Erbprinzentanne, Schalke, Goslar, am 10.4.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wandung beginne ich nördlich von Clausthal-Zellerfeld bei der Bushaltestelle Erbprinzentanne an der Straße von Goslar nach Clausthal-Zellerfeld bei der Klinik. Von dort folge ich der Autostraße Richtung Clausthal-Zellerfeld gut 100 m, um sie nun nach rechts in eine kleine Straße zu verlassen (Markierung Dreieck), der ich nun abwärts folge. Nach 250 m gehe ich in Linkskehre der Straße geradeaus (Dreieck), auf dem ebenfalls asphaltierten Weg, weiter. Nach gut 100 m, am Ende von Gebäuden, überquere ich einen Wassergraben und folge nun dem unbefestigten schmalen Weg ansteigend, wobei ich den Unteren Kellerhalsteich passiere und die kleine Kreuzung nach dem Teich geradeaus überquere.


2017/April/10_0001.jpgBlick über den Unteren Kellerhalsteich

Weiter ansteigend und auf dem nun breiteren Weg überquere ich einen Wassergraben und erreiche knapp 500 m weiter die Autostraße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus auf dem Pfad hinter der Leitplanke noch 200 m folgen kann. Nun überquere ich die Autostraße nach halbrechts (Dreieck) und folge dem breiten, unbefestigten, ansteigenden Waldweg etwa 300 m. Hier, bei der Gabelung, halte ich mich links (Dreieck) und folge diesem ebenfalls breiten Weg über die Höhe.

2017/April/10_0002.jpgEiner der Auerhahner Teich von der "Alten Harzstraße" aus gesehen

Nahe der Gaststätte Auerhahn erreiche ich, nach Überqueren eines Parkplatzes, eine asphaltierte kleine Zufahrtsstraße zum Schalke. Hier biege ich rechts ein (Dreieck) und folge der Straße ansteigend. Nach 1,5 km, auf der Höhe, macht der Asphalt einen Rechtsknick und passiert wenigen Meter weiter den niedrigen Aussichtsturm auf dem Schalke.

2017/April/10_0003.jpgBlick vom Aussichtsturm auf dem Schalke in östlicher Richtung

Am Ende der freien Fläche macht der Weg einen Linksknick, ich folge dem Asphalt weiter in seinem Auf und Ab (Dreieck). Schließlich verliert der Weg seine Befestigung, ich folge dem breiten nun unbefestigten Weg abwärts knapp 200 m zu seiner Gabelung. Hier halte ich mich links (rotes Dreieck) und folge dem etwas schmaleren Weg weiter abwärts etwa 220 m zu seiner Gabelung in der Senke. Wieder halte ich mich links (rotes Dreieck) und folge dem breiten Weg über die Höhe. Etwa 200 m hinter der Höhe mündet mein Weg auf einen breiten schräg verlaufenden, Hangweg, dem ich nach scharf rechts (Ausschilderung Goslar) abwärts folge und nach etwa 1,3 km ein Wegedreieck erreicht habe. Hier halte ich mich rechts und folge dem breiten, sich senkenden Weg am Hang weiter abwärts. Nach etwa 1,5 km habe ich in einem Sattel einen Wegestern mit Schutzhütte erreicht. Den Stern verlasse ich in den ersten nach links abführenden Weg (rotes Dreieck), um dem breiten Weg am Hang entlang weiter zu folgen.

 2017/April/10_0004.jpgBlick vom "Herzberger Weg" in etwa nördlicher Richtung

Nach etwa 2,4 km überquere ich eine Kreuzung geradeaus überquere und dem Hangweg noch gut 50 m folge. Hier verlasse ich ihn nach links (rotes Dreieck) in einen schmalen, sich senkenden Waldweg. Nach etwa 350 m habe ich dann den Waldrand erreicht.

 2017/April/10_0005.jpgBlick vom Waldrand auf Goslar

Nun folge ich dem grasigen Weg durch die Wiesen abwärts. Kurz vor dem Ende der Wiesen legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu und erreicht etwa 150 m bei einem Wendehammer, die ersten Häuser von Goslar. Ich folge der Straße (Bammelsberger Straße) geradeaus, überquere ein Gewässer und halte mich dann gleich an der Gabelung links. Mein Weg mündet auf die Bammelsberger Straße, der ich auf dem Bürgersteig nach links etwa 60 m folge, um nun nach links in einen Rad/Fußweg einzubiegen. Nach gut 100 m biege ich rechts ein, überquere ein Gewässer un habe gleich danach die Clausthaler Straße erreicht, der ich nach rechts knapp 30 m folge und an der Bushaltestelle Clausthaler Straße diese Wanderung beende.  

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei