Handeloh, Undeloh, am 19.4.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung starte ich in Handeloh auf der Hauptstraße westlich vom Bahnübergang in der Nähe des Bahnhofs. Hier erwartet mich bereits die Markierung H des Heidschnuckenwegs. Ich überquere die Bahngleise und biege sofort rechts (H) in die Straße Hubertusweg ein. Am Ende der Bebauung folge ich dann geradeaus (H) dem asphaltierten Wirtschaftsweg weiter. Bei jenseits der Bahnlinie stehenden Häusern macht der Weg einen Linksbogen und ich folge ihm nun durch die Wiesen. Er mündet auf ein schräg verlaufenden Querweg dem ich nach links (H) etwa 100 m folge, wo er dann bei einer Sitzgruppe endet. Auf einer kleinen Brücke überquere ich geradeaus (H) den Handeloher Bach.


2018/April/19_0001.jpgBlick von einer kleinen Brücke auf den Handeloher Bach

Nach wenigen Schritten passiere ich eine kleine rechts stehende Schutzhütte, nach etwa 100 m folge ich der Linkskurve (H) des mittlerweile Weges und wandere durch die Wiesen und Felder zu einer Waldspitze. Hier überschreite ich ein Querweg geradeaus (H), um 30 m weiter einen weiteren Querweg geradeaus zu überqueren (H) und nun am links liegenden Wald entlang zu wandern.

2018/April/19_0002.jpgDer Morgentau macht die Arbeit von Spinnen sichtbar

Vom Ende des Waldes gehe ich dann durch offenes Gelände (H) zu einer etwa 150 m weiter entfernten Kreuzung mit Sitzgruppe. Diese Kreuzung überquere ich geradeaus (H), und gehe nach kurzem am Waldrand entlang, Wald zu Linken. 50 m nachdem ich einen links liegenden Tümpel passiert habe verlasse ich den Waldrandweg nach links (H) und folge diesem schmalen Waldweg. Der Weg gabelt sich, ich halte mich rechts (H), gehe also noch oberhalb des Seevetals weiter. Schließlich führt der Weg (Pfad) ins Tal und führt dann in der Nähe der Seeve entlang durch den Wald. Bei einer Schutzhütte erreiche ich einen Querweg. Nun biege ich links ein (H) und erreiche 50 m weiter eine Gabelung. Hier führt leicht rechts eine Variante des Heidschnuckenweg weiter, ich halte mich geradeaus (H) und überquere auf der kleinen Brücke die Seeve.

2018/April/19_0003.jpgBlick von der Brücke auf die sxchmale Seeve

Hinter der Brücke folge ich dem Holzbohlensteg (H) über ein Feuchtgebiet. Kurz nach dem Ende des Stegs macht der Pfad eine Linkskurve (H) und führt nun als Weg oberhalb der Seeve entlang. Nach 300 m erreiche ich eine Kreuzung mit Bank, nun folge ich dem breiten Querweg nach links (H). 600 m weiter, 10 m hinter einer Bank, verlasse ich diesen breiten Weg nach rechts (H) in einen anderen Weg, dem ich durch den Wald folge. Am Waldrand folge ich dann nach rechts (H) dem schräg verlaufenden Waldrandweg. Von der Waldecke an folge ich dann (H) dem geradeaus weiterführenden Weg wieder in den Wald. Nach knapp 1,4 km erreiche ich eine kleine befestigte Straße (Wehlener Weg). Hier mündet von rechts kommend eine Variante des Heidschnuckenwegs ein. Ich folge der kleinen Straße nach links (H), gelange aus dem Wald hinaus, gehe durch die Felder, passiere einen kleinen links liegenden Wald, danach linksliegende Grundstücke und gehe weiter durch die Felder nach Wesel. Im Ort mündet meine Straße auf eine schräg verlaufende Straße (Weseler Dorfstraße), den nach links (H) 50 m folge um sie dann nach rechts (H) in die Straße Am Höllenhoff zu verlassen.

2018/April/19_0004.jpgDieses sich "Hexenhaus" in Wesel Am Höllenhoff nennende Haus war früher malen Backhaus

Nach etwa 150 m verlasse ich die Straße nach links (H) in ein Verbundpflasterweg. Nach 50 m, in dessen Rechtskurve, gehe ich nach links (H) auf einem unbefestigten Weg 20 m weiter, um dann rechts (H) in einem ebenfalls unbefestigten Weg einzubiegen der nach 40 m auf ein Querweg mündet, dem ich nach rechts (H) folge. Dieser Weg führt kurz durch den Wald und dann am Waldrand entlang, Wiese zur Linken, weiter. Von der Waldecke an folge ich dem Weg (H) in den Wald hinein. Nach 50 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (H) und gehe 30 m weiter, beim fünffachen Wegestern, geradeaus (H) weiter. Vor einer Bank gabelt sich der Weg, nun halte ich mich rechts (H), 20 m weiter gabelt sich der Weg erneut, hier halte ich mich links, gehe also geradeaus (H) auf dem Waldweg weiter und erreiche bei den Pastorenteichen eine Kreuzung. Hier biege ich links ein (H) und gehe zwischen den beiden linken und dem rechten Teich hindurch.

2018/April/19_0005.jpgEiner der 3 Pastorenteiche (Fischteiche) bei Wesel

Am Ende des rechts liegenden Teiches biege ich hinter der Bank halbrechts (H) ein, komme kurz darauf aus dem Wald hinaus. Hier folge ich dem Weg geradeaus durch die Heide etwa 120 m und habe ein Querweg erreicht. Ihm folge ich nach rechts (H) und folge ihm im auf und ab durch die Weseler Heide.

2018/April/19_0006.jpgBlick über die Weseler Heide

Nach 550 m mündet mein Weg auf ein Querweg, ihm folge nach links (H) 220 m und habe einen Querweg erreicht. Diesem folge ich nach rechts (H) zu einer Waldspitze und von dort am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter. Nach etwa 550 m, nach einer Bank, löst sich der Weg vom Waldrand und führt durch die Heide in eine Senke. Hier überquere ich einen Querweg geradeaus (H) und erreiche gut 200 m weiter wieder den Waldrand, an dem ich nun geradeaus (H) entlang weiter gehe. Nach gut 1,3 km erreiche ich am Ende des Waldes einen Wanderparkplatz direkt vor einer querlaufenden Autostraße. Hier biege ich links ein (H) gehe über den Parkplatz und an dessen Ende auf dem breiten unbefestigten Weg neben der Autostraße etwa 500 m weiter. Nun überquere ich die Autostraße nach rechts (H) und folge diesem breiten Weg am links liegenden Waldstreifen entlang 400 m und habe in der Waldecke einen Querweg erreicht. Ihm folge ich (H) nach links, durchquere den Waldstreifen und gehe dann am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter. Am Ende des Feldes gehe ich dann geradeaus (H) weiter durch den Wald und erreiche vor einem Feld, bei einer Bank, einen querlaufenden Weg. Hier biege ich rechts ein (H), folge dem Waldrandweg und gehe am Ende des links liegenden Feldes geradeaus (H) in den Wald hinein. Nach etwa 200 m folge ich denn der Linkskurve (H) des Weges. Aus dem Wald hinaustretend passiere ich ein links bleibendes Feld, um an dessen Ende links einzubiegen (H) und dem Feldweg zu folgen. Am Ende des Feldes zur Linken führt der Weg dann in einem Waldstreifen weiter (H) nach Undeloh. Hier führt der Weg dann leicht links (H) hinauf zur Autostraße. Nun folge ich (H) auf dem Rad/Fußweg fast geradeaus in den Ort und passiere die St. Magdalenen Kirche mit ihrem freistehenden Glockenturm.

2018/April/19_0007.jpgDie St. Magdalenen Kirche mit ihrem freistehenden Glockenturm in Undeloh

Direkt an der Kreuzung hinter der Kirche biegt der Heidschnuckenweg rechts in die Wilseder Straße ein. Hier verlasse ich ihn und gehe geradeaus auf der Straße (Zur Dorfeiche) etwa 140 m weiter und beende an der Bushaltestelle Undeloh Osterdiecksfeld die Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei