Oderbrück, Bad Harzburg, am 12.4.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich an der B4 zwischen Torfhaus und Braunlage bei Oderbrück an der Bushaltestelle Oderbrück. Von dort überquere ich den Parkplatz in nördlicher Richtung, überquere auf der kleinen Brücke ein Gewässer (Oder) und biege sofort danach rechts ein, Markierung Krone (Kaiserweg). Nun folge ich dem breiten Weg neben der Oder ansteigend.


2017/April/12_0001.jpgIn den höheren Lagen ist der Wald im Harz teilweise noch sehr geschädigt

Nach gut 600 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Krone) und erreiche etwa 1 km weiter einen breiten Querweg, den ich geradeaus (Krone) in einen schmalen Waldweg überquere. Etwa 200 m weiter erreiche ich einen querenden Waldweg. Hier biege ich links (Krone) ein und folge dem Waldweg über die Höhe. Hinter einer Felsgruppe zur Linken wird der Weg zum etwas schlechter zu begehenden, sich senkenden steinigen, felsigen Weg. Etwa 400 m weiter mündet der Weg bei einer Hütte und Rastbänken auf einen schräg verlaufenden, breiten Weg. Ihm folge ich nach halbrechts (Krone), überquere nach 100 m ein Gewässer (Abbe) und erreiche 50 m weiter die Einmündung des Weges in einen breiten Querweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Krone) folgen kann. Ich folge dem sich senkenden breiten Weg (Goetheweg) etwa 350 m. Hier, bei Bänken verlasse ich den nach links abbiegenden Goetheweg, indem ich geradeaus auf dem breiten Weg (Krone) weiter gehe und etwa 700 m weiter die Abbe wieder überquere.

2017/April/12_0002.jpgDie Abbe nördöstlich vom Großen Torfhausmoor

Knapp 600 m weiter, am Ende einer längeren Linkskurve des Weges verlasse ich ihn nach rechts (Krone) in einen schmaleren Waldweg. Etwa 230 m weiter folge ich dem leichten Linksbogen des Weges (Krone), der sich nun, teilweise steinig und felsig, senkt. Nach etwa 1 km erreiche ich einen breiten Querweg, den ich geradeaus (Krone) überquere und meinem ebenfalls breiten Weg weiter abwärts folge. Nach 400 m, bei einem Wegedreieck, halte ich mich rechts (Krone) und folge dem knapp 200 m zu seiner Einmündung in einen Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Krone) gut 100 m, um dann links (Krone) in den breiten Waldweg einzubiegen. Nach 20 m gehe ich geradeaus auf dem breiten Waldweg noch etwa 1 km weiter.

2017/April/12_0003.jpgAuf diesem breiten Waldweg verläuft der Kaiserweg in der Nähe des Sellenbergs

Hier, am Ende einer schmalen, aber längeren Lichtung zur Linken, verlasse ich den breiten Waldweg nach halbrechts (Krone) in einen Fußpfad. Nach etwa 1,4 km mündet er, sich senkend, auf einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Krone) folgen kann und gut 200 m weiter eine kleine asphaltierte Straße erreiche. Ihr folge ich nach rechts 10 m, um sie nun nach links (Krone) zu verlassen und an der rechts bleibenden Schutzhütte Luisenbank vorbei zu gehen.

 2017/April/12_0004.jpgBlick von der Schutzhütte Luisenbank auf die Staumauer der Ekertalsperre

Auf diesem breiten, unbefestigten Waldweg erreiche ich nach 1 km die große Lichtung bei Molkenhaus und gehe am Waldrand noch knapp 500 m weiter bis zur Gabelung.

 2017/April/12_0005.jpgBlick über die große Lichtung bei Molkenhaus

Hier, beim Spielplatz, halte ich mich rechts (Krone). Knapp 100 m weiter mündet mein breiter Weg auf einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (Krone) im Auf und Ab etwa 1,3 km folge. Hier, vor einer Bank, verlasse ich den breiten Weg, kurz nachdem er wieder mal anfing zu steigen, nach links (Krone) und folge dem ebenfalls breiten, sich jedoch senkenden Waldweg knapp 250 m. Hier, in seiner Linkskurve, verlasse ich ihn geradeaus (Krone) in einen schmaleren Weg. Ihm folge ich in seinem Auf und Ab, später als Hangweg knapp 1,3 km und erreiche einen breiten Weg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Krone) weiter folgen kann. Knapp 200 m weiter, bei einem 5 armigen Wegestern (Säperstelle), vor einer Schutzhütte biege ich scharf links (Krone) ein und verlasse so den Stern in den ersten links abführenden Weg.

 2017/April/12_0006.jpgBlick vom Hangweg am Sachsenberg in das Kalte Tal

Nach gut 600 m, beim Antoniusplatz verlasse ich den Kaiserweg, indem ich scharf links einbiege und dem breiten Hangweg abwärts folge. Nach knapp 600 m, in der Rechtskurve des Weges, verlasse ich ihn nach ganz scharf rechts in einen schmaleren Hangweg, der einen Blick von oben auf den Bad Harzburger Baumwipfelpfad ermöglicht und nach 1 km die Seilbahn unterquert. Gut 200 m weiter mündet der Weg auf einen anderen Hangweg, dem ich geradeaus noch etwa 150 m folge. Nun biege ich scharf links ein und folge nun diesem, ebenfalls, Hangweg weiter abwärts. Gleich nachdem ich die Seilbahn erneut unterquert habe biege ich scharf rechts ein. Nach gut 100 m überquere ich dann auf den Fußgängerbrücke die Bundesstraße, um dann an deren Ende rechts einzubiegen und dem Kurpark von Bad Harzburg in nördlicher Richtung zu durchwandern. Am Ende des Park halte ich mich rechts und beende nach wenigen Metern bei der Bushaltestelle Berlinerplatz an der Nordhäuser Straße die Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei