Rübeland - Altenbrak, am 29.4.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Rübeland bei der Bushaltestelle an der Baumannshöhle starte ich meine Wanderung, indem ich der Blankenburger Straße in westlicher Richtung etwa 300 Meter folge. Hier biege ich nach links ab, unterquere im Tunnel die Gleise und überquere sofort die Bode. Am Ende der Brücke halte ich mich auf der Straße nach links. Sie gabelt sich sofort, ich halte mich rechts und folge der Burgstraße aufwärts etwa 200 Meter. Hier gabelt sich die Straße, ich nutze die rechts Möglichkeit und folge weiter dem aufsteigenden, nun unbefestigten, Weg und erreiche schließlich den Friedhof. Etwa 10 Meter vor dem Ende des Friedhofsgeländes (zur Rechten) biege ich links (Ausschilderung Neuwerk) in einen schmalen, grasigen Weg ein und     Bei einer Sitzgruppe mündet der Weg auf einen querlaufenden Fußpfad. Obwohl die Ausschilderung Neuwerk 2,7 km und die Markierung Hexenstieg nach rechts weisen gehe ich hier etwa 100 Metern nach links zum Aussichtspunkt auf dem Hohen Kleef

2013/April/29_0001.jpgBlick vom Hohen Kleef auf Rübeland in östlicher Richtung

Vom Aussichtspunkt zurück folge ich nun dem Hexenstieg in der nach Neuwerk ausgewiesenen Richtung. Der Fußpfad führt, später gar in Serpentinen, abwärts und erreicht eine Autostraße. Diese überquere ich, 10 Meter nach links versetzt, um sofort scharf rechts einzubiegen (Ausschilderung Neuwerk, Markierung Hexenstieg) in die Straße Bergfeld, der ich abwärts  in den Talgrund folge. Hier mündet sie auf eine Querstraße, der ich nach rechts (Ausschilderung Neuwerk, Markierung Hexenstieg) folge, wo sie dann sofort endet. Hier führt ein schmaler Weg in der Nähe der Bode am Hang entlang weiter. Er mündet auf einen breiten, am Hang abwärts führenden Weg, dem ich, wieder abwärts, folge.

2013/April/29_0002.jpgBlick auf die Bode bei Kreuztal

Schließlich mündet er beim Weiler Kreuztal auf eine Straße, der ich nach rechts (Ausschilderung Wendefurth 7,7 km, Markierung Hexenstieg) folge. Wo der Bürgersteig endet verlasse ich sie nach rechts und halte mich, 30 Meter weiter, an der Gabelung wieder rechts und folge dem Fußpfad (Ausschilderung Neuwerk, Markierung Hexenstieg) oberhalb der Bode. Er mündet bei Neuwerk auf eine Straße mit dem Namen Hamburg.

2013/April/29_0003.jpgDieses Wasserrad am Ortseingang von Neuwerk erzeugt 11,5 kw/h

Ihr folge ich (Markierung Hexenstieg), überquere auf der Brücke nach links die Bode. Am Ende der Brücke macht sie eine Rechtskurve und heißt nun Ortsstraße. Ich folge ihr bis zur zweiten Linkskurve. Hier verlasse ich sie geradeaus um dann nach 10 Metern rechts in den Güldenwinkel einzubiegen (Ausschilderung Wendefurth 6,7 km, Markierung Hexenstieg). Bei letzten Haus wird die unbefestigte Straße zum Fußpfad und führt, meist am Hang, im Auf und Ab weiter.

2013/April/29_0004.jpgZwischen Neuwerk und Wendefurth wird auch mal ein kleines Gewässer in einer Furt durchquert

Nachdem zum zweiten Mal ein kleines Gewässer durchschritten wurde steigt der Pfad kurz an und mündet nun auf einen Waldweg. Ihm folge ich nach links, um ihn 20 Metern weiter nach rechts in einen aufwärts führenden schmalen Waldweg (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg) zu verlassen. Bei einer Sitzgruppe hinter einer Linkskurve habe ich die Höhe erreicht. Der Weg gabelt sich, ich halte mich rechts (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg). Schließlich stoße ich auf einen Waldweg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach rechts (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg). Unter zwei Hochspannungsleitungen mündet der Weg in einen breiten, querlaufenden Weg. Ihm folge ich nach rechts (Ausschilderung Wendefurth 2,7 km, Markierung Hexenstieg) abwärts. Er verlässt nach rechts die Hochspannungstrasse und gabelt sich dann. Ich halte mich rechts und wandere am Hang weiter abwärts bis zur nächsten Gabelung. Hier halte ich mich links (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg), nun steigt der Weg am Hang leicht an und senkt sich vom Ausblick auf das Pumpspeicherkraftwerk wieder und führt am Hang entlang im Ab und Auf weiter.

2013/April/29_0005.jpgBlick auf das Pumpspeicherkraftwerk Wendefurth

Ich überquere geradeaus einen schräg verlaufenden Querweg und wandere am Hang im Ab und Auf entlang weiter, bis er auf einen wirklich breiten, geschotterten Waldweg mündet, der gerade eine Kurve macht. Ich folge ihm scharf rechts (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg) abwärts, bis er in einer Rechtskehre ein Minigewässer überquert und wieder ansteigen will. Hier verlasse ich ihn nach rechts in einen Fußpfad (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg), der mich neben dem Bächlein abwärts führt. Er mündet bei einer Schutzhütte auf einen breiten Weg, der gerade eine Kurve macht. Ich folge ihm links (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg) aufwärts am Hang entlang zum Aussichtspunkt Talsperrenblick.

2013/April/29_0006.jpgBlick auf die Staumauer der Talsperre Wendefurth

Nun folge ich dem sich senkenden Weg noch etwa 150 Meter und verlasse ihn nach scharf rechts (Ausschilderung Wendefurth, Markierung Hexenstieg) in einen Fußpfad, der am Hang abwärts zur Staumauer führt.

2013/April/29_0007.jpgBlick auf die Bode unterhalb der Staumauer der Talsperre Wendefurth

Bei der Gabelung am Ende der Staumauer halte ich mich links (Ausschilderung Altenbrak, Markierung Hexenstieg) und folge der Straße Am Stausee abwärts. Sie mündet auf einen Autostraße, die ich geradeaus (Ausschilderung Altenbrak 6 km, Markierung Hexenstieg) in die Straße Bodeweg überquere. Diese Straße gabelt sich, ich halte mich rechts. Beim letzen Haus verliert der Weg endgültig seinen Asphalt und wird zum Wirtschaftsweg, der immer in der Nähe der Bode, meist am Hang, weiter führt.

2013/April/29_0008.jpgIm Bodetal zwischen Wendefurth und Altenbrak

An einem Wanderparkplatz bei Altenbrak legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu. Wenige Meter weiter mündet von rechts oben kommend die südliche Route des Hexenstiegs (von Königshütte über Hasselfelde) ein.

2013/April/29_0009.jpgAm Zaun eines Kleingartens im Bodetal bei Altenbrak ist fast kein Platz mehr vor lauter klugen Sprüchen

Ich passiere die (historischen) Heilquelle und kurz darauf eine auch für Autos befahrbare Brücke. Ab hier ist der Weg wieder unbefestigt. Knapp 500 Meter weiter verlasse ich diesen Weg nach halblinks, wobei ich die Route des Hexenstiegs verlasse, gehe auf dem Asphalt zwischen den Gebäuden durch und biege in Höhe des Kinderspielplatzes. (vor dem Tennisplatz) links ein um die Bode auf der Fußgängerbrücke zu überqueren und dann auf der Autostraße etwa 100 Meter nach links bis zur Bushaltestelle Weißes Roß zu gehen, wo ich diese Etappe beenden. 

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei