Oberhaverbeck, Egestorf, am 17.7.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich in Oberhaverbeck an der Bushaltestelle Oberhaverbeck, obwohl ich weiß dass der Pastor Bode Weg von meiner Richtung aus gesehen erst in Wilsede beginnt, jedoch ist Wilsede nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln, auch dem Heide-Shuttle nicht zu erreichen. Von der Bushaltestelle aus folge ich der leicht ansteigenden Straße aus dem Ort hinaus. Auf der Kuppe ändert sich die Straßeoberfläche zu Pflaster, ich folge ihr durch eine Heidefläche.

2018/Juli/17_0001.jpgBlick zurück über eine Heidefläche nahe von oben Oberhaverbeck

Am Ende der Heidefläche ändert sich die Oberfläche der Straße wieder zu Asphalt, ich folge der Straße geradeaus durch einen Wald und erreiche nach etwa 1,5 Kilometer eine Waldecke. Nun folge ich der Straße geradeaus durch eine Wachholderheide weiter und passiere, kurz nach deren Ende, das Ortsschild von Wilsede.

2018/Juli/17_0002.jpgDas altertümliche Ortsschild von Wilsede

Hier verändert die Straße wieder ihre Oberfläche zu Pflaster, ich folge der Straße geradeaus, überquere eine Kreuzung und habe hier dann den Pastor Bode Weg mit seiner Markierung gelber Richtungspfeil mit schwarzer Umrandung erreicht. Nun folge ich der Straße geradeaus (Richtungspfeil) und schließlich aus dem Ort hinaus. Im leichten Rechtsbogen der Straße verlasse ich sie. An dieser Stelle gehen links zwei Wege ab, ich nutze halblinks den zweiten (Richtungspfeil) und folge diesem unbefestigten Weg durch eine Wachholderheide.

2018/Juli/17_0003.jpgBlick über eine Wachholderheide in der Nähe von Wilsede

Nachdem ich etwa 1,5 km durch die Heide gewandert bin passiere ich einen links stehenden Schafstall, direkt am Waldrand.

2018/Juli/17_0004.jpgEin alter Schafstall am Rand einer Heide, im Vordergrund ist eine Stempelstelle sichtbar

Nun folge ich meinem Weg geradeaus (Richtungspfeil) durch ein Waldstück und vom Ende des Waldes an dann wieder geradeaus (Richtungspfeil) durch eine Heidefläche, passiere einen rechts stehenden Gedenkstein und erreiche gut 100 m weiter eine Waldspitze. Nun gehe ich geradeaus am Waldrand, Wald zur Rechten (Richtungspfeil) noch etwa 300 m weiter zu einer Kreuzung am Ende des Waldes. Diese Kreuzung überquere ich geradeaus (Richtungspfeil), durchquere sofort eine Tür und folge dem schmalen Weg durch eine Heidefläche zum Waldrand. Hier gehe ich nach nochmaligem durchqueren einer Tür (Richtungspfeil) auf Holzstegen weiter und überquere ein Feuchtgebiet. Am Waldrand überquere ich dann den Radenbach, gehe auf einem schmalen Pfad etwa 100 m durch die Wiesen und erreiche vor einer Heidefläche einen Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Richtungspfeil), nach etwa 100 m endet die Heidefläche und ich gehe nun kurz am links stehenden Wald entlang, dann auch kurz durch den Wald. Bei einer rechts liegenden Wiese verlasse ich diesen Weg in seiner Linkskurve, indem ich geradeaus (Richtungspfeil) auf einem schmalen Weg am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter. Ich folge dem Weg, der manchmal auch innerhalb des Waldes, wenn auch in Waldrandnähe weiterführt und überquere schließlich auf einem Holzsteg neben der Schmalen Aue ein Feuchtgebiet. Anschließend überquere ich auf einer kleinen Brücke die Schmale Aue und folge dem Fußpfad.

2018/Juli/17_0005.jpgBlick auf die Schmale Aue, etwa 3 km vor Egestorf

Er mündet auf einen querlaufenden Weg, dem ich nach rechts (Richtungspfeil) etwa 50 m folge und ihn nun nach links (Richtungspfeil) in einen Fußpfad verlasse, dem ich durch den Wald folge. Nach etwa 250 m erreiche ich eine Weide, nun gehe ich an der links bleibenden Weide (Richtungspfeil) am Waldrand entlang weiter. Kurz nach dem Ende der Weide mündet mein Weg auf einen von rechts aus dem Wald kommenden breiteren Weg, der gerade eine leichte Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Richtungspfeil) am Waldrand entlang folgen kann. Nach etwa 200 m folge ich dann dem ansteigenden Weg geradeaus (Richtungspfeil) in den Wald. Mein Weg mündet auf ein schräg verlaufenden gepflasterten Weg, dem ich nach halbrechts (Richtungspfeil) folge und aus dem Wald hinaus gelange. Hier passiere ich eine links liegende kleine Heide, gehe am Waldrand entlang weiter in die nächste Waldecke. Hier verliert der Weg seine Befestigung und führt nun geradeaus (Richtungspfeil) in einen Wald hinein. Nach etwa 200 m erreiche ich den Waldrand, nun folge ich meinem unbefestigten Weg geradeaus (Richtungspfeil) durch die Felder, wobei ich dann auch ein kleines rechts stehendes Wäldchen passiere. Etwa 20 m vom Ortsschild von Egestorf entfernt mündet mein Weg auf eine Straße (Sudermühler Weg), der ich nach leicht rechts auf dem Bürgersteig in den Ort folge und nach knapp 250 m, bei der Kirche, die querlaufende Alte Dorfstraße erreicht habe.

2018/Juli/17_0006.jpgDie Sankt Stephanus Kirche mit separatem Glockenturm in Egestorf

Hier verlasse ich den Pastor Bode Weg, der nach rechts abbiegt, folge stattdessen der Querstraße nach links etwa 70 m und beende an der Bushaltestelle Kirche meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei