Hitzacker, Damnatz, am 10.8.2010


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich beginne die Wanderung in Hitzacker auf der Insel bei der Touristeninformation  Am Markt 1. Von dort folge ich der Hauptstraße 20 Meter und biege dann rechts in die Marschtorstraße ein, wo ich auch schon die Markierung E des Elb-Höhenweges finden. Auf der Straße verlasse ich den Ort, passiere dabei das neue Schöpfwerk und danach den großen Parkplatz. Bei der Einmündung der Straße in die Umgehungsstraße überquere ich diese geradeaus mit der Markierung und gehe auf der schmalen alten Straße unterhalb des Deiches, auf dem jetzt die Autostraße verläuft, weiter. Sie führt durch die Wiesen des ehemaligen Überschwemmungsgebiets der Elbe bis sie schließlich auf die Deichkrone hochführt. Hier muss ich der Autostraße etwa 20 Meter folgen und kann sie dann nach halblinks verlassen, indem ich auf der, nun grasigen, Deichkrone weiter wandere bis direkt am ersten Gebäude von Wussegel ein Teerband die Deichkrone quert. Hier verlasse ich die Deichkrone nach rechts (Markierung E ist auf dem Asphalt) und folge dem Asphalt etwa 80 Meter, wo das Sträßchen auf die Autostraße mündet. Hier halte ich mich links und kann diese Straße nach etwa 120 Metern, direkt hinter der Bushaltestelle nach links verlassen (E). Vor der Gaststätte nach 70 Metern steige ich wieder auf die Deichkrone hoch und folge ihr nach rechts. (Bis hierher führte die Markierung E meist auf einer anderen Route, als sie in der Wanderkarte Naturpark Elbufer-Drawehn eingezeichnet ist.)
 
2010/August/10_0001.jpgBlick auf die befahrene Elbe bei Wussegel

 Auf der Deichkrone verläuft nun ein befestigter Rad/Fußweg, dem ich einfach folge bis der befestigte Weg die Deichkrone geradeaus verlässt. Hier halte ich mich links und folge der nun grasigen Deichkrone mit der Markierung. Ich passiere die beiden Gehöfte, eines hinter dem Deich und eines davor. (Auch hier weist die Markierung einen anderen Verlauf, als er in der Wanderkarte eingezeichnet ist.)
Wo die erkennbare Deichkrone bei einer Bank, vor einem Waldstück, aufhört weist die Markierung nach links in den unbefestigten Rad/Fußweg, der sofort nach einem Rechtsschwenk durch das Wäldchen führt. An dessen Ende ist die Deichkrone wieder gut erkennbar und ich folge ihr nach links auf dem nun wieder befestigten Fuß/Radweg.

2010/August/10_0002.jpgEin Haus mit interessanter Dachform in Jasebeck

Bei Jasebeck schwenkt der Deich aus der nordöstlichen Richtung zuerst in die östliche und dann auch in die südöstliche Richtung, ich folge der Deichkrone bis vor Landsatz. Hier verlässt der Fuß/Radweg die Krone, die Markierung E jedoch folgt der nun unbefestigten Deichkrone weiter. Für ein kurzes Stück kommt der Rad/Fußweg nochmals auf die Deichkrone, dann geht es auf der wieder grasigen Deichkrone weiter.  
 
2010/August/10_0003.jpgBlick vom Deich bei Barnitz über die Elbe auf Rüterberg

Kurz vor Damnatz legt sich die Deichkrone wieder eine Asphaltdecke zu, führt dann jedoch wieder auf der Deichkrone grasig weiter, ehe sie in Damnatz dann wieder befestigt ist.  
 
2010/August/10_0004.jpgBevölkertes Storchennest in Damnatz

Ich passiere noch die Fachwerkkirche und beende dann etwa 500 Meter weiter meine Wanderung auf der Deichkrone querab vom Hotel Steinhagen.

2010/August/10_0005.jpgDie kleine Fachwerkkirche in Damnatz

Diese Wanderung ist etwa 15 km lang und führt meistens auf der Deichkrone entlang. Leider ist die Deichkrone oft befestigt.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei