Inzmühlen, Niederhaverbeck, am 18.6.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich bei der Bushaltestelle Inzmühlen Grotekamp (erreichbar auf der Straße von Handeloh nach Wiesel, etwa 300 m nach dem Ortsausgangsschild von Inzmühlen). Von dort aus folge ich der Straße in Richtung Inzmühlen etwa 50 m und habe den Freudenthalweg mit seiner Markierung F erreicht. So biege ich hier also links (F) in die Straße Wehlener Weg ein und folge ihr. Nach gut 400 m wird die Straße zum unbefestigten Waldweg, ich folge ihm geradeaus (F) auf dem unbefestigten separaten Rad/Fußweg und erreiche etwa 500 m weiter eine links liegende Heide/Grasfläche, an der ich am Waldrand entlang weitergehe.

2018/2018/Juni/18_0001.jpgBlick über eine Heide/Grasfläche südöstlich von Inzmühlen

An der Gabelung nach gut 250 m halte ich mich links (F), folge dem Waldrandweg weiter und folge dann etwa 250 m weiter, in der Waldecke, geradeaus (F) dem Weg in den Wald. Nach knapp 1,3 km überquere ich eine querlaufende kleine Straße geradeaus (F). Der Weg gabelt sich nach etwa 250 m, ich halte mich links (F) und folge dem Waldweg etwa 450 m, wo er dann in eine kleine Straße (Thonhof) mündet die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich geradeaus (F), passiere ein links liegendes kleines Häuschen und verlasse am Thonhof den Asphalt in seiner leichten Rechtskurve, um nun am Waldrand (F) geradeaus, Wald zur Rechten, weiterzugehen. Nach gut 50 m endet der Wald, ich folge nun dem dem Weg weiter durch die Felder zum Wald. Nun folge ich dem Weg geradeaus (F) in den Wald hinein.

2018/2018/Juni/18_0002.jpgIm Wald zwischen Thonhof und Menigen

Nach knapp 1 km passiere ich den links liegenden Hof Menigen mit den umliegenden Weiden und folge dem Weg dann geradeaus (F), am Waldrand entlang in die Waldecke bei einer Bank. Hier biege ich rechts (F) ein und folge dem breiten Waldweg. In einer leichten Rechtskurve gabelt sich der Weg, ich halte mich links (F) und folge diesem schmaleren Waldweg. Etwa 300 m weiter überquere ich einen schräg verlaufenden Waldweg geradeaus (F) und folge meinem Waldweg weiter. Etwa 300 m weiter überquere ich einen breiten, querlaufenden Weg, bei Bänken und einem steinernen Wegweiser, geradeaus (F) und passiere eine links liegenden Gras/Heidefläche. An deren Ende, in der Waldecke, folge ich dann geradeaus (F) dem Weg wieder in den Wald. Nach knapp 1 km, direkt vor einer verkusselten Heide, macht der Weg eine Rechtskurve, ich folge ihm (F) und erreiche nach 50 m einen breiten Querweg. Hier biege ich links (F) ein und gehe an den rechts stehenden überdachten Sitzbänken vorbei durch die Heidefläche.

2018/2018/Juni/18_0003.jpgBlick über eine Heidefläche nördlich vom Wilseder Berg (im Vordergrund ein maschinelle geplaggter Bereich)

300 m weiter erreiche ich eine Kreuzung direkt an einer Waldspitze und biege hier rechts (F) ein um diesem Weg durch die Wacholdeheide zu folgen.
 
2018/2018/Juni/18_0004.jpgBlick über eine Wacholdeheide nach dem Wilseder Berg

Nach knapp 600 m gabelt sich der Weg, hier halte ich mich links (F) und folge diesem Weg mit Blick voraus auf den Wilseder Berg. Nach etwa 600 m mündet mein Weg auf einen breiten Weg der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach links (F) die letzten Meter aufwärts auf den Wilseder Berg.

2018/2018/Juni/18_0005.jpgBlick vom Wilseder Berg in südwestlicher Richtung

Hier folge ich dem Weg in östlicher Richtung und passiere nach knapp 300 m eine links etwas abseits nicht stehende Schutzhütte an einer Waldspitze. Nun folge ich dem Weg geradeaus (F) am links liegenden Wäldchen entlang. Nach kurzem löst sich der Weg vom Waldrand und ich folge ihm nun (F) durch die Heidefläche etwa 300 m. Hier, wenige Meter hinter einer Bank, gabelt sich der Weg und ich halte mich links (F), um dem schmalen Weg zu folgen, der sich dann, nach kurzem, in einem bewaldeten Talgrund weiter senkt. Danach führt der Weg durch offenes Gras/Heidegelände und mündet gleich nach dem Passieren eines links liegende Teiches bereits bei den Gebäuden von Wilsede auf eine Kopfsteinpflasterstraße, der ich nach rechts (F) 50 m zu ihrer Einmündung in eine schrägverlaufende Kopfsteinpflasterstraße folge. Auch dieser Kopfsteinpflasterstraße folge ich nach rechts (F) und passiere rechts und links stehende alte schöne Gebäude.

2018/2018/Juni/18_0006.jpgAltes Hofgebäude in Wilsede

ch erreiche eine Kopfsteinpflasterkreuzung, die ich geradeaus (F) überquere. Nach etwa 100 m, nachdem ich einen Kutschensstartplatz passiert habe, endet das Kopfsteinpflaster, ich folge nun geradeaus (F) dem unbefestigten Weg, zuerst durch Wiesen, dann durch einen schmalen Waldstreifen, um danach geradeaus (F) am rechts liegenden Wald, zwar im Wald, aber ein Waldrandnähe weiterzugehen. Direkt vor dem Abhang des Totengrund biege ich bei den Sitzbänken rechts (F) ab, um 30 m weiter links (F) einzubiegen und diesem Weg abwärts die gut 50 m bis in einen Sattel zu folgen.

2018/2018/Juni/18_0007.jpgBlick über den Totengrund bei Wilsede

Hier biege ich in den rechts (F) abzweigenden Weg ein, gehe durch die Heide und erreiche nach 200 m, direkt am Waldrand, eine Kreuzung. Nun biege ich rechts (F) ein und folge diesem Waldrandweg, Wald zur Linken gut 600 m und passiere einen Schafstall.

2018/2018/Juni/18_0008.jpgEin Schafstall im Steingrund bei Wilsede

Etwa 450 m weiter mündet mein Weg auf einen breiten schrägverlaufenden Querweg, den ich jedoch gar nicht erst betreten, sondern etwa 3 m vorher rechts (F) in einen Fußpfad einbiege dem ich nun wieder durch die Heide knapp 200 m folge und einen schräg verlaufenden breiten Weg, direkt vor dem Waldrand, erreiche. Diesem Weg folge ich nach rechts (F) knapp 350 m und verlasse ihn nun nach links in einen Weg, der sich sofort gabelt. Hier nutze ich die rechte Möglichkeit (F) und folge diesem Waldweg. Nach etwa 350 m überquere ich einen breiten Waldweg geradeaus (F), um dem Waldweg weiter zu folgen. Gut 400 m weiter erreiche ich einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (F) folge und ihn etwa 200 m weiter, in seiner Rechtskurve geradeaus (F) in einen Fußpfad verlasse, der auf einem ansonsten wenig genutzten schmalen Waldweg verläuft. 250 m weiter überquere ich einen querlaufenden Waldweg geradeaus (F) und folge dem nun wirklich Fußpfad knapp 100 m zum Waldrand, wo ich bei einer Bank einen Querweg erreicht habe. Ihm folge ich nach rechts (F) am Waldrand entlang, links liegen Hügelgräber und erreiche nach 150 m eine querlaufende Pflasterstraße. Ihr folge ich nach rechts (F) um sie am Waldrand, nach 100 m, nach links (F) in eine Kopfsteinpflasterstraße zu verlassen, der ich dann auf einem unbefestigten Rad/Fußweg durch eine Heidefläche folge.

2018/2018/Juni/18_0009.jpgBlick in südliche Richtung über eine Heidefläche östlich von Niederhaverbeck

Am Ende der Heidefläche folge ich der Kopfsteinpflasterstraße geradeaus (F) durch kleinräumig gegliedertes Gelände und erreiche nach knapp 1,4 km in Niederhaverbeck eine querlaufende Autostraße. Hier beende ich bei der Bushaltestelle Niederhaverbeck Ortsmitte meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei