Hamburg-Marmstorf, Itzenbüttel, am 13.6.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Hamburg-Marmstorf beginne ich die Wanderung auf dem Freudenthalweg bei der Bushaltestelle Appenbütteler Weg an der Bremer Straße (B75). Dort begrüßt mich bereits einen Schild des Freudenthalwegs mit Kilometerangaben und der Markierung F. So folge ich von hier aus der kleinen Straße Vahrendorfer Stadtweg (F) in westlicher Richtung. Nach etwa 500 m überquere ich auf der Straßenbrücke (F) die Autobahnen und und 300 m weiter überquere ich die querlaufende Autostraße (Eißendorfer Waldweg) geradeaus (F) in einen unbefestigten Waldweg und halte mich nach 20 m an seiner Gabelung links (F). Nun folge ich diesem breiten Waldweg, neben dem ein Reitweg verläuft gut 650 m und verlasse ihn in seinem leichten Rechtsschwenk nach links (F) in einen schmalen Waldweg, der auch als Reitweg ausgeschildert ist. Nach 250 m mündet dieser schmale Waldweg auf einen breiten, schräg verlaufenden Weg, dem ich nach links (F) folge. Er gabelt sich nach gut 100 m, ich halte mich rechts (F) und folge diesem breiten Waldweg etwa 1 km zu einer großen Kreuzung. Hier biege ich links (F) ein und überschreite nach gut 300 m die Landesgrenze nach Niedersachsen. Bei einem Haus gelange ich aus dem Wald hinaus, gehe noch kurz am Waldrand, Wald zur Linken, weiter (F) und dann geradeaus weiter durch die Felder. 20 m neben dem Ortsschild von Neu Leversen mündet mein Weg auf eine Autostraße. Ihr folge ich nach rechts (F) gut 150 m zu einer Straßenkreuzung. Hier biege ich links (F) in den Stadtweg ein, verlassen den Ort nach 10 m und unterquere eine Autobahn. Sofort nach der Unterführung folge ich der querlaufenden Straße nach rechts (F) und dann im Links/Rechtsschwenk durch die Felder und Wiesen.

2018/2018/Juni/13_0001.jpgBlick nahe Westerhof zurück über die Felder

Gut 100 m nachdem ich das Ortsschild von Westerhof passiert habe verlasse ich die Straße nach links (F) in einen Fußpfad und erreiche nach 50 m eine querlaufende Straße (Westerhofer Straße), der ich nach links (F) folge. Die Straße führt übergangslos nach Tötensen hinein und mündet schließlich in die Hamburger Straße, der ich nach links (F) knapp 100 m folge um dann rechts (F) in die Straße Metzendorfer Weg einzubiegen und ihr zu folgen. Nach etwa 500 m verlasse ich diese Straße nach rechts (F) in einen unbefestigten Weg, der sich nach kurzem einen Kopfsteinpflaster zulegt, das er jedoch in seiner Linkskurve bereits wieder verliert, 80 m weiter folge ich seiner Rechtskurve.

2018/2018/Juni/13_0002.jpgEin sehr kurz gespritztes Getreidefeld nahe Tötensen

Nach etwa 100 m folge ich dem Weg dann geradeaus (F) in den Wald hinein und erreiche nach etwa 250 m eine Kreuzung. Hier biege ich rechts (F) ein und folge diesem schmalen Waldweg, der nach etwa 150 m, direkt vor dem Waldrand, auf ein Querweg mündet, dem ich nach links (F) folge. Nach rund 50 m führt der Weg wieder in den Wald hinein, wo er dann 20 m weiter auf einen breiten Waldweg mündet der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (F) folgen kann. Nach knapp 250 m mündet er auf eine Autostraße, der ich nach links (F) auf einem Rad/Fußweg folgen kann. Nach 100 m steige ich auf einem schmalen Pfad (F) zur Autostraße hinab, die ich dann geradeaus überquere (F) und dem breiten Waldweg folge. Nach 550 m verlasse ich den breiten Weg nach links (F) in einen Waldweg, der sich nach etwa 100 m gabelt, ich halte mich links (F) und folge dem Weg im Auf und Ab. Nach etwa 400 m überquere ich einen breiten Querweg geradeaus (F) und folge einem kräftig steigenden Fußpfad, überquere auf der Höhe einen querlaufenden Weg geradeaus (F) überquere 50 m weiter noch einen querlaufende schmalen Weg (F), folge meinem, mittlerweile wieder, Weg im Auf und Ab weiter und erreiche einen wirklich breiten querlaufenden Waldweg. Ihm folge ich nach rechts (F) etwa 250 m um dann, etwa 10 m vor dem Ortseingangsschild von Iddensen, scharf links (F) in ein Waldweg einzubiegen.

2018/2018/Juni/13_0003.jpgIm Wald bei Iddensen

Auf der Höhe folge ich der Rechtskurve des Weges (F), um dann, direkt vor dem Waldrand, dem Querweg nach links (F) innerhalb des Waldes, aber am Waldrand entlang knapp 300 m zu folgen und dann eine kleine Straße erreiche. Ihr folge ich nach links (F) wieder in den Wald und gelange nach 250 m in der Waldecke wieder aus ihm hinaus. Nun gehe ich am Waldrand, Wald zur Linken, noch etwa 250 m weiter, um dann der Rechtskurve des Asphalts zu folgen und durch die Felder zu wandern, wobei ich zwei Hochspannungsleitungen unterquere. Etwa 250 m weiter ändert die Straße ihre Oberfläche zu Pflaster und ich unterquere eine Autobahn. Gleich hinter der Unterführung ändert die Straße ihre Oberfläche wieder zu Asphalt und mündet gut 200 m weiter, bei einer Sitzgruppe, auf eine querlaufende kleine Straße, der ich nach links (F) folge, nach 300 m auf ihrer Brücke eine Bahnlinie überquere und 100 m weiter das Ortsschild von Klecken passiere, wo sich die Straße den Namen Brückenstraße zulegt. Nach etwa 200 m folge ich der Rechtskurve der Brückenstraße (F). Sie mündet vor einem Hof in eine Querstraße (Langer Garten) ein, der ich nach rechts (F) folge. Dann überquere ich eine querlaufende Autostraße geradeaus (F) in die Poststraße und folge ihr etwa 400 m zu ihrem Ende. Hier halte ich mich links (F) und folge der Helmstorfer Straße aus dem Ort hinaus, dann durch die Felder und passiere das grüne Ortsschild von Tekenbarg. Gut 100 m weiter verlasse ich die Straße in ihrer Linkskurve geradeaus (F) um 30 m weiter rechts einzubiegen (F) und nun diesem asphaltierten Wirtschaftsweg durch die Felder zu folgen.
 
2018/2018/Juni/13_0004.jpgIn der Nähe von Tekenbarg gibt es tatsächlich noch normale hohe Getreidefelder

Nach knapp 800 m, bei einer rechts stehenden Biogasanlage, mündet mein Weg in ein Querweg. Ihm folge ich auf dem unbefestigten Teil nach links (F) knapp 80 m, um dann rechts in einen Fußpfad (Vorankündigung bei der Biogasanlage) einzubiegen, dem ich dann zwischen den Feldern zum Waldrand folge. Hier folge ich dem querlaufenden breiten unbefestigten Weg nach rechts (F) und nach etwa 50 m in den Wald hinein. Nach 300 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus (F) und erreiche etwa 100 m weiter eine Dreifachgabelung. Nun nutze ich die rechteste Möglichkeit (F), gehe also geradeaus weiter, folge nach gut 150 m dem Links/Rechtsschwenk des Weges (F) und mein Weg mündet etwa 150 m weiter auf einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (F) folge. Nach etwa 170 m erreiche ich eine querlaufende Autostraße, die ich, 20 m nach links versetzt, überquere (F) und das linksliegende Hünenbett (eine über 4000 Jahre alte Grabanlage) passiere.

2018/2018/Juni/13_0005.jpgDas Hünenbett im Kleckerwald (eine über 4000 Jahre alte Grabanlage, 48 m lang, 6 m breit)

Nach 300 m mündet mein Waldweg auf einen betonierten Querweg, dem ich nach links (F) folge. Die Befestigung endet an der nächsten Kreuzung, die ich geradeaus (F) überquere und dem breiten Waldweg nur noch 350 m folge.

2018/2018/Juni/13_0006.jpgEin altes Forsthaus mit Erklärteext auf einem Findling davor

Hier, bei einem alten rechts stehenden Forsthaus, biege ich links (F) ein, folge diesem breiten Waldweg 1 km und überquere geradeaus (F) die Autostraße wieder. Gut 1 km weiter, am Rande des Waldes, erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich rechts (F) ein und folge dem asphaltierten Weg durch die Felder. Nach knapp 650 m mündet meine Straße in eine querlaufende Autostraße, der ich nach links etwa 50 m folge und dann an der Bushaltestelle Itzenbüttel die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei