Sperberhaier Dammhaus - Torfhaus, am 22.4.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Dort, wo die von Altenau kommenden Autostraße in die B 242 einmündet (Bushaltestelle Abzweigung Dammhaus), gehe ich auf der Straße etwa 30 Meter Richtung Altenau und verlasse sie dann nach links um die Straßenböschung abwärts zu steigen und gleich darauf den Dammgraben zu erreichen. Ich überquere ihn auf dem Steg und bin am Großen Kolk

2013/April/22_0001.jpgDer Große Kolk am Dammgraben, in der Nähe vom Sperberhaier Dammhaus

Von hier aus folge ich der Markierung des  Harzer Hexenstiegs (eine auf einem Besen reitende Frau). Der Dammgraben verabschiedet sich sofort, indem er rechts unter der Straße hindurch führt. Ich folge  dem Fußpfad nach rechts in seinem Ab und Auf.
Nach Kurzem mündet er auf einen breiten Waldweg, dem ich nach links (Markierung Hexenstieg) abwärts etwa 150 Meter folge. Hier verlasse ich ihn nach rechts in einen Fußpfad (Ausschilderung Altenau, Markierung Hexenstieg) und folge seinem Auf und Ab. Schließlich mündet er auf einen schräg verlaufenden schmalen Waldweg, dem ich nach rechts folge. Sofort nach Überschreiten einen Minigewässers macht der Weg einen Linksbogen, ich folge ihm (Markierung Hexenstieg). Etwa 20 Meter vor einer Linkskurve des Weges verlasse ich ihn nach halblinks (Markierung Hexenstieg) in einen Fußpfad, überschreite ein Minigewässer und überquere dann sofort den Waldweg, den ich gerade verlassen hatte, geradeaus um dann links auf einen aufwärts führenden Fußpfad (Markierung Hexenstieg) weiter zu wandern. Er führt anfangs wenige Meter entfernt neben dem Waldweg entlang, trennt sich dann jedoch und führt zur Autostraße nach Altenau, die ich geradeaus in einen ansteigenden, breiten Waldweg (Ausschilderung Dammgraben 0,1 km, Markierung Hexenstieg) überquere. Dort wo der Waldweg den Dammgraben überquert biege ich links ein und folge dem Weg/Pfad neben dem Dammgraben (Ausschilderung Torfhaus 14 km, Markierung Hexenstieg).

2013/April/22_0002.jpgDer Große Gerlachsbach neben der Eisenquelle

Zuerst passiere ich den Zufluß vom Großen Gerlachsbach, dann später den des Kleine Gerlachsbachs um später hinter dem Grabenhaus Rose einen schönen Blick auf Altenau zu erhaschen.

2013/April/22_0003.jpgBlick vom Dammgraben, Nähe Grabenhaus Rose auf Altenau

Ich wandere weiter am Dammgraben entlang und habe teilweise viel zu lesen, denn auf Schildern werden immer wieder die Bauwerke des Oberharzer Wasserregals erklärt.

2013/April/22_0004.jpgEin Beruhigungsbecken befindet sich hinter einem starken Gefälle des Dammgrabens

Zwischen der Kleinen Oker und dem Silberbrunnen hat der Dammgraben teilweise ein starkes Gefälle. Bei der Bushaltestelle Dammgraben überquere ich die Autostraße von Altenau nach Torfhaus geradeaus (Ausschilderung Torfhaus 5,5 km, Markierung Hexenstieg). Hinter dem Förster Ludwig Platz, mit Schutzhütte, hat der Dammgraben wieder ein starkes Gefälle. Dort wo das Gefälle wieder weniger ist überquere ich dann einen breiten Waldweg geradeaus (Ausschilderung Magdeburger Weg 1,5 km, Markierung Hexenstieg).
Von der Wiege des Dammgrabens (Zusammenfluß mehrerer Gräben) steigt der Pfad kurz an und mündet auf einen breiten Waldweg. Diesen überquere ich geradeaus in einen ansteigenden Waldweg, dem ich jedoch nur 30 Meter folge, um ihn dann nach rechts (Ausschilderung Magdeburger Weg, Markierung Hexenstieg) in einen schmaleren, ansteigenden Waldweg zu verlassen. Er führt mich zum Nabentaler Graben, auf dessen Begleitpfad ich halblinks weiter gehe bis zum Nabentaler Wasserfall.

2013/April/22_0005.jpgDer Wanderpfad an der Steilen Wand ist gut frei geschnitten

Hier trennt sich der Fußpfad in einem Linksschwenk vom Graben und erreicht 70 Meter weiter eine Gabelung. Nun halte ich mich rechts  (Ausschilderung Magdeburger Weg, Markierung Hexenstieg) und steige am Hang gut an. Schließlich führt der Pfad im Hang der Steilen Wand nur noch in leichterem Auf und Ab weiter.

2013/April/22_0006.jpgIn der Nähe de Steilen Wand ist der Wanderpfad noch teilweise mit Schneeresten bedeckt

Schließlich erreicht der Pfad, etwa 50 Meter vor der Autostraße, an der sich die Bushaltestelle Magdeburger Weg befindet, einen Pfadkreuzung mit Wegweiser. Hier biege ich links ab (Ausschilderung Torfhaus 0,8 km, Markierung Hexenstieg) und folge dem Fußpfad, überquere auf Holzstegen mehrere kleine Gewässer und Feuchtgebiete. Nach kurzem Anstieg mündet der Pfad auf einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (Ausschilderung Torfhaus 0,5 km, Markierung Hexenstieg) bis kurz vor die Autostraße folge.
Hier halte ich mich links und überquere den großen, ansteigenden, kostenlosen, unbefestigten Parkplatz in seiner vollen Länge. Nun gehe ich auf dem Fußpfad neben der Straße weiter, passiere die Jugendherberge und erreiche schließlich B 4. Auf ihr gehe ich etwa 100 Meter nach links bis zur Bushaltestelle Torfhaus, wo ich die Etappe beende. 

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei