Schneverdingen, Oberhaverbeck, am 27.8.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Etwa 400 m östlich von Schneverdingen beginne ich meine Wanderung an der Straße von Schneverdingen nach Heber bei der Bushaltestelle Schneverdingen Feriendorf. Nachdem ich der Straße etwa 20 m Richtung Schneverdingen gefolgt bin verlasse ich sie nach rechts in einen Parkplatz, überquere ihn und folge in der hinteren rechten Ecke dem linken der beiden unbefestigten Wege mit seiner separaten Kutschenspur. Nach knapp 400 m, bei der Kreuzung an der Waldspitze, biege ich rechts ein, folge diesem breiten Weg, nach 50 m auch seiner Linkskurve und dann weiter durch die Heide. Nach etwa 250 m überquere ich an einer Waldspitze eine Kreuzung geradeaus und folge meinem Weg am links stehenden Wald entlang knapp 500 m weiter. Nun biege ich an der Kreuzung bei einer Waldspitze rechts ein und folge diesem breiten Weg mit separatem Kutschenweg durch die Osterheide.

2018/2018/August/27_0001.jpgBlick in nördlicher Richtung über die Osterheide

Nach etwa 550 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus und passiere etwa 600 m weiter einen rechts stehenden Schafstall.

2018/2018/August/27_0002.jpgDieser Schafstall steht in der Osterheide

Etwa 200 m weiter folge ich dann geradeaus meinem breiten Weg weiter durch die Heide und passiere nach etwa 400 m einen Findling mit Erinnerungstafel an den Widerstand der Bevölkerung gegen das Soltau-Lüneburg Abkommen.

2018/2018/August/27_0003.jpgGedenkstein für den Widerstand der Bevölkerung gegen das Soltau Lüneburg–Abkommen, mit dem das Besatzungsrecht der Engländer und Kanadier in dieser Gegend anscheinend bis 1995 weiter existierte

Nun folge ich dem breiten Weg in den Wald und erreiche knapp 200 m weiter die querlaufende B3, die ich geradeaus überquere, dem beschranktem breiten Waldweg gut 200 m folge und eine etwas komische Kreuzung erreiche. Geradeaus geht ein fast zugewachsenen Weg weiter, nach rechts führt ein asphaltierten Weg ab, aber beiden Wege nutze ich nicht, sondern biege links in einen breiten, grasigen Waldweg ein und folge ihm. In einer Senke überquere ich eine Kreuzung geradeaus, gut 100 m weiter überquere ich eine weitere Kreuzung geradeaus und mein Weg mündet auf einen querlaufenden Weg, dem ich nach rechts folge. Nach etwa 300 m folge ich der Linkskurve des breiten Weges (geradeaus wieder schmaler fast zugewachsenen Weg weiter) und erreiche gut 300 m weiter eine etwas versetzte Kreuzung. Hier biege ich rechts ein und folge dem breiten unbefestigten Waldweg.

2018/2018/August/27_0004.jpgIm Waldgebiet zwischen Osterheide und Osterheide oder zwischen Osterheide und Wulfsberg

Nach gut 1 km gelange ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus und folge nun dem breiten Weg an einer rechts liegenden Gras/Heidefläche entlang weiter. Nach etwa 600 m, bei einer Waldspitze, erreiche ich vor einer Barriere einen breiten unbefestigten Querweg mit separatem Reitweg. Ihm folge ich nach rechts durch die Heide. Nach etwa 2 km habe ich dann bei einer Waldspitze eine Kreuzung erreicht und biege hier links ab, folge diesem breiten Weg an der links liegenden Heide entlang, nach etwa 100 m ist zur Rechten auch eine Heidefläche. Nach knapp 300 m erreiche ich eine Waldspitze, gehe nun am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter und durchquere kurz darauf ein lichtes Waldgebiet. Mein Weg mündet auf einen sehr schräg verlaufenden breiten Weg, dem ich so geradeaus durch die Felder folge. Am Ende der Felder folge ich dem breiten Weg geradeaus in den Wald und passiere den links stehenden Hof Wulfsberg, der erst seit 1990 an das Stromnetz angeschlossen ist. Ich folge dem Weg aus dem Wald hinaus, um nach 100 m wieder in einen Wald mit alten knorrigen Bäumen hinein zu wandern.

2018/2018/August/27_0005.jpgEine von den alten knorrigen Bäumen in der Nähe vom Hof Wulfsberg

Etwa 450 m nach dem Passieren vom Hof Wulfsberg gabelt sich der breite Weg, noch im Wald mit den knorrigen alten Bäumen, bei einer Bank. Hier halte ich mich rechts und folge diesem breiten Weg abwärts aus dem Wald hinaus und dann geradeaus weiter durch eine Heidefläche.

2018/2018/August/27_0006.jpgBlick in etwa nördlicher Richtung zwischen Wulfsberg und Oberhaverbeck über die Heide

Etwa 650 m nach der Gabelung erreiche ich eine Kreuzung, der geradeaus weiterführenden Weg legt sich hier eine Asphaltdecke zu, ich biege hier jedoch links ein und folge diesem breiten Weg mit separater Kutschenspur, links Heide, rechts Feld. Vom Ende der Heide folge ich dann dem breiten Weg am links stehenden Wald entlang. Am Ende des rechts liegenden Feldes steht für etwa 100 m zur Rechten auch ein kleines Wäldchen. Am Ende des Wäldchens gehe ich dann an einer rechts liegenden Heidefläche entlang. Am Ende des Waldes zur Linken breitet sich auch links eine Heidefläche aus. Schließlich endet die Heide, ich folge dem Weg nun geradeaus durch Wiesen und Feld und erreiche eine Autostraße. Diese Autostraße überquere ich geradeaus, folge einer kleinen Straße noch gut 150 m zur Bushaltestelle Oberhaverbeck, an der ich die Wanderung beende. Der kostenlose Heide Shuttle bringt mich zum Ausgangspunkt zurück.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei