Müden (Örtze), Hermannsburg, Weesen, am 9.5.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Tour ist eine Variante des Heidschnuckenwegs und hat deshalb als Markierung das gelbe H. In der Beschreibung werde ich dies aber nicht ausdrücklich betonen sondern nur beim Übergang vom gelben zum weißen H. Diese Variante beginne ich in Müden (Örtze) bei der Bushaltestelle Bahnhof an der Unterlüßer Straße. Von dort folge ich der Straße ortseinwärts gut 150 m und habe direkt vor der Örtzebrücke die Variante des Heidschnuckenwegs mit seiner Markierung gelbes H erreicht. So biege ich nun also halblinks ein (H), um nach 20 m links einzubiegen (H). Nach 100 m führt der Weg bei einer Bank (H) in den Wald hinein. Nachdem ich einige links stehende Häuser passiert habe erreiche ich einen querlaufenden unbefestigten Weg, dem ich nach links (H) knapp 100 m folge und ihn nun nach rechts (H) in einen unbefestigten Fußweg verlasse. Ich überquere ein Gewässer und folge dem Fußweg in seinen Windungen weiter durch den Wald zu einem Bahnübergang. Ihn überquere ich, biege direkt danach rechts (H) ein und wandere zwischen den links liegende Grundstücken und dem Bahngleis weiter. Der Weg mündet auf die Straße Suerbruch, der ich geradeaus (H) 50 m folge. Hier gehe ich dann geradeaus (H) auf einem unbefestigten Weg (H) am Waldrand entlang 50 m weiter. Nun gehe ich dann geradeaus (H) in den Wald hinein und erreiche bei der Jugendherberge den Waldrand. Hier biege ich sofort rechts ein (H), folge dem Fußpfad im Wald und erreiche bei einer Sitzgruppe die Örtze mit ihrem Sandstrand.


2018/2018/Mai/09_0001.jpgBlick auf die Örtze mit ihrem Sandstrand bei Müden(Örtze)

Hier wird der Fußpfad dann zum Waldweg, dem ich (H) folge, einen kleinen Bach überquere und dem Weg zum Waldrand folge. Nun gehe ich geradeaus (H), Feld zur Linken, am Waldrand entlang etwa 150 m weiter, wo der Weg dann halbrechts (H) im Wald, jedoch in der Nähe des Feldes, weiterführt. Am Ende des Feldes zur Linken folge ich dann geradeaus (H) dem Weg durch eine Senke, in der ich ein Gewässer auf einem Steg überquere und dann dem schmalen Waldweg (H) weiter folge. Noch ein Bächlein wird auf einem Steg überquert und meinen Weg mündet, 20 m nach einem Linksschwenk, auf einen querlaufenden breiten Weg mit separatem Rad/Fußweg. Ihm folge ich nach rechts (H), zuerst am Waldrand entlang, Wald zur Rechten und dann geradeaus (H) in den Wald. Ich passiere eine Schutzhütte und komme letztlich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Nun folge ich diesem breiten Weg (H) am Waldrand, Wald zur Rechten, geradeaus weiter, um dann in der nächsten Waldecke dem Weg geradeaus (H) wieder in den Wald hinein zu folgen. Schließlich erreiche ich bei einer Bootsanlegestelle eine querlaufende Autostraße, der ich auf dem Bürgersteig nach links (H) folge. Nachdem ich den Lutterhof passiert habe überquere ich dann auf einer kleinen Brücke den Lutterbach und passiere kurz danach das Ortsschild von Hermannsburg. In der Linkskurve der Straße gehe ich dann geradeaus (H) auf der Waldstraße weiter. Meine Straße mündet in den Kurzer Weg. Ihm folge ich nach rechts (H) und überquere auf der Brücke dieses Rad/Fußwegs die Örtze.

2018/2018/Mai/09_0002.jpgDie Örtze in Hermannsburg, von der Brücke aus gesehen

70 m hinter der Brücke biege ich links (H) ein und folge am Rand des Örtzeparks dem Rad/Fußweg, der mit vielen (teilweise sinnvollen) Sprüchen prahlt, wobei ich eine rechtsliegende Kirche passiere.

2018/2018/Mai/09_0003.jpgDie Kirche Peter und Paul in Hermannsburg

Mein Weg erreicht die querlaufenden Lotharstraße, der ich nach links (H) über die Örtze folge, nach 200 m rechts (H) in die Georg-Haccius-Straße einbiege und ihr gut 800 m folge. Hier biege ich links (H) in die Straße Peter-Schütze-Weg ein und folge dieser Straße zu ihrer Einmündung in die querlaufenden Straße Schlüpker Weg. Ihr folge ich nach rechts (H) in den Wald und verlasse diese kleine Straße nach etwa 260 m, direkt vor einem Teich, nach links (H) in einem breiten unbefestigten Waldweg. Nach gut 100 m gehe ich dann in der Waldecke geradeaus (H) am Waldrand entlang weiter, Wald zur Linken. Nach knapp 300 m, am Ende der Wiesen zur Rechten, gehe ich geradeaus (H) durch den Wald und erreiche am Waldrand eine Kreuzung. Hier überquere ich geradeaus (H) die kleine Asphaltstraße in einen noch 50 m asphaltierten Weg, der dann als Grasweg, zwischenzeitlich aus Graspfad, weiter zum Hof Misselhorn führt. Hier gehe ich (H) zwischen den Gebäuden hindurch, folge dann im Wald dem Weg nach 30 m, um dann links (H) einzubiegen und nach 30 m rechts einzubiegen (H) und diesem Grasweg nach Überqueren eines Minibächleins zu folgen. Nach etwa 70 m erreiche ich bei einer Bank einen breiten Weg, der gerade hier eine Kurve macht. Ihm folge ich geradeaus (H) etwa 50 m zu seiner Gabelung. Nun halte ich mich rechts (H), gehe also geradeaus und folge dem Weg durch die Felder. Am Ende des Feldes zur Linken biege ich links (H) ein und folge dem Grasweg am links bleibenden Feld entlang. Bei Gebäuden erreiche ich einen querlaufenden Weg, dem ich nach links (H) folge, dann 20 m vor der Autostraße rechts (H) einzubiegen und dem Weg dann durch das Anwesen zu folgen. Nachdem ich den Weg ein kurzes Stück durch den Wald gefolgt bin erreiche ich einen der Parkplätze bei der Misselhorner Heide und überquere ihn geradeaus. An dessen Ende erreiche ich den querlaufenden originalen Heidschnuckenweg und hier endet dann auch die Variante des Heidschnuckenwegs. Da aber in der Nähe keine Bushaltestelle vorhanden ist gehe ich nun auf dem originalen Heidschnuckenweg weiter. So folge ich also nach links (weißes H) 20 m dem Weg zur Autostraße, die ich dann geradeaus (H) überquere und dem Feldweg etwa 160 m zur Waldspitze folge. Nun gehe ich geradeaus (H) am Waldrand entlang weiter, Wald zur Linken und erreiche nach knapp 500 m das Ende des Waldes. Hier gehe ich dann geradeaus (H) auf dem breiten Weg durch die Felder und erreiche bei den ersten Gebäuden von Weesen eine asphaltierte Straße, der ich nach links (H) folge. Meine Straße mündet als Postweg in die querlaufende Weesener Straße, gehe ich nach rechts (H) folge. Etwa 50 m nachdem ich den Lutterbach überquert habe beende ich bei der Bushaltestelle Weesen Wiesengrund meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei