Rohdental, Höllenmühle, Schillat–Höhle, am 6.10.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich parke auf dem Wanderparkplatz Schneegrund, etwa 250 Meter nördlich von Rohdental (gehört zu Hessisch Oldendorf). Von dort aus überquere ich die Autostraße und folge der Ausschilderung Naturfreundehaus auf dem breiten Waldrandweg zuerst in östlicher Richtung aufwärts. Der Weg macht einen Linksbogen (Ausschilderung Langenfeld), führt kurz durch ein Waldstück, dann öffnet sich zur Rechten eine große Wiesenfläche. Der breite Weg macht eine Rechtskurve (Ausschilderung Langenfeld) und überquert etwa 40 Meter weiter ein Minigewässer. Direkt danach macht er einen Rechtsbogen und will abwärts führen (Ausschilderung Schneegrund). Hier verlasse ich ihn in einen geradeaus am Hang aufwärts führenden, breiten Weg (scharf links geht ein schmalerer Weg ab), ohne jegliche Ausschilderung oder sichtbare Markierung. Der Weg führt am Hang gleichmäßig aufwärts.

2011/Oktober/06_0001.jpgBlick vom Aufstieg zum Schrabstein nach Süden

Auf der Höhe mündet der Hangweg in einen Querweg, dem ich rechts der Ausschilderung Wasserfall, Langenfeld nach bis zu seiner Einmündung in einen Querweg folge. Hier biege ich rechts ab (Ausschilderung Langenfeld) und folge dem breiten Weg in seinem Ab und Auf. Schließlich führt der Weg, nun schon schmaler, in der Nähe des Waldrandes, aber noch im Wald, entlang. Er mausert sich schließlich zu einem Fußpfad, der oberhalb der Höllenmühle auf eine Aussichtskanzel mündet. Hier ist der höchste natürliche Wasserfall Norddeutschlands (15 m) mehr zu hören, als zu sehen, denn im Moment führt der Höllenbach kaum Wasser.

2011/Oktober/06_0002.jpgDer höchste natürliche Wasserfall Norddeutschlands bei der Höllenmühle bei Langenfeld ist im Moment fast trocken

Von dort aus steige ich auf dem Fußpfad abwärts, überquere einen Minibach und gehe auf dem Querweg rechts die wenigen Meter zur Zufahrtsstraße zur Höllenmühle. Diese Straße heißt auch Zur Höllenmühle.

2011/Oktober/06_0003.jpgDie Höllenmühle bei Langenfeld

Dieser kleinen Straße folge ich nach links (Ausschilderung Langenfeld) aufwärts. Schon in Langenfeld mündet dies Sträßchen auf einen breite querlaufende Autostraße (Riesenbergstraße) der ich nach rechts durch den Ort folge. Etwa 10 Meter vor dem Ortsendeschild verlasse ich die Straße nach links (Ausschilderung Schillat-Höhle 0,6 km) in einen anfangs asphaltierten Feldweg, der auf der Höhe vor dem Zaun des Steinbruchs auf einen quer laufenden Fußweg stößt, dem ich nach rechts (Ausschilderung Schillat-Höhle 0,2 km) folge und dann das Gelände der an den meisten Tagen geschlossene und wenn geöffnet, dann meist zu unterschiedlichen Zeiten geöffnete, Schillat-Höhle erreiche. Hier wird der Fußweg zur Zufahrtsstraße, der ich abwärts bis zur Autostraße folge.
Ihr folge ich etwa 250 Meter nach links bis zum Waldrand, wo ich die Autostraße nach links in einen aufwärts führenden, breiten Weg verlasse. Nach wenigen Metern wird der Weg zum Waldweg, dem ich noch etwa 300 Meter weiter in südlicher Richtung folge.           

2011/Oktober/06_0004.jpgDer Steinbruch bei Langenfeld wächst immer weiter

Hier zwingt mich der Steinbruch dem nach rechts abbiegenden, breiten Waldweg abwärts zu folgen. Er mündet schließlich wieder auf die Autostraße, der ich nun nach links, abwärts, etwa 530 Meter folge. Hier, beim Straßenkilometer 2,8, erreiche ich den Wanderparkplatz Am Vorberg. Von diesem aus folge ich der Markierung X W, die in den rechts abwärts führenden breiten Waldweg (Ausschilderung Naturfreundehaus Schneegrund) weist. Nach etwa 50 Meter gabelt er sich, ich halte mich rechts, also geradeaus (Ausschilderung Naturfreundehaus) und wandere weiter abwärts. Nachdem der Weg wieder etwas angestiegen ist überquere ich, etwa nach 650 Meter seit dem Wanderparkplatz, bei der ersten Möglichkeit den Höllenbach nach links (Ausschilderung Schneegrund, X W) und wandere nun auf dem breiten Weg am Bach entlang talabwärts.

2011/Oktober/06_0005.jpgDer Höllenbach im Schneegrund zwischen Langenfeld und Rohdental nahe dem Naturfreundehaus

Nach etwa 1,5 km passiere ich das Naturfreundehaus, von hier an bleibt zur Linken eine große, grasige Fläche immer sichtbar, auch wenn der Weg nun am Hang entlang im Wald ansteigt. Schließlich erreiche ich das vom Herweg bereits bekannte Minigewässer, wo ich dann der Linkskurve des breiten Weges folgend noch kurz den Ausblick auf die Wiese zur Linken genießen kann.

2011/Oktober/06_0006.jpgDie Wiese im Schneegrund in der Nähe des Naturfreundehauses bei Rohdental

Der bekannte breite Weg führt mich zurück zum Wanderparkplatz Schneegrund an der Autostraße nördlich Rohdental.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei