Egestorf, Raven, am 9.8.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Egestorf bei der Bushaltestelle Kirche an der Alte Dorfstraße beginne ich meine Wanderung, indem ich die rechts stehenden Kirche passiere und sofort danach den Wanderweg Kultur-Findlinge mit seiner Markierung gelber Richtungspfeil mit schwarzer Umrandung erreicht habe, der hier von rechts in die Alte Dorfstraße einmündet.

2018/2018/August/09_0001.jpgLuthergedenktafel an der Nordseite der Kirche in Egestorf

So folge ich geradeaus (Richtungspfeil) der Alte Dorfstraße noch gut 150 m und verlasse sie nun, etwa 10 m nach der von rechts einmündenden Straße Döhler Kirchweg nach links (Richtungspfeil) und steige über einige Stufen in den Philosophischen Steingarten an, den ich dann durchquere und der querlaufenden Straße Hinter den Höfen nach rechts (Richtungspfeil) folge. Die geradeaus weiterführenden Straße ändert nach etwa 100 m ihren Namen in Axenberg, ich folge ihr (Richtungspfeil) zum Ende der Straße beim Wendehammer am Ende der Bebauung. Hier gehe ich dann geradeaus (Richtungspfeil) auf einem schmalen Weg, anfangs mehr Fußpfad, durch die Wiesen. Er mündet nach etwa 300 m vor einem kleinen Wäldchen auf einen schräg verlaufenden breiten Weg, dem ich nach rechts (Richtungspfeil) 30 m zu seiner Einmündung in eine kleine Kopfsteinpflasterstraße folge. Ihr folge ich nach links (Richtungspfeil) durch Wiesen und Felder. Beim Passieren eines rechts stehenden Waldes verliert der Weg dann seine Befestigung, am Ende des Waldes halte ich mich bei der Gabelung rechts (Richtungspfeil), gehe also geradeaus auf dem breiten Weg weiter und überquere gut 100 m weiter ein Gleis. Nun folge ich dem breiten Weg geradeaus (Richtungspfeil) durch den Wald, wobei sich der Weg eine Pflasteroberfläche zulegt. Nun folge ich ihm am Waldrand entlang, Feld zur Rechten und vom Ende des Feldes dann wieder geradeaus (Richtungspfeil) in den Wald und unterquere nach etwa 150 m eine Autobahn. Jetzt folge ich dem gepflasterten Weg noch kurz durch den Wald. Dann wandere ich am Rand eines rechts stehenden Waldes entlang, wobei sich die Oberfläche des Weges zu Asphalt ändert. Nach dem Ende des Waldes folge ich dem Asphalt dann geradeaus knapp 300 m durch die Felder zum gegenüberliegenden Waldrand. Nun folge ich der Linkskurve (Richtungspfeil) des Asphalts, folge ihm noch gut 200 m am rechts liegenden Wald entlang und verlasse den Asphalt hier nach rechts (Richtungspfeil) in einen breiten unbefestigten Waldweg. Nach knapp 800 m mündet dieser Waldweg in einen breiten querlaufenden unbefestigten Waldweg, ihm folge ich nach links (Richtungspfeil) und gelange nach etwa 250 m aus dem Wald hinaus, wo sich der Weg dann eine Asphaltdecke zulegt, ich folge dem Asphaltsweg geradeaus (Richtungspfeil) noch etwa 550 m durch die Felder und Weiden.

2018/2018/August/09_0002.jpgBlick südlich von Lübberstedt in westlicher Richtung über die Wiesen und Felder

Nun biege ich rechts (Richtungspfeil) in einen unbefestigten Feldweg ein, dem ich zum Wald folge. Hier, bei der Waldspitze, gehe ich an der rechts stehenden Bank vorbei noch etwa 30 m am Waldrand weiter und habe eine Dreifachgabelung erreicht, an der ich mich rechts (Richtungspfeil) halte, also geradeaus dem breiten unbefestigten Weg in den Wald hinein folge. Nach gut 100 m legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm auf die Höhe, wo ich einen fünfarmigen Wegestern erreicht habe. Ihn verlasse ich in den ersten nach links (Richtungspfeil) abführenden Weg und folge diesem breiten unbefestigten Waldweg. Nachdem der Weg sich eine längere Zeit gesenkt hat mündet er auf einen breiten, schräg verlaufenden Waldweg, dem ich nach scharf rechts (Richtungspfeil) folge. Nach etwa 200 m legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, 50 m weiter überschreite ich die Höhe und etwa 100 m weiter erreiche ich ein Wegedreieck. Hier halte ich mich rechts (Richtungspfeil) gehe also geradeaus auf dem asphaltierten Weg weiter und gelange etwa 350 m weiter in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Hier weist die Markierung in zwei verschiedene Richtungen. Ich folge dem Asphalt (Richtungspfeil) geradeaus am Waldrand, Wald zur Linken, entlang. Etwa 50 m nach dem Ende des Waldes unterquere ich eine Hochspannungsleitung und folge dem Asphalt etwa 300 m durch die Felder, um dann seiner Rechtskurve (Richtungspfeil) zu folgen.

2018/2018/August/09_0003.jpgBlick nahe Eyendorf in nordwestlicher Richtung über die Felder

Etwa 300 m weiter erreiche ich eine querlaufende kleine Straße, der ich nach links (Richtungspfeil) knapp 300 m folge, um dann auch ihrer Rechtskurve (Richtungspfeil) zu folgen, ich erreiche knapp 300 m weiter die Bebauung von Eyendorf, wo meine Straße in eine querlaufende kleine Straße (Lütt Hörpel) einmündet. Ihr folge ich nach links (Richtungspfeil), sie ändert geradeaus weiterführend (Richtungspfeil) ihren Namen zu In de Mees und mündet bei einem Wasserturm auf eine Autostraße.

2018/2018/August/09_0004.jpgBlick auf die Windmühle von Eyendorf

10 m vor der Autostraße biege ich rechts (Richtungspfeil) ein, folge dem Fußweg, der nach 30 m auf die Autostraße erreicht. Hier biege ich sofort rechts (Richtungspfeil) in die Dorfstraße ein und folge ihm knapp 200 m. Gegenüber der von links einmündenden Straße Bäckerstieg biege ich vor dem Kriegerdenkmal rechts (Richtungspfeil) ein, um nach etwa 40 m der Querstraße (Ravener Straße) nach rechts (Richtungspfeil) zu folgen. Nach gut 100 m biege ich links (Richtungspfeil) ein und folge der (auch) Ravener Straße etwa 130 m, um dann rechts (Richtungspfeil) in die Feldstraße einzubiegen. Nach knapp 150 m biege ich links (Richtungspfeil) ein, nach rechts ist die Straße als Lütt Hörpel ausgewiesen, ich folge ihr zum Ende der Bebauung und folge dem Asphalt dann noch kurz am rechts stehenden Wald entlang. Danach wechselt der Wald die Wegseite, ich folge dem Weg geradeaus. Am Ende dieses Waldes endet auch die Befestigung des Weges, ich folge nun geradeaus (Richtungspfeil) dem schmalen Weg durch die Weiden und Felder zu einer Höhe bei einer Waldspitze. Nun folge ich dem Weg in seinem leichten Ab und Auf am Waldrand, Wald zur Linken, entlang. Vom Ende des Waldes, auf einer Höhe, folge ich dann dem Weg geradeaus (Richtungspfeil) im Ab und Auf durch die Felder und erreiche etwa 600 m weiter einen querlaufenden Waldrandweg. Hier weist die Markierung in zwei unterschiedliche Richtung, ich folge nach links (Richtungspfeil) dem Weg noch kurz am Waldrand entlang, Wald zur Rechten. Vom Ende des Waldes folge ich dann dem breiten Weg geradeaus knapp 250 m durch die Felder und habe eine querlaufende Autostraße erreicht. Ihr folge ich nach rechts (Richtungspfeil) knapp 500 m, wobei ich einen schmalen Waldstreifen durchquere. Etwa 40 m nach dem Überqueren einer Kreisgrenze verlasse ich die Straße nach links (Richtungspfeil) in einen grasigen Weg, dem ich am Waldrand, Wald zur Linken, etwa 50 m zur Waldspitze folge, um dann dem Weg geradeaus am links liegenden Feld entlang, zur Rechten eine lang gestreckte Grasfläche, zu folgen. Diesem Weg folge ich am Feld entlang etwa 300 m, folge also nicht nach etwa 100 m der Rechtskurve des breiteren Weges, der dann durch die Grasfläche zu einer Waldspitze führt. Ich hingegen gehe am Feld noch etwa 200 m weiter und erreiche dort am Ende der Grasfläche eine Waldspitze. Nun folge ich dem Weg etwa 10 m am Waldrand entlang (Richtungspfeil) um dann seinem weiten Rechtsbogen zu folgen und am Waldrand, Wald zur Rechten weiter zu wandern. Nach gut 100 m folge ich dann dem Weg in den Wald, um ihn dann im Waldstreifen weiter ansteigend zu folgen. Am Ende des Waldstreifens erreiche ich eine Kreuzung, die ich geradeaus (Richtungspfeil) überquere, nun dem breiten Weg am Waldrand entlang, Wald zur Linken, noch etwa 50 m folge und dann bei einem Wendehammer das Ortsschild von Raven passiere. Nun folge ich der Straße (Ernesto-Krause-Weg) nach halbrechts (Richtungspfeil). Bei einer Trafostation biege ich links (Richtungspfeil) in den unbefestigten Hirtenweg ein und passiere einen Ziehbrunnen. Mein Weg mündet auf eine kleine Straße die gerade eine Kurve macht, ihr folge ich nach rechts (Richtungspfeil) und passiere nach etwa 100 m die St. Martin Kirche.

2018/2018/August/09_0005.jpgIn der St. Martin Kirche von Raven

30 m weiter biege ich dann links (Richtungspfeil) in die Straße Twieten ein und erreiche nach etwa 80 m querlaufende Wetzener Straße, der ich nach rechts (Richtungspfeil) etwa 120 m zu einer Kreuzung folge. Hier biege ich links (Richtungspfeil) ein folge der Ravener Dorfstraße etwa 50 m zur Bushaltestelle Raven, Ravener Dorfstraße, wo ich die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei