Salzhausen, Tangendorf, am 1.8.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Salzhausen an der Bushaltestelle ZOB, etwa 50 m vom Bahnübergang der Bahnhofstraße entfernt beginne ich meine Wanderung. Hier erwartet mich bereits der Pacours der Augenblicke mit seiner Markierung gelber Richtungspfeil mit schwarzer Umrandung. Von hier aus folge ich dann dem unbefestigten breiten Weg (Richtungspfeil) neben den Gleisen in etwa südlicher Richtung etwa 200 m und habe dann eine querlaufende Autostraße erreicht, auf der ich nach rechts (Richtungspfeil) den Bahnübergang überquere und dann der Straße auf dem Rad/Fußweg aus dem Ort hinaus folge. In der beginnenden Rechtskurve der Straße zeigt der Richtungspfeil in zwei verschiedene Richtungen, ich gehe geradeaus (Richtungspfeil) weiter, um dann, nach knapp 50 m, in der Rechtskurve der Straße geradeaus (Richtungspfeil) auf einem Feldweg (mit vielen Laternen) weiter zu wandern. Vor einem kleinen Wald folge ich der Rechtskurve (Richtungspfeil) des Weges, nach etwa 100 m mündet dieser Weg auf eine Straße (Kampweg) die gerade eine Kurve macht, so dass ihr geradeaus (Richtungspfeil) folgen kann. Sie mündet in eine Autostraße, der ich nach rechts (Richtungspfeil) auf dem Rad/Fußweg folge und nach 30 m das Ortsendeschild von Oelstorf passiere. 20 m weiter biege ich links (Richtungspfeil) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich dann am Waldrand, Feld zur Rechten etwa 100 m folge und dann, zwar weiterhin am rechts liegenden Feld, aber nun am links liegenden Industriegebiet entlang zu gehen. Am Ende des Industriegebietes überquere ich ein Gleis geradeaus (Richtungspfeil) und biege dann bei der etwas versetzten Kreuzung am Waldrand links (Richtungspfeil) ein, um dem Waldrandweg, Wald zur Rechten, gut 130 m zur Waldspitze zu folgen, wo er eine Rechtskurve (Richtungspfeil) macht.

2018/2018/August/01_0001.jpgBlick vom Waldrand in der Nähe von Oelstorf in westlicher Richtung

Ich folge dem Waldrandweg noch 250 m in die Waldecke, wo ich dann geradeaus (Richtungspfeil) in den Wald hinein gehe und diesem Weg in seinem Auf und Ab folge. Nach gut 500 m komme ich an der gegenüberliegenden Waldecke aus dem Wald hinaus, um nun dem Waldrandweg (Richtungspfeil) noch knapp 200 m zu einer kleinen, schrägverlaufenden Straße zu folgen, der ich dann nach links (Richtungspfeil) folge. Bei einem Grundstück zur Rechten verliert sie ihre Befestigung, ich folge diesem nun unbefestigten Weg geradeaus (Richtungspfeil), kurz noch am rechts liegenden Grundstück, dann am rechts liegenden Wald entlang und dann weiter geradeaus durch die Felder zum gegenüberliegenden Waldrand. Hier überquere ich die etwas versetzte Kreuzung mit Bank geradeaus (Richtungspfeil), um dann dem breiten Weg durch den Wald zu folgen. Von der Waldecke aus folge ich dann dem Weg am rechts liegenden Wald entlang gut 200 m und habe eine Kreuzung erreicht. Hier biege ich rechts (Richtungspfeil) ein (20 m vorher ging auch schon ein Weg rechts ab) und folge diesem Waldweg. Nach gut 350 m, vor einer Weide, mündet mein Weg auf einen sehr schräg verlaufenden breiten Weg, dem ich so fast geradeaus folgen kann und dann nach etwa 200 m, am Ende der Wiese, dem Weg dann geradeaus durch den Wald folge und nach etwa 500 m in einer Waldecke aus dem Wald hinaus komme. Nun folge ich dem breiten Weg geradeaus (Richtungspfeil) am Waldrand entlang, Wald zur Rechten. Nach etwa 250 m macht der breite Weg in der Waldecke eine Linkskurve, hier verlasse ich ihn, indem ich geradeaus (Richtungspfeil) auf einem ebenfalls breiten, wenn auch anscheinend weniger genutzten, Waldweg weitergehe.

2018/2018/August/01_0002.jpgIm Wald südlich von Garstedt

Nach etwa 1,3 km, vor einer bereits hörbaren Autostraße, erreiche ich eine kleine Kreuzung. Hier biege ich links ein (Richtungspfeil) und folge diesem Waldweg. Nach knapp 150 m überquere ich einen breiten kreuzenden Waldweg geradeaus (Richtungspfeil) und folge diesem Waldweg nun in seinem Auf und Ab knapp 230 m zu einer kleinen Kreuzung. Hier biege ich links (Richtungspfeil) ein und folge diesem Waldweg im Auf und Ab. Ich passiere eine links liegende Lichtung, an deren Ende sich der Weg gabelt. Nun halte ich mich rechts (Richtungspfeil) und folge diesem Weg wieder im Auf und Ab. Mein Weg mündet in einen anderen Waldweg der gerade eine Kurve macht, ihm folge ich geradeaus (Richtungspfeil) ansteigend. Noch im ansteigend überquere ich eine Kreuzung geradeaus (Richtungspfeil) und folge dann dem Weg über die Höhe. Etwa 200 m hinter der Höhe erreiche ich einen Querweg, dem ich nach rechts (Richtungspfeil) folge. Bei einer links liegenden ehemaligen Sandgrube gabelt sich der Weg, hier halte ich mich rechts (Richtungspfeil) und gehe zum Hamberg hoch. (Vom Aussichtsturm ist hier nichts mehr zu sehen).

2018/2018/August/01_0003.jpgAuf diesem Platz auf dem Hamberg südlich von Garstedt stand wahrscheinlich mal ein Aussichtsturm

Vom Gipfel folge ich nach links (Richtungspfeil) dem Waldweg natürlich abwärts und erreiche vor einer Weide einen breiten Querweg. Ihm folge ich nach links (Richtungspfeil) am Waldrand entlang und erreiche nach etwa 150 m einen breiten unbefestigten Weg der gerade eine Kurve macht. Hier biege ich links ein (Richtungspfeil) und folge dem Weg mit dem Namensschild Am weißen Sande etwa 100 m und verlasse ihn nun nach rechts (Richtungspfeil), um dem schmalen Waldweg etwa 100 m zu folgen, wo ich ihn dann nach links (Richtungspfeil) in einen ebenfalls schmalen Waldweg verlasse. Nach etwa 300 m, in der Rechtskurve des Weges, biege ich links (Richtungspfeil) ein, folge diesem Weg etwa 150 m und erreiche hier bei den kleinen Hügeln einen Querweg. Diesem überquere ich geradeaus (Richtungspfeil) in einen Fußpfad, überquere geradeaus (Richtungspfeil) nach 50 m einen schmalen querlaufenden Waldweg und folge dem Fußpfad weiter durch den Wald. 100 m weiter erreiche ich einen breiten, querlaufenden Waldweg, dem ich nach links (Richtungspfeil) folge und nach etwa 100 m, direkt vor einer Bank, rechts (Richtungspfeil) einzubiegen und dann diesem Waldweg zu folgen. Kurz hinter einer Höhe erreiche ich eine querlaufende befestigte Straße, zur Linken liegt ein großer Parkplatz. Dieser Straße folge ich nach rechts (Richtungspfeil) etwa 15 m um dann links (Richtungspfeil) in einen schmalen Waldweg einzubiegen, auf dem anfangs nur ein Fußpfad verläuft, dann mausert sich der Fußpfad zum Waldweg und ich erreiche bei einem rechts liegenden Grundstück einen querlaufenden unbefestigten Weg. Ihm folge ich nach links (Richtungspfeil) wieder in den Wald hinein, nach etwa 100 m, vor einer links liegenden kleinen Heidefläche, gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts (Richtungspfeil) und passiere die links bleibenden der Heidefläche.

2018/2018/August/01_0004.jpgBlick über eine kleine Heidefläche westlich von Garstedt

Kurz hinter der Heidefläche, bei einem Haus, gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Richtungspfeil) um mich an der nächsten Gabelung nach etwa 100 m links zu halten und diesem schmaleren Waldweg zu folgen. Nach etwa 350 m erreiche ich den Waldrand, überquere sofort ein Gleis (Richtungspfeil), um dann der sofort dahinter verlaufenden Autostraße auf dem Rad/Fußweg nach links (Richtungspfeil) 400 m zu folgen. Nun biege ich scharf rechts (Richtungspfeil) in einen unbefestigten breiten Weg (Töppenstedter Mühlenweg) ein, dem ich kurz am Waldrand, Wald zur Linken, dann knapp 300 m durch den Wald folge. Von der Waldecke an gehe ich nun weiter in nördlicher Richtung am rechts liegenden Wald entlang noch knapp 400 m zum Waldende weiter. Vom Ende des Waldes an folge ich dem Weg dann geradeaus noch etwa 350 m durch die Felder. Hier, wo sich eine Asphaltdecke zulegt, verlasse ich ihn nach links (Richtungspfeil) in ein breiten unbefestigten Weg, dem ich dann durch die Felder und Wiesen folge. Nach gut 600 m überquere ich den Aubach und erreiche etwa 100 m weiter eine Weggabelung. Hier halte ich mich rechts (Richtungspfeil) überquere noch ein schmales Gewässer und passiere die rechts liegenden Tangendorfer Teiche.

2018/2018/August/01_0005.jpgBBlick auf einen der Tangendorfer Teiche

Knapp 100 m weiter verlasse ich diesen breiten Waldweg nach links (Richtungspfeil) in einen Waldweg. Nach etwa 200 m gabelt er sich, ich halte mich links (Richtungspfeil) und folge dem Weg dann im Wald, in der Nähe eines links liegenden Feuchtgebietes. Mein Weg mündet auf einen sehr schräg verlaufenden etwas breiteren Weg, dem ich nach leicht links folge und dann einen links liegenden Teich passiere. Bei einem von links einmündenden Weg legt sich mein Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm leicht rechts, nun am Waldrand, Feld zur Rechten, etwa 30 m. Hier gehen links zwei Wege ab, ich nutze den zweiten halblinks abgehenden Weg (Richtungspfeil), folge ihm kurz durch den Wald, dann am Waldrand entlang, Wald zur Linken. Nach gut 350 m mündet mein Weg auf einen aus dem Wald kommenden breiten Weg der gerade eine Kehre macht. Ihm folge ich nun am Waldrand entlang (Richtungspfeil) weiter, passiere ein Wasserwerk und erreiche die Bebauung von Tangendorf. Hier mündet mein unbefestigten Weg in Tangendorf auf eine Straße (Liebesgrund), der ich geradeaus 20 m folge um dann links (Richtungspfeil) der Straße Twieten zu folgen. Sie mündet nach gut 100 m in die querlaufende Dorfstraße ein. Hier verlasse ich den Pacours der Augenblicke, der der Dorfstraße nach links folgt. Ich folge der Dorfstraße nach rechts und beende nach gut 250 m bei der Bushaltestelle Tangendorf Westerberg die Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei