Bad Pyrmont, Bismarckturm, Schellenturm, Spelunkenturm, am 1.8.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Bad Pyrmont parke ich in der Schellenstraße auf dem Parkstreifen unterhalb der Straße Am Försterbrunnen. Ich folge der Schellenstraße einige Meter aufwärts und biege rechts in die kleinen Straße Am Försterbrunnen (Ausschilderung Bismarckturm 1,5 km) ein. Diese Straße führt gut steigend bis zum Waldrand am Ende der Bebauung. Hier mündet sie in ein Sträßchen, das gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Ausschilderung Bismarckturm 0,8 km) aufwärts folgen kann. Bei der Gabelung am Schießstand verliert der Weg seine Befestigung, ich halte mich hier rechts und erkenne, dass ich auch hätte links gehen können, denn ich werde hinter dem Schießstand wieder auf den Waldrandweg geführt, der sich nun wieder eine Asphaltdecke zulegt und am Hang aufwärts führt. Ehe der Weg sich anfängt zu senken verlasse ich ihn nach rechts in einen breiten, unbefestigten Waldweg, der am Hang aufwärts führt. Nach etwa 100 Metern erreiche ich einen schräg verlaufenden asphaltierten Weg. Hier ist der Bismarckturm nach rechts ausgeschildert, so dass ich dem Asphalt am Hang aufwärts zum Bismarckturm folge. 

2011/August/01_0001.jpgDer Bismarckturm bei Bad Pyrmont ist momentan gesperrt

Leider ist der Turm momentan nicht zugänglich. Mit dem Rücken zum Bismarck folge ich von hier aus dem abwärts führenden schmalen Weg. An einem kreuzenden Fußpfad bei einer Bank biege ich scharf links in den Pfad ein und folge diesem Fußpfad am Hang entlang. Meine Hoffnung, dass ich auf diesem Pfad abwärts nach Friedensthal gelangen würde erweist sich als falsch, denn nachdem der Fußpfad nur noch durch Büsche führte geht er dann plötzlich als schmaler Waldweg am Hang entlang weiter, steigt an und führt in westlicher Richtung zurück zum bekannten asphaltierten Weg (der zum Bismarckturm führte). Ihm folge ich nun nach rechts abwärts und gehe auf bekannter Strecke abwärts bis zum Waldrand. Hier biege ich scharf rechts ein und folge ihm am Hang entlang etwa 500 Meter. Nun biege ich scharf links in einen Waldweg ein (P 11), der sich bereits nach 20 Metern gabelt. Hier halte ich mich rechts auf dem schmaleren der Waldwege, der im Abwärtsführen immer mehr zum Fußpfad wird. Schließlich mündet er am Waldrand auf einen Querpfad, dem ich nach links an den Grundstücken entlang abwärts folge. Er mündet auf die Straße Im Friedensthal, der ich nach links (Ausschilderung Campingplatz) folge. Hinter dem Ortsendeschild von Löwensen geht es auf der Straße durch die Felder bis zur Waldspitze, wo auch ein Wanderparkplatz ist. Hier folge ich der Ausschilderung Schellenturm 2,9 km nach rechts am Waldrand entlang auf dem asphaltierten Weg. Im Linksbogen (Schellenturm 2,8 km) führt der Weg in den Wald hinein. Ich folge ihm aufwärts etwa 1,5 km weit, dann weist die Ausschilderung (Schellenturm 1,3 km) nach links, so dass ich nun diesem anderen, ebenfalls asphaltierten Waldweg am Hang weiter aufwärts folge. Kurz hinter dem links abseits liegenden Germanengrab senkt sich der Weg zuerst und steigt dann am Hang wieder an.

2011/August/01_0002.jpgDer Schellenturm bei Bad Pyrmont ist aus Resten einer Burgruine erbaut worden

In einer Rechtskurve des Weges, bei einer Bank, verlasse ich den Asphalt nach scharf rechts um zum Schellenturm hoch zu steigen und seine 38 Außenstufen zu erklimmen. Der Turm ist aus den Reste der Burgruine Schell Pyrmont (teilweise noch erahnbar) erbaut worden.

2011/August/01_0003.jpgBlick vom Schellenturm bei Bad Pyrmont in etwa südlicher Richtung

Wieder zurück zur Bank halte ich mich auf dem asphaltierten Weg rechts aufwärts und folge dem Hangweg weiter. Auf der Höhe ist Sennhütte mit 2,3 km weiter auf dem Asphaltweg geradeaus ausgeschildert, so dass ich ihm also weiter durch den Wald im Ab und Auf etwa 2,3 km bis zu einem Wegedreieck folge (hier mündet von rechts ein asphaltierter Weg ein). Ich halte mich links (Ausschilderung Sennhütte 400 m) und gehe auf dem Asphalt abwärts. Zur Rechten wird eine Lichtung passiert, an deren Ende befindet sich zur Rechten ein Wanderparkplatz. Etwa 100 Meter hinter dem Ende der Lichtung habe ich die Gaststätte und das Hotel Sennhütte erreicht. Gegenüber den Parkplätzen der Gaststätte weist die Ausschilderung Spelunkenturm 400 m rechts in den asphaltierten Weg, der direkt an der Gaststätte entlang führt.            

2011/August/01_0004.jpgDer 1896 erbaute Spelunkenturm bei Bad Pyrmont

Nach 100 Metern, hinter der Schranke, verliert der Weg seine Befestigung und führt als unbefestigter Waldweg weiter zum Spelunkentrum.  
 
2011/August/01_0005.jpgBlick vom Spelunkenturm über Bad Pyrmont nach Süden

Nach Erklimmen der 139 Stufen eröffnet sich ein Ausblick auf Bad Pyrmont. Genau mit dem Beginn des Treppenaufstiegs im Rücken stehe ich an der Pfadgabelung und halte mich hier links (Ausschilderung Bad Pyrmont) und folge dem (teilweise breiten) Fußpfad am Hang abwärts. Schließlich mündet er auf einen schmalen Waldweg, dem ich scharf rechts abwärts folge. Ich gelange zu einer kleinen Straße, die ich überquere und auf dem schmalen Waldweg (P 1) weiter abwärts gehe. Etwa 100 Meter vor einer bereits sichtbaren Straße verlasse ich den Waldweg bei den Bänken nach halbrechts in einen Fußpfad, der, links der Bänke, am Hang entlang führt. Der Pfad erreicht vor einem Hochaus zur Rechten eine Wegekreuzung. Hier biege ich links ab (Markierung X) und folge der schönen Bombergallee abwärts.

2011/August/01_0006.jpgDie Bombergallee führt nach Bad Pyrmont hinein

Die Bismarckstraße wird geradeaus überquert, es geht auf der nun baumlosen Bombergallee weiter abwärts, gehe dann weiter abwärts auf den Fußwegen und biege hinter dem Helenquelle links in die Straße Am Hylligen Born ein. Dann geht es geradeaus auf der Heiligenangerstraße weiter, ich überquere den Brunnenplatz geradeaus, überquere die Kirchstraße geradeaus und gehe auf der Brunnenstraße geradeaus weiter bis ich halblinks in die Rathausstraße einbiege und nun dieser folge. Die Rauchstraße wird geradeaus überquert, schließlich mündet die Rathausstraße in eine gut befahrene Autostraße, die ebenfalls Rathausstraße heißt und schließlich in die Schellenstraße mündet, der ich nach rechts die wenigen Meter bis zum Ausgangspunkt folge.  
Fazit: Überraschend viel Asphalt!

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei