Bispingen, Soltau, am 25.4.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Bispingen auf der Hauptstraße bei der Bushaltestelle Kreissparkasse/Kirche bei der großen Kirche. Hier erwartet mich bereits der Heidschnuckenweg mit seiner Markierung H. So folge ich (H) dem Kirchweg, halte mich an der Gabelung links und passiere die kleine alte Kirche (Ole Kerk).


2018/April/23_0001.jpgIn der alten kleien Kirche Ole Kerk in Bispingen

Danach folge ich der Rechtskurve des Verbundpflasterwegs und betrete 20 m weiter ein Schulgelände (H). Hier biege ich sofort links ein (H) und folge beim Verlassen des Schulgeländes leicht links (H) vor einem Gebäude dem unbefestigten breiten Weg, überquere die Luhe und folge den Weg durch die Wiese zu einem querlaufenden Verbundpflasterfußweg, dem ich 20 m nach rechts (H) folge und nun rechts (H) einbiege, um diesen, ebenfalls Verbundpflasterfußweg zu folgen. Der Fußweg wird zum unbefestigten Fußweg und führt dann bereits im Waldgelände geradeaus (H) weiter, um dann am Waldrand, Wiese zur Rechten, entlang weiterzuführen. Nach etwa 100 m erreiche ich ein Querweg, dem mich nach links (H) folge, um mich 30 m weiter, beim Wegedreieck rechts (H) zu halten. Nach kurzem verläuft der Weg dann wieder in Waldrandnähe weiter, Wiese zur Rechten. Nachdem der Weg eine kleine Linkskurve gemacht hat biege ich rechts (H) ein, folge diesem Waldweg und erreiche eine Autostraße. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts (H), überquere die Luhe erneut und biege dann vor der Jugendherberge links (H) ein. Ich passiere einen rechts liegende Sportplatz, um an dessen Ende dem auf dem breiten unbefestigten Weg (H) am Waldrand entlang weiter zu gehen, Wald zur Rechten. Schließlich führt der Weg geradeaus in den Wald hinein, ich folge ihm dann weiter in der Nähe eines rechts verlaufenden Bahngleises. Dann unterquere ich eine Autostraße, in deren Bereich sich der Weg eine Asphaltdecke zulegt. 50 m weiter, beim Abenteuerspielplatz, verlasse ich diesen breiten Weg nach halb rechts (H) überquere den Spielplatz und gehe an dessen Ende zwischen Rutsche und Sitzbänken geradeaus (H) hindurch, um nun dem unbefestigten schmalen Waldweg oder breitem Fußpfad durch den Wald zu folgen.

2018/April/23_0002.jpgIm Bispinger Forst südwesttlich von Bispingen

Nach knapp 1,8 km verlasse ich diesen Weg nach links (H) in ein Fußpfad und passiere nach kurzem zur Rechten liegende Teiche (Luhequelle).

2018/April/23_0003.jpgDie Luhequelle im Bispinger Forst

Nach einer Bank folge ich dem Fußpfad (H) weiter durch den Wald, überquere dabei mehrere schmale querlaufenden Wege und erreiche nach etwa 500 m einen querlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts (H) etwa 50 m zu seiner Einmündung in einem noch breiteren Querweg folge, dem ich nun nach links (H) folge. Nach etwa 1 km gelange ich, vor einem Feld, aus dem Wald hinaus. Hier biege ich rechts ein (H) und folge diesem Weg am Waldrand, Feld zur Linken und am Ende des Feldes dann geradeaus in den Wald. In zwei Tunneln, die etwa 130 m voneinander entfernt sind unterquere ich die beiden Richtungsfahrbahnen der Autobahn. Etwa 500 m weiter habe ich dann ein links liegendes Feld erreicht an dessen Rand der Weg entlang führt. Am Ende des Feldes überquere ich einen Bahnübergang und biege sofort danach rechts (H) ein. Diesem Weg folge ich nach 50 m am Waldrand entlang, Wald zur Linken zu folgen. Etwa 50 m nach dem Ende des Waldes erreiche ich eine Autostraße, der ich nach rechts etwa 10 m folge, um nun links einzubiegen (H) und diesem Weg durch die Felder zur Waldspitze zu folgen. Hier folge ich den Weg knapp 70 m am Waldrand entlang, Wald zur Linken, durchquere einen schmalen Waldstreifen und folge nach 50 m dem Waldrandweg nach rechts (H), Felder zur Linken. Nach etwa 250 m, am Ende der Felder, in der Waldecke, habe ich ein Querweg erreicht, dem ich nach links (H) folge. Er gabelt sich nach 10 m, hier halte ich mich wieder links (H) und wandere an den linksliegenden Feldern entlang. Nach etwa 500 m, am Ende der Felder zur Linken, erreiche ich ein schräg verlaufenden Querweg, die mich nach links (H) folge. Er gabelt sich nach 20 m, nun halte ich mich rechts (H) und folge den Weg durch den Wald. Am Waldrand folge ich dann (H) geradeaus dem Weg, der am Waldrand entlang weiterführt, Wald zur Rechten, verbuschte Heide zur Linken. Nach etwa 350 m erreiche ich vor einer Waldspitze einen breiten Querweg, dem ich nach links (H) durch die Heide am Kreuzberg folge.
 
2018/April/23_0004.jpgBlick über die Heide am Kreuzberg

Vom Ende der Heidefläche an folge ich dann geradeaus dem breiten Weg (H) durch den Wald und danach dann dem breiten Weg durch die Felder, wobei sich der Weg eine fast nicht sichtbare Asphaltdecke zulegt und die Bebauung von Deimern führt. Hier mündet der Weg bei einer Bushaltestelle auf eine Autostraße, die ich geradeaus (H) überquere und der asphaltierten kleinen Straße folge. Beim letzten Hof des Ortes verliert der Weg seine Befestigung, ich folge dem breiten unbefestigten Weg nun (H) weiter zu einer Waldspitze und gehe nun am Waldrand, Wald zur Linken weiter. Direkt nach einer Rechtskurve überquere ich ein Gewässer (Große Aue) und durchquere einen Waldstreifen. An dessen Ende folge ich dann dem Waldrandweg, Felder und Wiese zur Rechten (H) weiter. Schließlich wechselt der Wald die Wegseite, ich folge dem Waldrandweg (H) weiter. In der Waldecke folge ich dann (H) dem breiten Weg in den Wald hinein, wobei ich eine linksliegende Erdgasverdichterstation passiere. Knapp 500 m hinter der Erdgasverdichterstation habe ich eine Kreuzung mit Bank erreicht. Nun biege ich links ein (H). Mein Weg mündet auf einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (H) folgen kann. Schließlich gelange ich aus dem Wald hinaus, gehe noch etwa 100 m am Waldrand entlang weiter und habe eine kleine querlaufenden Asphaltstraße erreicht. Ihr folge ich etwa 150 m nach links (H) am Rand der riesigen Parkfläche des Heideparks, um nun rechts (H) einzubiegen und in südlicher Richtung den Riesenparkplatz zu durchqueren.

2018/April/23_0005.jpgBlühende Bäume am Heidepark Soltau

Nach 550 m habe ich dann tatsächlich den Parkplatz überquert und den Eingang des Heideparks erreicht. Hier überquere ich bei einem Brunnen die Zufahrtsstraße zum Parkplatz (H) und folge dann den Fußweg zwischen den beiden Teichen mit den Fontänen hindurch. Am Ende des rechts liegenden Teiches überquere ich bei einer Ampel eine Autostraße nach links (H), um dann der Autostraße auf dem Rad/Fußweg nach rechts (H) 100 m zu folgen. Hier verlasse ich ihn nach links (H) in einen schmalen Waldweg. Nach knapp 200 m mündet mein Weg auf einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (H) folgen kann. 70 m weiter erreiche ich eine Wegekreuzung und folge hier dem rechts (H) abführenden breiten Waldweg. Nach 500 m erreiche ich einen fünfarmigen Wegestern, biege hier in den ersten nach links (H) abführenden Weg ein und folge diesem breiten Waldweg. 650 m weiter erreiche ich eine schräg verlaufende schmale Straße, der ich nach rechts (H), an Gebäuden vorbei, knapp 300 m folge und eine Bahnübergang überquere. 30 m weiter kann ich dann die Straße nach links (H) verlassen und erreiche nach 100 m Fischteiche (Ahlftener Teiche).

2018/April/23_0006.jpgEiner der Fischteiche (Ahlftener Teiche) nördlich von Soltau

Ich folge dem breiten Weg zwischen den Teichen hindurch und biege am letzten rechts liegenden Teich links (H) in einen breiten Waldweg. Später wird der Weg, bei einer rechts etwas abseits liegenden freien Fläche, zu einem Fußpfad, ehe er dann wieder zum Waldweg wird, dem ich dann weiter folge. Schließlich unterquere ich zwei parallel verlaufende Hochspannungsleitungen um nach der Hochspannungsleitungsschneise dem breiten Weg (H) wieder Wald zu folgen. Etwa 500 m nach der Stromschneise passiere ich die rechts liegende Grundlose Kuhle.

2018/April/23_0007.jpgDieser Erdfall nen sich Grundlose Kuhle, etwas übertrieben, denn das Wasser ist nur 5 m tief

Etwa 100 m weiter, vor einem Haus zur Linken voraus, biege ich rechts (H) ein, um mich nach 30 m an der Gabelung links (H) zu halten. 10 m weiter erreiche ich ein Querweg, dem ich nach rechts (H) folge. Ich überquere eine Kreuzung mit Sitzbank geradeaus (H), folge meinem Weg in der Böhmeniederung weiter und passiere eine Schutzhütte. Bei einem rechts liegenden Grundstück verlasse ich den breiten Weg, gehe auf dem Pfad (H) direkt am Zaun des Grundstücks entlang weiter und folge dem Pfad dann weiter in der Böhmeniederung.

2018/April/23_0008.jpgDie mäandernde Böhme nahe Soltau

Ich passiere die linksliegende Soltau Therme, mein Fußpfad wird hier zum Fußweg. Am Ende der Therme folge ich dem Weg dann nach links (H) und folge dann dem Rad/Fußweg (H). Nach 20 m biege ich dann halblinks ein (H) und folge dem Fußweg durch den Park. Vor einem Parkplatz biege ich rechts sein (H), gehe zwischen Kunstwerken hindurch, um dann 20 m weiter links (H) einzubiegen und erreiche 20 m weiter ein Querweg vor der Böhme. Ihm folge ich nach links (H), um dann etwa 80 m weiter die Böhme nach rechts (H) auf der Brücke zu überqueren. Auf der anderen Seite folge ich nach links (H) den querlaufenden Weg an den rechts liegenden Teichen entlang. Am Ende der Teiche überquere ich die Fuß/Radwegkreuzung geradeaus (H) um mich 30 m weiter leicht links zu halten und diesem Fußweg zur Einmündung in die Wilhelmstraße zu folgen. Hier weist die Markierung des Heidschnuckenwegs nach rechts, ich jedoch folge der Wilhelmstraße nach links gut 80 m und beende an der Bushaltestelle meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei