Lutterloh, Dehningshof, am 4.5.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Etappe beginne ich im Lutterloh an der Bushaltestelle Lutterloh Ortsmitte. Von dort folge ich der Straße etwa 100 m in östlicher Richtung und habe den Heidschnuckenweg mit seiner Markierung H erreicht, der hier die Straße überquert. Nun biege ich dann links (H) in den unbefestigten Weesener Weg ein und passiere nach wenigen Metern einen links stehenden (neuen) alten Kornspeicher.


2018/2018/Mai/04_0001.jpgNeuer (alter) Kornspeicher in Lutterloh

Rechts des Weges dehnt sich eine Heidefläche aus. Am Ende der Heide folge ich dem breiten Weg (H) noch kurz am Waldrand und dann geradeaus (H) in den Wald, begleitet von einer Gasleitung.

2018/2018/Mai/04_0002.jpgZwischen Lutterloh und Weesen verläuft der Heidschnuckenweg auf diesem breiten Waldweg

Nach etwa 2,2 km verlasse ich diesen breiten Weg in seiner beginnenden lang gezogenen Linkskurve nach rechts (H), folge nun in diesem schmaler wirkenden Waldweg, auch von einer Gastrasse begleitet, etwa 750 m und habe eine Kreuzung mit Bank erreicht. Hier folge ich dem breiten Waldweg nach links (H) und erreiche 1,2 km weiter die Bebauung von Weesen, wo sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Wiecheler Weg zulegt. Diese kleine Straße mündet in eine schräg verlaufende Straße (Lutterloher Weg), der ich nach rechts (H) folge. In der leichten Linkskurve der Straße ändert sie ihren Namen zu Weesener Straße, ich folge ihr (H). Etwa 100 m nachdem ich den Lutterbach überquert habe verlasse ich diese Straße in ihrer Rechtskurve nach links (H) in die Straße Postweg.

2018/2018/Mai/04_0003.jpgAlter schöner Baum mit Bank auf einem Wegedreieck in Weesen an der Straße Postweg

Nach etwa 80 m gabelt sich die Straße, hier halte ich mich rechts (H) und verlasse nach 50 m den Asphalt nach rechts (H) in einen unbefestigten Weg dem ich durch Weiden folge, um nach etwa 100 m links (H) einzubiegen und diesem Feldweg zum Wald zu folgen. Nun gehe ich auf dem Weg am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang weiter. Von der Waldspitze an folge ich dem Weg dann geradeaus durch die Felder und erreiche nach 150 m eine Autostraße, die ich geradeaus (H) überquere. Nach 10 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (H), gehe dann zwischen den Parkplätzen hindurch, um 50 m weiter links (H) einzubiegen und dem Weg in die lang gestreckte Misselborner Heide zu folgen. Hinter einer kleinen Höhe halte ich mich bei der Gabelung links (H), überquere nach 50 m einen Kopfsteinpflasterweg geradeaus (H) und folge nun dem Fußpfad durch die Heide. Meinen Pfad mündet auch ein Querweg, dem ich nach links (H), zuerst am Rand einer Sandkuhle, dann weiter durch die Heide weiter folge.
 
2018/2018/Mai/04_0004.jpgBlick zurück über die Misselborner Heide

Am Ende der Heidefläche durchquere ich eine Senke (H) und erreiche einen breiteren Weg, der gerade eine Kurve macht. Diesem Weg folge ich geradeaus (H), links ein Heidegebiet, rechts Wald. Bei einer Schutzhütte überquere ich eine Kreuzung geradeaus (H) und folge dem Weg nach seinem Rechtsbogen in den Wald (H). Gleich nach dem Rechtsbogen verlasse ich den breiten Weg nach leicht rechts (H) in einen Fußpfad, der später wieder auf einen (den?) Waldweg einmündet, dem ich dann geradeaus (H) weiter folge. Dann öffnet sich zur Linken eine lichte Fläche, bestanden mit Heide, Gras und junge Bäumen, ich gehe am Waldrand (H), Wald zur Rechten, weiter. Bei der Waldspitze überquere ich eine Kreuzung geradeaus (H) und durchquere eine Heidefläche.

2018/2018/Mai/04_0005.jpgBlick über die Heide am Tiefental

Nach dem Passieren eines zur Rechten stehenden Bienenzauns senkt sich der Weg. Direkt am Waldrand verlasse ich ihn nach rechts (H) in einen Fußpfad und erreiche 50 m weiter einen Querweg. Ihm folge ich ganze 5 m nach rechts, um nun links einzubiegen (H) und dem Weg im Wald ansteigend zu folgen. Nach etwa 300 m mündet mein Weg auf einen breiten Querweg, dem ich nach links (H) folge. Nach etwa 1,6 km gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (H) und folge diesem Waldweg etwa 150 m zu einer Autostraße, die ich geradeaus (H) in einen Waldweg überquere.

2018/2018/Mai/04_0006.jpgIm Wald der Brönheide

Nach gut 700 m verlasse ich diesen Weg nach rechts (H) in einen anderen Waldweg, dem ich weiter durch das Waldgebiet folge und nach knapp 1 km, vor einer Heidefläche, eine Kreuzung erreiche. Diese überquere ich halblinks (H), also nicht in den ganz links abgehenden Weg. Nun gehe ich am Waldrand, Wald zur Linken, weiter und dann nach gut 50 m, am Ende der Heide zur Rechten, geradeaus in den Wald (H). Gut 500 m weiter erreiche ich eine große Kreuzung, nun biege ich rechts (H) ein und folge dem breiten Waldweg 400 m. Hier biege ich bei der Waldspitze rechts (H) ein und folge dem Weg kurz am Waldrand, Wald zur Rechten, Heide zur Linken, dann weiter durch die Heidefläche.

2018/2018/Mai/04_0007.jpgDie Heidefläche nahe bei Angelbecksteich mit dem Gedenkstein für den Waldbrand von 1975

Ich passiere den Gedenkstein für den Brand von 1975, kurz darauf führt der Weg dann für ein kurzes Stück wieder am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang. Nach dem Ende des Waldes mündet mein Weg dann auf einen, um den Angelbecksteich führenden ausgebauten Rundweg, dem ich geradeaus (H) folge und direkt nach dem Überqueren einer Brücke ihn links (H) am Teich entlang folge.

2018/2018/Mai/04_0008.jpgBlick auf dem Angelbecksteich

An der Südspitze des Angelbecksteich, bei den Tischen und Bänken biege ich rechts (H) ein um nun weiter dem ausgebauten Weg durch die Heidefläche zu folgen. Nach etwa 150 m mündet mein Weg bei einem Parkplatz auf einen breiten unbefestigten Weg, dem ich nach rechts (H) 100 m zu seiner Einmündung in eine kleine Asphaltstraße folge. Ihr folge ich nun nach links (H) gut 300 m, um sie dann leicht nach rechts (H) in einen Fußpfad zu verlassen, der in der Nähe der Straße verläuft. 200 m weiter werde ich über einen ersten (grasigen) Parkplatz einer Gaststätte (Zur Alten Fuhrmanns-Schänke) geführt und folge an dessen Ende dem Weg weiter (H) zum (richtigen) Parkplatz der Gaststätte. Diesen Parkplatz überquere ich und beende direkt vor dem Eingang der Gaststätte am Dehningshof diese Etappe.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei