Blomberg, Barntrup, am 19.8.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Blomberg parke ich in der Straße Drosteweg. Zwischen den Häusern 7 und 9 gehe ich abwärts zum Wasserwerk, überquere dort den Diestelbach und biege dann sofort rechts ein und folge dem Bach aufwärts, wobei ich den Bach nochmals überquere. Schließlich mündet der Weg in einen schräglaufenden Fußweg ein. Hier finden ich das erste mal die Markierung X 6. Der Weg führt in östlicher Richtung am Talrand weiter aufwärts. Hinter einem Kinderspielplatz zur Linken erreicht der Fußweg die B 1. Hier weist die Markierung X 6 nach links. Ich überquere die Straße Gergerloh und folge auf dem alleeartigen Rad/Fußweg der B 1 etwa 1,5 km weit. Hier überquere ich bei der Gaststätte Forsthaus die B 1 in der Fußgängerfurt (X) und gehe dann auf der einmündenden Straße Richtung Siekholz an der Gaststätte vorbei um dann gleich hinter dem Grundstück links in die Straße Richtung Eschenbruch (X 6) einzubiegen. Ihr folge ich etwa 650 Meter leicht ansteigend. In ihrer Linkskurve verlasse ich die Straße indem ich geradeaus auf dem mit einer Schranke abgesperrtem breiten Waldweg (X) weiter gehe. Ich folge diesem breiten Weg ansteigend und biege in keinen der abzweigenden schmaleren Wege ein bis er in einer scharfen Linkskurve abwärts führt. Hier verlasse ich ihn geradeaus (X) und folge dem schmaleren Waldweg aufwärts. Nach etwa 100 Metern mündet er in einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (X 6) abwärts folge. Nach wiederum etwa 100 Metern erreiche ich eine Waldweggabelung mit dem Namen Am Marktplatz. Hier verlasse ich die Markierung X 6 und folge nun links der, auf dem breiten Weg abwärts führenden, Markierung X 2.
Eine Autostraße wird 20 Meter nach links versetzt in einen Wanderparkplatz überquert und ich gehe an dessen Ende auf dem beschrankten breiten Waldweg (X 2) geradeaus weiter.
In diesem Bereich ist manchmal die Markierung N im Kreis besser sichtbar und dient mir deshalb auch Ersatzmarkierung. Nach einiger Zeit, bereits in Hörweite der B 1, fängt der Weg an sich stärker zu senken und gabelt sich dann. Ich nutze die rechte Möglichkeit (Ausschilderung Barnturp 2,5 km, X 2). Dann überquere ich in einer kleinen Senke eine große Waldwegkreuzung geradeaus (X 2) und der Weg senkt sich nach Überschreiten der Höhe zur B 1. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts (X) etwa 150 Meter um sie dann nach links in einen Wanderparkplatz zu überqueren. Von den beiden Wegen, die am Ende des Parkplatzes aus weiterführen nutze ich den rechten Weg (ohne sichtbare Markierung) und kann nun N im Kreis auch nicht mehr als Ersatzmarkierung nutzen.
Am der nächsten Gabelung weist dann X 2 wieder nach rechts, so dass ich dann diesem Weg (Bank zur Linken) in nördlicher Richtung abwärts bis zum Waldrand folge. Hier folge ich dann dem geradeaus weiterführenden Weg (X) durch die Wiesen und Felder, erreiche einen Feldwegkreuzung und gehe weiter geradeaus, nun auf asphaltiertem Wirtschaftsweg weiter in nördlicher Richtung. Bei Barntrup zeigt sich bei dessen Einmündung in eine kleine Straße (Masch), dass dieser Weg sogar den Namen Kolkweg trägt. Ihr (der Straße) folge ich leicht rechts (X) etwa 50 Meter und biege direkt vor dem kleinen Bach, hinter dem sich rechts und links der Straße gegenüberliegend je eine  Schule befinden, links ein. Damit verlasse ich auch die Markierung X 2 und gehe nun mit der Markierung X 5 weiter, nun in westlicher Richtung auf der Straße, die ebenfalls Masch heißt. Direkt vor dem Freibad biege ich links in die kleine Anliegerstraße ein (X) und biege direkt vor dem Tennisplatz rechts in die Zufahrt zu Campingplatz ab um sie dann nach 15 Metern (X) nach links in einen Fußweg zu verlassen. Er führt an einem kleinen Bach aufwärts, der Barntruper Kunstpfad verläuft hier auch.

2011/August/19_0001.jpgEiner von vielen "Biotopteichen" im Feuchtgebiet bei Barntrup

Der Bach wird auf einer Holzbrücke überquert, danach wird ein kleines Sträßchen geradeaus (Ausschilderung Kunstpfad, X 2) in einen breiten Fußweg überquert, der kurz hintereinander zwei Bächlein überquert und an mehreren kleinen Teichen entlang führt, wobei auch eine Schutzhütte passiert wird. An einer Gabelung bei einer Bank weist die Ausschilderung Kunstpfad in beide Richtungen, ich halte mich hier links (ohne sichtbare Markierung) um mich dann nach etwa 40 Metern, bei der nächsten Gabelung wieder links zu halten (Ausschilderung Tannenklause, X).

2011/August/19_0002.jpgWarum dieses Kunstwerk in einem "Biotopteich" am Kunstpfad im Feuchtgebiet bei Barntrup "Der Schwimmer" hießt erschließt sich mir nicht

Ich folge diesem Weg aufwärts aus dem Wald, dann am Waldrand entlang weiter aufwärts bis zur Gaststätte. Hier erreiche ich einen breiten Querweg, nach rechts asphaltiert. Ich folge ihm jedoch nach links (Ausschilderung Parkplatz B 1, X) aufwärts zum Waldrand, dann an diesem entlang und dann wieder im Wald weiter aufwärts. Bei einer Schutzhütte am Wegedreieck nutze ich keine der beiden breiten abführenden Waldwege, sondern gehe direkt neben der Schutzhütte auf dem schmalen Waldweg (Ausschilderung Blockhütte, X) weiter. Er steigt durchaus kräftig an, nachdem ich einen querlaufenden Waldweg geradeaus überquert habe ist dann die Schutzhütte Blockhütte am breiten Querweg auf der Höhe erreicht.
Der hinter dem Querweg geradeaus weiterführenden (fast nicht erkennbare) Fußpfad (X) ist am Anfang durch Äste schwer begehbar gemacht, wird dann jedoch deutlicher und führt dann am Hang abwärts. Er mündet bei einem Wegedreieck auf einen breiten, querlaufenden Weg, den ich geradeaus in einen schmalen, abwärts führenden Weg überquere (X) und ihm weiter abwärts folge. Bei einer Gabelung vor einer Kahlschlaglichtung nehme ich die (ohne erkennbare Markierung) linke Möglichkeit und wandere weiter abwärts. Später im Wald ist dann die Markierung wieder sichtbar. Direkt nach dem Überschreiten eines Minigewässers erreiche ich einen Asphaltweg, dem ich nach rechts (X) folge. Er verläßt in einem Rechtsbogen den Wald und schwenkt etwa 100 Meter weiter nach links und führt durch die Felder auf die Höhe. Hier wird eine Kreuzung geradeaus überquert (X 5) und der Asphalt führt abwärts zu Häusern, wo sich der Weg gabelt. Ich halte mich links (X) und gehe dann zwischen einem Haus und einem Grundstückszaun auf dem Fußpfad (X) weiter abwärts.   

2011/August/19_0003.jpgDer Wanderweg verläuft durch diesen Hohlweg bei Blomberg

Schließlich erreicht der Fußpfad einen asphaltierten Feldweg, dem ich geradeaus weiter abwärts folge. Nach gut 100 Metern verliert er seine Befestigung und führt dann als Hohlweg bis zur Brücke über den Diestelbach am Wasserwerk. Am Ende des Wasserwerks gehe ich dann halbrechts auf bekanntem Weg aufwärts zum Parkplatz.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei