Oker, Ziegenrückenklippen, Käste, Bad Harzburg, am 2.9.2009


Pünktlich 7:08 Uhr fährt die Regionalbahn von Braunschweig Hbf in Richtung Goslar ab. Er erreicht Oker pünktlich um 7:49 Uhr, wo ich den Zug verlasse. Ich folge der Bahnhofstraße nach rechts (abwärts). Die Straße wechselt ihrem weiteren Verlauf den Namen in Talstraße. Ich biege links in die Harzburger Straße ein, überquere die Oker und biege sofort danach rechts in die Messingstraße ein, der ich nun folge, bis sie verzweigt. Hier nutze ich die rechte Möglichkeit und gehe nun auf der Brunnenstraße weiter.  Anschließend gehe ich geradeaus auf dem Kästeweg weiter (Ausschilderung Käste 6 km). An der Schützenhalle endet der Asphalt, ich werde leicht nach links über eine Flutgraben geführt und folge nun dem unbefestigten breiten Waldweg (Kästestraße) aufwärts. Auf ihr bleibe ich, auch noch dort, wo sie einen scharfen Linksbogen macht und rechts die Alte Harzstraße abzweigt. 200 Meter weiter jedoch verlasse ich sie nach rechts in den Ziegenrückenweg (Ausschilderung Käste über Ziegenrücken, blaues Dreieck). Er führt steiler aufwärts (die Kästestraße ist auch als bequemer Weg zur Käste ausgeschildert).  

2009/September/02_0001.jpgBlick vom Ziegenrückenweg nach Norden ins Okertal und auf Oker

An einem Aussichtspunkt (mit Bank zur Linken) folge ich bei der Dreifachgabelung dem mittleren breiteren Hangweg weiter aufwärts, auch an folgenden Gabelungen gehe ich immer auf dem aufwärts führenden Weg weiter.

2009/September/02_0002.jpg Die Ziegenrückenklippen vom Ziegenrückenweg aus gesehen

Bei einer Schutzhütte treffe ich auf einen breiten Waldweg (Kästestraße), der eine Kurve beschreibt. Ich folge ihm geradeaus (Ausschilderung Käste 2,1 km) etwa 300 Meter weniger steil aufwärts bis vor eine Rechtsbogen. Hier verlasse ich die Kästestraße erneut nach links in einen Fußpfad (Ausschilderung Käste über die Klippen 1,5 km). Der Pfad führt zur Mündung der Steinebrecher Straße in die Kästestraße, die hier eine Rechtskehre macht. Ich folge der Kästestraße weiter aufwärts bis zur Wanderbushaltestelle Kästeklippen auf der Höhe (nahe dem Kästehaus).
Ich folge nun auf der asphaltierten Kästestraße (Ausschilderung Bad Harzburg) etwa 250 Meter. Nun verlasse ich sie nach rechts in den unbefestigten breiten Waldweg (Ausschilderung Bad Harzburg, Ahrendsberg) mit dem Namen Kötenweg. Abzweigungen nach rechts und links werden missachtet bis von links der Schutzhüttenweg einmündet. Hier ist Bad Harzburg nach links mit 6,8 km ausgeschildert. Ich wandere jedoch nach rechts und folge weiter dem Kötenweg abwärts. Nach gut 300 Metern mündet von links der Oberer Bleichenweg ein, ich folge dem Kötenweg weiter Richtung Altenau mit der Markierung gelbes Dreieck. Schließlich mündet von links ein Weg mit der Markierung rotes Dreieck ein. In diesen breiten Waldweg biege ich links ein (Ausschilderung Bad Harzburg, Ahrendsberger Weg 4 km), den ich jedoch bereits nach gut 150 Metern nach rechts in den Ahornweg (Ausschilderung Riefenbachtal, Bad Harzburg) mit der Markierung blaues Dreieck verlasse. Der breite Weg führt abwärts genau auf den gut sichtbaren Brocken mit seinen Bauten zu. Etwa 100 Meter nachdem er nach links aus der Brockenrichtung geschwenkt ist verlasse ich ihn nach rechts (Ausschilderung Riefenbachtal, Radauwasserfall, Bad Harzburg), Markierung blauer Querstrich. In leichtem Auf und Ab führt der breite Waldweg zuerst in südlicher Richtung und dann, ab hier nun noch abwärts, in östlicher Richtung. Später missachte ich auch die nach rechts aufwärts weisende Ausschilderung Radauwasserfall, halte mich hier an die linke Möglichkeit (Ausschilderung Bad Harzburg, Riefenbachtal), weiter mit der Markierung blauer Querstrich und treffe nach 350 Metern, kurz nach der Schutzhütte auf den Riefenbach, den ich überquere. Sofort rechts auf dem begleitenden Riefenbachweg weiter wandere ich weiter abwärts. Später führt auf der, vom Riefenbachweg aus gesehen, anderen Seite des Riefenbaches jeweils ein Fußpfad auch abwärts. Der Weg erreicht Bad Harzburg und nimmt hier den Namen Kurhausstraße an, der ich bis zur Papenbergstraße folge. Hier gehe ich die wenigen Meter nach rechts zum Berliner Platz, schwenke hier links in die Herzog-Wilhelm-Straße.  Sie führt mich, zuerst als Fußgängerzone, später auch wieder befahren bis zum Bahnhof in Bad Harzburg.
Es war eine schöne Wanderung, meist auf breiten Waldwegen, mit vielen reifen Brombeeren, bis hierher, die ca. 18 km lang war. Um 12:51 Uhr fährt hier die Regionalbahn nach Braunschweig pünktlich ab und erreicht ebenso pünktlich um 13:34 Uhr Braunschweig Hbf.