Bückeburg, Luhdener Klippe, Bad Eilsen, am 5.10.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Bückeburg parke ich auf der oberen (kostenfreien) Ebene der Parkpalette in der Ernst-Kestner-Straße. In der südlichen Ecke gehe ich auf der Treppe abwärts zur Ernst-Kestner-Straße, die ich jedoch sofort nach rechts in einen betonierten Fußweg verlasse, der mich bis vor das Schloss Bückeburg leitet.

2011/Oktober/05_0001.jpgSchloss Bückeburg am frühen Morgen

Hier biegt von links kommend die Markierung X 11 ein, der ich nun folgen will. Ich wandere weiter geradeaus am Schloss vorbei. Am Ende des breiten Wassers zur Linken weist die Markierung X 11 nach links (Ausschilderung Mausoleum) und ich wandere nun in südlicher Richtung am Schloss vorbei durch den Park.

2011/Oktober/05_0002.jpgRückseite vom Schloss Bückeburg am frühen Morgen

Etwa 80 Meter nach einem Rechtsbogen des Weges passiere ich ein Tor und halte mich hier sofort links (X 11), folge dem breiten Weg und halte mich dann an der Weggabelung etwa 200 Meter weiter links (X 11). Nach dem Durchqueren eines kleinen Wäldchens überquere ich eine Wegkreuzung noch geradeaus und halte mich an der Feldweggabelung 10 Meter weiter rechts (X 11). Am Ende des Feldes gabelt sich der Feldweg, ich halte mich rechts (X 11) und folge ihm bis zur Einmündung in einen Querweg. Hier weist die Markierung X 11 mit dem Zusatz Umleitung (Sperrung einer Holzbrücke über die B 83 vor einigen Jahren) nach links. Der Weg führt in östlicher Richtung durch die Felder bis zur Rintelner Straße am Ortsrand von Bückeburg. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg (X 11) aus dem Ort ganz hinaus, überquere die B 83 und wechsle damit nach NRW, wo ich dann nach Kurzem Kleinenbremen erreiche. 

2011/Oktober/05_0003.jpgAusstellung von Dekorationsfiguren in Kleinenbremen Bückeburger Straße 16

Ich folge der Bückeburger Straße bis zum Kreisverkehr, den ich geradeaus überquere (X 11) und dann der Straße An der Lieth aufwärts folge. Nach etwa 150 Metern biege ich links (leider ohne sichtbare Markierung) in die Glückaufstraße ein und folge ihr auswärts zur querlaufenden (wieder) Glückaufstraße, der ich nun nach rechts (X 11) etwa 20 Meter folge um dann links in die Straße Panoramastraße einzubiegen. Nach etwa 50 Metern überquere ich geradeaus (X 11) die querlaufende (wieder) Panoramastraße in einen aufwärts führenden, buschgesäumten, Feldweg (Ausschilderung Der Schnellste Fußweg zum Sportplatz). Er mündet auf ein querlaufendes, asphaltiertes Sträßchen. Hier führt dann geradeaus (X 11) auch noch ein Asphaltband aufwärts bis zum Sportplatz. Direkt vor ihm weist X 11 nach links, sofort hinter den "Parkplätzen für Schiris" halte ich mich nach rechts (Pavillon zur  Linken, Sportplatz zur Rechten) und überquere dann nach halblinks den Bolzplatz und erreiche etwa 10 Meter vor dessen linken hinteren Ecke einen Fußpfad der mich nach 10 Metern auf einen Waldweg führt (Lauftreff). Der Waldweg führt geradeaus ansteigend unter schönen, alten Bäumen entlang, senkt sich, in Höhe eines, 20 Meter entfernten Feldes zur Linken, wieder und steigt dann wieder an.
Schließlich erreiche ich eine Waldwegkreuzung. Hier verlasse ich die Markierung X 11, die hier rechts abbiegt und gehe geradeaus (Ausschilderung Wesegebirgsweg X W) und folge diesem Weg in seinem Auf und Ab bis zu dessen Einmündung in einen querlaufenden breiten Waldweg. Hier schließe ich mich der Markierung X W an und folge dem breiten Waldweg links (Ausschilderung Klippenturm) abwärts. Er führt aus dem Wald hinaus, am Waldrand weiter bis zur Autostraße, der ich nach rechts, an der Gaststätte vorbei, etwa 50 Meter folge um sie dann nach links (X W) in ein asphaltiertes Sträßchen zu verlassen. Es führt zu einer Mehrfachverzweigung, wovon eine in den Erzbergbau führt, ich folge geradeaus (X W) weiter dem Weg, nun unbefestigt, aufwärts und gehe dann im Geräuschpegel der Autobahn neben dieser auf dem Waldweg in östlicher Richtung knapp 1 km weit. Hier erreiche ich eine Brücke, die mich nach rechts (Ausschilderung Klippenturm 4,0 km, X W) die Autobahn überqueren lässt. Etwa 100 Meter hinter der Brücke halte ich mich an der Weggabelung links (X W) und 20 Meter weiter an der nächsten Weggabelung wieder links (leider ohne sichtbare Markierung). An der nächsten Weggabelung, bei einer Schutzhütte, gehe ich geradeaus (Ausschilderung Klippenturm, X W), halte mich also rechts und folge dem breiten Waldweg weiter aufwärts. Schließlich ist die Höhe erreicht und der Weg führt, sich leicht senkend, zur Schutzhütte Hünenburg, wo dann zur Rechten die Reste der Burgruine zu sehen sind. Ich folge dem breiten Waldweg weiter in seinem Ab und Auf bis zu einem 7 armigen Wegestern (Vorbergsplatz) bei einer Schutzhütte.           

2011/Oktober/05_0004.jpgDer Klippenturm auf den Luhdener Klippen

Ich überquere ihn geradeaus (Ausschilderung Klippenturm, X W) und folge dem breiten Weg aufwärts. In den ersten breiten links abführenden Weg weist die Ausschilderung Klippenturm hinein. Ihm folge ich im großen Rechtsbogen am Hang aufwärts zum Klippenturm auf der Luhdener Klippe. Leider ist der Aufgang versperrt, so dass ich mich mit dem Blick vom Sockel aus begnügen muss.

2011/Oktober/05_0005.jpgBlick von den Luhdener Klippen nach Süden über Rinteln und die Weser

Auf bekannten Weg gehe ich dann zurück zur Schutzhütte am 7 armigen Wegestern. Hier verlasse ich die Markierung X W und folge nun der Markierung X 4 rechts auf dem schmalen Waldweg (Ausschilderung Bad Eilsen) abwärts. Er steigt am Hang dann nochmals kurz an um dann aus dem Wald hinaus zu führen und direkt vor der Autobahn auf einen querlaufenden, asphaltierten Wirtschaftsweg zu münden. Ihm folge ich einige Meter nach links, dann unterquert der Weg die Autobahn nach rechts und wird hinter der Schranke zur Straße, die nach links abwärts nach Luhden (X) führt, wo sie Klippenstraße heißt. Sie mündet in einen Querstraße, hier weist das Andreaskreuz nach links, abwärts. Ich erreiche die querlaufenden Autostraße (Dorfstraße) beim Kriegerdenkmal, der ich nach rechts (X 4) auf dem Rad/Fußweg bis hinter das Ortsende von Luhden folge. An der Fußgängerampel überquere ich dann geradeaus (X 4) die B 83 und folge der Autostraße auf dem Rad/Fußweg. Am Ortseingang von Heeßen biege ich rechts in die Straße Im Wiesengrund ein (X 4) und folge ihr bis zur Brücke über die Aue. Direkt hinter der Brücke biege ich links (X 4) in einen Verbundpflasterfußweg ein, der mich an der Aue entlang nach Bad Eilsen bringt, wo er auf einen Autostraße mündet. Ihr folge ich 20 Meter nach rechts und biege dann links (X 4) in den Fußweg ein, der mich in den Kurpark von Bad Eilsen führt. Er gabelt sich sofort, ich halte mich geradeaus (X 4).

2011/Oktober/05_0006.jpgIm Kurpark von Bad Eilsen

Der Weg mündet im Kurpark auf ein Sträßchen, dem ich nach links folge. Nach etwa 150 Metern mündet von rechts die Markierung X 11 ein und führt gemeinsam mit der Markierung X 4 auf dem Sträßchen in westlicher Richtung (Ausschilderung Idaturm 1,8 km), wobei es zur Straße mit dem Namen Harrl-Allee wird und aufwärts führt. An einer Fußgängerampel überquere ich eine Autostraße geradeaus (X 4, X 11) und folge der Harrl-Allee weiter aufwärts. Am Ortsende verliert die Straße bei einem Wanderparkplatz ihre Befestigung  und führt nun (X 4, X 11) als breiter unbefestigter Waldweg weiter aufwärts. Ein 5 armiger Wegestern wird leicht links haltend (Ausschilderung Idaturm, X 4, X 11) überquert und ich folge dem breiten Weg weiter zur 3 fach Gabelung etwa 50 Meter weiter. Hier nehme ich den mittleren Weg. Er führt als breiter Weg weiter aufwärts zum Idaturm.

2011/Oktober/05_0007.jpgDer Idaturm auf dem Harrl zwischen Bad Eilsen und Bückeburg ist nur an wenigen Tagen geöffnet

Der Turm ist anscheinend nur an den wenigen Tagen zu besteigen, an denen die Gaststätte geöffnet ist. Nach dem Passieren der Gaststätte und des Idaturms senkt sich der breite Kammweg (X 4, X 11) und erreicht schließlich Bückeburg bei den Parkplätzen. Hier wird der Weg zur Straße Birkenallee, der ich am Bergbad vorbei abwärts folge bis zur Parkstraße. In diese biege ich links (X 4, X 11) ein und verlasse die Parkstraße etwa 150 Metern nach rechts (X 4, X 11) in einen unbefestigten Fußweg, auf dem ich einem, zur Rechten liegenden, Teich passiere. Hinter einem schönen Gebäude mit Türmen zur Rechten gabelt sich der Fußweg. Ich halte mich hier links (leider ohne sichtbare Markierung) und werde schließlich aus dem Parkgelände hinaus auf die Georgstraße geführt. Ihr folge ich nach rechts (X 4, X 11) abwärts bis zum Kreisverkehr, wo ich dann nach links (X 4, X 11) in den Reitweg einbiege und ihn aber schon nach 50 Meter rechts in die Ernst-Kestner-Straße verlasse, die mich zur Parkpalette bringt.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei