Bodenwerder, Königszinne, Bismarckturm, am 16.7.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich parke im östlichen Teil von Bodenwerder auf dem unbefestigten Parkplatz an der Linser Straße, etwa 100 Meter nördlich der Weserbrücke. Von dort aus überschreite ich die Linser Straße und folge der Siemensstraße (Markierung Kreuz eines Pilgerwegs) etwa 50 Meter aufwärts um hier links in die Straße Unter dem Berge einzubiegen (Ausschilderung Jugendherberge Fußweg). Auch sie führt aufwärts. An der Straßengabelung halte ich mich links (Ausschilderung Jugendherberge Fußweg) und steige weiter aufwärts. Auch wo dann eine weitere Straße nach rechts führt gehe ich weiter in "Falllinie" auf dem nun für Fahrzeuge gesperrten  asphaltierten, schmaleren Weg aufwärts bis zur links liegenden Jugendherberge. Hier endet die Befestigung, ich steige weiter aufwärts und treffe oberhalb der Jugendherberge auf einen asphaltierten Waldweg, dem ich nach rechts etwa 150 Meter folge. Nun biege ich scharf links ein (Ausschilderung Königszinne 0,7 km und Markierung Kreuz) und folge dem Fußpfad (man könnte fast Fußweg dazu sagen)  am Hang aufwärts. Ein am Hang schräg verlaufender Pfad wird geradeaus überquert (Markierung Kreuz) und ich steige weiter aufwärts. Dann wird ein breiter Waldweg ebenfalls geradeaus überquert und es geht auf dem Pfad am Hang weiter aufwärts (Markierung Kreuz). Nachdem der Pfad zuerst eine Rechts- und danach eine Linkskehre gemacht hat mündet er auf einen breiten Waldweg, dem ich nach rechts 10 Meter folge um dann schon scharf links in den Waldweg einzubiegen (Ausschilderung Königszinne 0,1 km), der die letzten 70 Meter bis zum Aussichtsturm Königszinne führt.

2011/Juli/16_0001.jpgDer Aussichtsturm Königszinne oberhalb Bodenwerder

Ich gehe links am Turm vorbei und erreiche so den Aufgang um die 24 Stufen auf die zinnengekrönte Plattform hoch zu steigen und den Ausblick zu genießen.

2011/Juli/16_0002.jpgBlick zwischen den Zinnen des Aussichtsturms Königszinne hindurch auf Bodenwerder und die Weser

Beim Turm verlasse ich dann auch die in südlicher Richtung führende Markierung Kreuz und gehe die 70 Meter auf bekanntem Weg zurück zum breiten Waldweg. Diesem folge ich nun nach scharf rechts, passiere in nördlicher Richtung den oberhalb stehenden Turm und folge dann dem in östlicher Richtung schwenkenden Hangweg mit weiten Ausblicken abwärts. In der Linkskehre des Weges verlasse ich ihn und folge halbrechts einem anfangs kurz leicht ansteigenden, dann sich wieder senkenden grasigen Hangweg. Nachdem er kurz wieder leicht anstieg mündet er auf einen wirklich breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus folgen kann. Auch er senkt sich am Hang entlang. Bei der Gabelung halte ich mich links, wandere also weiter auf dem breiteren der Wege abwärts. Unvermutet mündet von rechts oben die Markierung des Pilgerwegs (Kreuz) wieder ein und führt nun auch auf dem breiten Weg weiter abwärts. Beim kleinen orthodoxen Kloster macht der Weg eine Linkskurve und führt aus dem Wald hinaus weiter abwärts zum Gut Buchhagen.

2011/Juli/16_0003.jpgEine kleine Kapelle im Gut Buchhagen

Diese gepflegte Anlage wird durchwandert und es geht dann auf der geteerten Zufahrtsstraße weiter abwärts bis zur Einmündung in die Autostraße im Ort Buchhagen.  Ich folge der Autostraße knapp 300 Meter nach rechts und biege dann links ein (Ausschilderung Draisinenstation und Markierung Kreuz).

2011/Juli/16_0004.jpgDie Draisinenstation Buchhagen

Ich überquere die Gleise der Draisinenstation und folge dem breiten, von vielen Bänken gesäumten Weg in seinem Rechts- Linksbogen um auf der kleinen Brücke die Lenne zu überqueren.          
 
2011/Juli/16_0005.jpgDie Lenne bei Buchhagen

Nun folge ich nach links dem grasigen Weg (Markierung Kreuz), der am Rand der Lenneniederung in westlicher Richtung nach Linse führt. Im Ort trägt die befestigte Straße den Namen In der Masch und führt zu einer Kreuzung direkt vor einer kleinen Brücke über einen Bach. Hier biege ich links ab (Markierung Kreuz), immer noch die Straße In der Masch, überquere bei einem Feuerwehrgerätehaus dann den Bach doch und trenne mich dann von der nach links abbiegenden Markierung Kreuz, indem ich der Straße geradeaus weiter folge, bis sie bei der Kirche auf die Bundesstraße mündet. Ihr folge ich etwa 50 Meter nach links, um sie dann, direkt vor dem Friedhof nach rechts in die Straße Am Eckberg zu verlassen. Ich folge der Straße aufwärts aus dem Ort hinaus. Etwa 250 Meter hinter dem letzen Gebäude wird dann das schmale Sträßchen offiziell (Schild) zu einem Feldweg und ich verlasse etwa 10 Meter weiter diesen Feldweg nach links in einen ebenfalls asphaltierten Weg, der aufwärts direkt auf einen Sendemast zuführt. Vor der Anlage biegt der Weg nach rechts ab, verliert seine Befestigung und führt am Waldrand weiter aufwärts. Etwa 550 Meter ab der Sendeanlage verlasse ich den unbefestigten Weg nach links in einen geteerten aufwärts führenden Weg, der wiederum auf einen Sendemast zuführt, neben (hinter) dem der Bismarckturm mit seinen 11 Außenstufen und 58 Innenstufen steht und einen fast vollständigen Rundblick bewährt. Auf dem Turm scheint ein UFO auf einem Gestell gelandet zu sein.

2011/Juli/16_0006.jpgBlick vom Bismarckturm bei Bodenwerder nach Süden

Mit dem Rücken zu den Außenstufen gehe ich direkt an der Bank vorbei auf dem sich windenden Fußpfad, teilweise über Stufen, am Hang abwärts bis etwa 10 Meter vor die B 240. Hier halte ich mich links und folge dem Verbundpflasterweg in seiner Rechts- Linkskehre unter der Bundestraße hindurch, überquere auf der Straße Am Hafen die nasse Zufahrt zum Sportboothafen und verlasse die Straße in ihrem Linksbogen nach halbrechts in den Rad/Fußweg, der als Promenadenweg an der Weser in südlicher Richtung verläuft.

2011/Juli/16_0007.jpgDie Weser bei Bodenwerder von der Promenade aus gesehen

Nach etwa 900 Metern verlasse ich, etwa 100 Meter vor der Weserbrücke, den Promenadenweg nach links (Ausschilderung Jugendherberge) und erreiche auf dem kleinen Sträßchen meinen Ausgangspunkt.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei