Parkplatz Baxmann–Baude, Hohenstein, Blutbachquelle, am 8.10.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Von Langenfeld der Riesenbergstraße nach Südwesten fahrend passiere ich auf der Autostraße zuerst den Parkplatz der Schillat-Höhle (links), danach dann im Wald den Wanderparkplatz Vorberg (rechts), biege links in die Straße Richtung Zersen ein und parke etwa 100 Meter hinter der Zufahrt zum Steinbruch links auf dem Wanderparkplatz Baxmann-Baude.
Hier parke ich und beginne meine Wanderung, indem ich der Straße nach Zersen etwa 500 Meter folge um sie dann in ihrer Rechtskurve geradeaus auf den Wanderparkplatz Försterlaube zu verlassen. Ihn überquere ich geradeaus und folge dann dem in bisheriger Richtung geradeaus weiterführenden breiten Waldweg, ohne jegliche Markierung oder Ausschilderung in seinem Auf und Ab. In einem stärkeren Gefällestück nach gut 1 km gabelt sich der Weg, ich halte mich links und folge dem breiteren Weg weiter abwärts. Der Weg schlägt allmählich die nordwestliche Richtung ein.

2011/Oktober/08_0001.jpgDer Wiesenteil des Blutbachtals bei der Baxmann–Baude

Direkt nach dem Überqueren des Blutbaches mündet der Weg in einen asphaltierten Querweg ein, dem ich nach links im Wiesental des Blutbaches aufwärts folge. Der Weg mündet bei der etwa 50 Meter links liegenden Baxmann-Baude auf einen Querweg. Ich halte mich rechts und erreiche sofort eine 3 fach Gabelung. Auf dem mittleren Weg folge ich der Markierung 7 auf gelbem Grund aufwärts und stelle nach wenigen Metern fest, dass dies kein Waldweg, sondern ein Fußweg ist. Ich überquere einen querlaufenden, asphaltierten Weg und steige geradeaus (7) teilweise über Stufen aufwärts.

2011/Oktober/08_0002.jpgBlick vom Hohenstein in westliche Richtung entlang der Felsen

Ein unbefestigter querlaufender Weg wird geradeaus überquert (7) und es geht teilweise über Stufen aufwärts. Schließlich mündet der Fußweg auf einen querlaufenden Hangweg, dem ich nach links (7) weiter aufwärts folge. Nach etwa 200 Metern verlasse ich den Hangweg nach halbrechts (7) und steige erst über die Treppe, dann teilweise über Stufen weiter aufwärts zum Steintisch auf dem Hohenstein mit seinen weiten Ausblicken.

2011/Oktober/08_0003.jpgBlick vom Hohenstein in östlicher Richtung

Auf bekanntem Weg steige ich nun wieder auf dem Treppenweg aufwärts bis zur 3 fach Gabelung nahe der Baxmann-Baude. Hier verlasse ich die Markierung 7 und folge nun dem asphaltierten Weg rechts im Tal des Blutbaches aufwärts. Nach gut 1 km, bei der ersten Möglichkeit, an einer leicht versetzen Kreuzung verlasse ich den Asphalt nach links, überquere den Blutbach und folge dem breiten Waldweg, in der mein Weg etwa 100 Meter weiter einmündet nach rechts. An der Gabelung, nach 10 Metern, halte ich mich rechts und  folge an der anderen Seite des Baches ihm im Tal weiter aufwärts.         

2011/Oktober/08_0004.jpgBlick vom Hohenstein nach Südwesten

Nach dem Durchschreiten (Durchwaten kann man es ja mangels Wasser nicht nennen) des trockenen Baches wird der Weg zum Fußpfad und führt weiter ansteigend am Hang entlang. Zuletzt steigt er recht steil an und erreicht schließlich den querlaufenden Waldweg direkt vor der gefassten Quelle des Blutbachs.

2011/Oktober/08_0005.jpgDer Quellteich des Blutbaches

Mit dem Rücken zur Quelle stehend folge ich halblinks dem Fußpfad, nun wieder mit der Markierung 7, der am Hang entlang aufwärts führt. Der Pfad wird zum schmalen Waldweg und führt dann auf der Hochfläche in etwa westlicher Richtung durch den Wald um schließlich am Waldrand auf einen asphaltierten Querweg zu stoßen. Etwa 5 Meter vor dem Asphalt verlasse ich die Markierung 7 wieder und biege scharf links in einen schmalen Waldweg ein. Er macht nach etwa 200 Metern eine Rechtskurve und führt dann in südsüdwestlicher Richtung in der Nähe des Steilhangs, teilweise schwer geh bar etwa 500 Meter durch den Wald, ehe er auf einen breiten Querweg mündet.
Diesem folge ich nach links, er gabelt sich nach 60 Metern, ich halte mich hier links, Ausschilderung Baxmann-Baude über Moosköpfe und auch wieder die Markierung 7. Auch dieser Weg führt in der Nähe des Steilhanges bis zur den Moosköpfen. Von dort aus senkt sich der breite Waldweg gleichmäßig am Hang entlang bis er den Wanderparkplatz Baxmann-Baude erreicht hat, wo ich dann die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei