungspfeil) knapp 50 m weiter, um dann links (Richtungspfeil) in einen schmalen Waldweg einzubiegen und ihm gut 250 m zu einer Kreuzung zu folgen. Hier biege ich rechts (Richtungspfeil) ein und folge nach gut 50 m dem Fußpfad (Richtungspfeil) am Waldrand entlang weiter. Nach etwa 80 m mündet dieser Fußpfad auf einen Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Richtungspfeil) am Zaun eine Schonung entlang folgen kann. Am Ende der Schonung erreiche ich einen querlaufenden Waldweg, dem ich nach links (Richtungspfeil) im Wald folge. Nach gut 250 m überquere ich eine Kreuzung mit Bank geradeaus (Richtungspfeil) und erreiche 150 m weiter wieder eine Kreuzung, die ich nach leicht rechts (Richtungspfeil) überquere und etwa 50 m weiter einen kleinen querlaufenden asphaltierten Weg geradeaus (Richtungspfeil) überquere. Nun folge ich diesem unbefestigten Waldweg und erreiche nach etwa 350 m ein Wegedreieck. Hier gehe ich geradeaus (Richtungspfeil) weiter und gelange schließlich aus dem Wald hinaus. Nun folge ich dem Weg am Waldrand, Feld zur Linken. Am Ende des Feldes, in der Waldecke, erreiche ich einen querlaufenden Weg, dem ich nach links (Richtungspfeil) am Waldrand entlang folge. Nach gut 150 m, am Ende des Waldes, folge ich dann geradeaus diesem Weg durch die Felder, wobei ich dann nacheinander zwei Hochspannungsleitungen unterquere und schließlich eine rechts stehende Waldspitze erreiche. Hier folge ich dem breiten Weg (Richtungspfeil) am Waldrand entlang, Wald zur Rechten, nach kurzem auf seiner Linkskurve.

2018/Juli/19_0005.jpgBlick zurück vom Waldrand in der Nähe vom Gut Schellenberg über die Felder

Ich erreiche eine kleine querlaufende Straße, der ich nach rechts etwa 100 m folge, um dann direkt vor der Einfahrt zum Gut Schellenberg dem Asphalt nach links zu folgen und erreiche 30 m weiter querlaufende eine Autostraße. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts (Richtungspfeil), wobei ich dann das rechts liegende Gut Schellenberg passiere. Etwa 80 m nach der Rechtskurve der Straße verlasse ich die Straße nach links (Richtungspfeil) in einen unbefestigten Weg, der teilweise alleeartig durch die Felder führt. Nach gut 400 m unterquere ich eine Hochspannungsleitung, folge der unbefestigten Allee weiter und erreiche bei einem links liegenden Bolzplatz die Bebauung von Lüneburg. Nun folge ich dem weiter unbefestigten Weg geradeaus (Richtungspfeil) weiter durch Schrebergärten. Kurz nach dem Ende der Schrebergärten erreiche ich eine Autostraße (Jägerstraße), die ich, 10 m nach links versetzt, überquere (Richtungspfeil) in die Straße Schellenberger Weg. Nach etwa 350 m mündet sie auf eine weitere Autostraße (auch Schellenberger Weg). Ihr folge ich nach links (Richtungspfeil) auf dem Rad/Fußweg gut 100 m und verlasse sie hier nach rechts (Richtungspfeil) in einen Fußpfad. 50 m weiter halte ich mich an der Fußpfadgabelung links (Richtungspfeil) und erreiche etwa 30 m weiter, vor einem Gebäude, eine gepflasterte Straße. Ihr folge ich nach links etwa 50 m, um dann rechts (Richtungspfeil) in einen unbefestigten, aber geländergesicherter Fußweg einzubiegen. Ihm folge ich über Stufen und Serpentinen aufwärts und erreiche nach etwa 250 m eine Weggabelung mit einem Inschriftenstein, wo sich der Fußweg gabelt. Hier biege ich links ein und folge dem Fußweg weiter über Stufen auf den Kalkberg hinauf.

2018/Juli/19_0006.jpgBlick vom Kalkberg in östlicher Richtung auf die Altstadt von Lüneburg mit der St. Michaelis Kirche

Vom Kalkberg folge ich dann dem Weg wieder abwärts zur Gabelung mit dem Inschriftenstein. Hier halte ich mich nun links und steige auf dem Fußweg weiter ab und verlasse das Gelände das Kalkbergs. 10 m weiter biege ich rechts (Richtungspfeil) in einen Weg (Schlöbckeweg) ein und überquere nach etwa 100 m eine querlaufende Straße (Neuetorstraße) geradeaus (Richtungspfeil) in die Görgesstraße, wo dann an der St. Michaelis Kirche der Pastor Bode Weg endet. Ich gehe jedoch am Ende der Kirche etwa 30 m nach links, um dann halbrechts der Straße Auf dem Meere zu folgen. Sie mündet in die Egestorfer Straße, die ich nach leicht recht in die Straße Am Marienplatz überquere und gut 70 m weiter rechts in die Straße Am Ochsenmarkt einzubiegen. Nach 30 m habe ich die Bushaltestelle Rathaus erreicht, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei