Faßberg, Gerdehaus, am 30.4.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Beim Rathaus von Faßberg beginne ich bei der Bushaltestelle Ortsmitte an der Große Horststraße diese Wanderung. Hier erwartet mich bereits der Heidschnuckenweg mit seiner Markierung H, der ich auf der Große Horststraße in nordöstlicher Richtung knapp 200 m folge und dann direkt vor dem Lothar-Schubart-Platz rechts (H) in einen Fußweg einbiege, dem ich in den Wald folge. Nach etwa 100 m erreiche ich eine Fußwegkreuzung, hier biege ich links ein (H) und gelangen nach 30 m aus dem Wald hinaus und habe ein Rondell erreicht. Nun biege ich links ein (H) und folge der Straße Wildgarten, überqueren die querlaufende Straße Jägerweg und überquere den Brunnenplatz.


2018/April/23_0001.jpgKleine Brunnenanlage in Faßberg auf dem Brunnenplatz

Den Brunnenplatz verlasse ich geradeaus (H) in die Straße Unter den Linden, die nach kurzem in die querlaufende Straße Waldweg mündet. Ihr folge ich nach rechts (H) knapp 250 m, um dann 20 m vor dem Ortsendeschild links (H) einzubiegen und dieser kleinen asphaltierten Straße zu folgen, rechts ein Feld. Nach 300 m, direkt vor einem Tor des Fliegerhorst Faßberg, biege ich halbrechts (H) ein und folge dem unbefestigten Weg am links stehenden Zaun des militärischen Sicherheitsbereiches entlang. Nach 900 m, bei einem weiteren Tor des Fliegerhorstes, erreiche ich eine Straße, den ich nach rechts (H) folge. Nach 450 m überquere (H) ich ein Gewässer (Schmarbeck) und erreiche gleich darauf die Ortschaft Schmarbeck und folge der Straße zu ihrer Einmündung in eine querlaufende Kopfsteinpflasterstraße.
 
2018/April/23_0002.jpgAltes großes Bauernhaus in Schmarbeck

Dieser Straße folge ich nach links (H) aus dem Ort hinaus. Am Ortsende legt sich die Straße eine Asphaltdecke zu, ich folge ihr (H), auch nach 150 m ihrer leichten Linkskurve (H) folge der Straße durch die Felder, passiere einen links liegenden Wald und überquere an dessen Ende wieder das Gewässer (Schmarbeck). Nachdem ich dann der Straße nach gut 800 m gefolgt bin verlasse ich sie, 20 m vor einem Wanderparkplatz, nach rechts (H) in einen unbefestigten Weg, dem ich an der links liegenden Heide entlang folge.

2018/April/23_0003.jpgWacholderheide bei Schmarbeck

Nach etwa 380 m, in der Linkskurve des Weges, biege ich rechts (H) ein und folge diesem Feldweg 100 m. Hier biege ich links (H) in einen Fußpfad ein und folge ihm durch einen Wacholderwald.
 
2018/April/23_0004.jpgDer Heidschnuckenweg führt auf einem Fußpfad durch einen Wacholderwald bei Schmarbeck

Nach 150 m mündet der Pfad auf einen querlaufenden Weg, dem ich nach links (H) 100 m folge. Hier, vor einem links liegenden Feld biege ich halbrechts (H) in einen Fußpfad ein, wandere innerhalb der Wachholderheidefläche weiter und erreiche nach 50 m eine Schutzhütte mit Gästebuch (mehrere Einträge vom Vortag). Hier biege ich rechts (H) ein und folge diesem Weg durch die Wacholderheide zum Waldrand. Nun folge ich dem Querweg nach links (H) am Waldrand entlang weiter.

2018/April/23_0005.jpgBlick auf die Wacholderheide bei Schmarbeck

Nach 500 m, in der Waldecke, erreiche ich ein querlaufenden breiten Weg mit separatem Rad/Fußweg dem ich nach rechts (H) in den Wald folge. Nach etwa 250 m passiere ich eine links stehende Schutzhütte. Wenige Meter danach mündet Waldweg in einen schräg verlaufenden breiten Weg, dem ich nach rechts (H) 30 m folge und mich dann bei seiner Gabelung links (H) halte. Nachdem ich diesem breiten Weg mit separatem Rad/Fußweg etwa 250 m gefolgt bin verlasse ich ihn nach rechts (H). Hier führt geradeaus eine Variante (gelbes H) des Heidschnuckenwegs direkt in die Oberoher Heide. Ich jedoch folge dem Heidschnuckenweg hier also nach rechts (H) in einen breiten Waldweg, jedoch ohne separaten Rad/Fußweg. Ich passiere ein links liegendes Feld und erreiche kurz darauf einen fünfarmigen Wegestern. Ihn überquere ich geradeaus (H) und folge diesem Weg kurz durch an beiden Seiten liegende Heideflächen, dann geradeaus (H) am Waldrand entlang, die Heide ist nun zur Rechten. Von der Waldecke an folge ich dann dem breiten Weg geradeaus (H) in den Wald. Bei den ersten Gebäuden von Schmarbeck-Grube erreiche ich den Wendehammer einer Straße, folge ihr nun etwa 150 m und verlasse sie nun nach links (H) in einen unbefestigten breiten Weg. Nach 50 m, zu Beginn seiner Linkskurve, verlasse ich ihn geradeaus (H) in einen grasigen Waldrandweg. Nach etwa 450 m, nach dem Ende des rechts liegenden Feldes, biege ich rechts (H) ein und folge dem Weg an der links liegenden Dübelsheide entlang.

2018/April/23_0006.jpgBlick übder die Dübelsheide, nahe Gerdehaus

Kurz vor dem Ende der Heidefläche überschreite ich ein Querweg geradeaus (H), folge dem, nach kurzem, Fußpfad und erreiche eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts (H) und passiere nach 50 m das grüne Ortsschild von Gerdehaus. Ich passiere die Bushaltestelle Gerdehaus Siedlung, folge dem Rad/Fußweg noch etwa 800 m und habe die Bushaltestelle Gerdehaus Ortsmitte erreicht. Hier beende ich meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei