Oedelsheim, Niemetal, Bursfelde, am 8.5.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich parke östlich von Oedelsheim an der Straße Oedelsheim - Heisebeck auf dem Parkplatz direkt am Waldrand und beginne hier meine Wanderung direkt beim Beginn des Parkplatzes. Hier führt ein grasiger Waldweg (Markierung 2) in östlicher Richtung aufwärts, macht einen Rechtsschwenk, führt weiter aufwärts und mündet schließlich in eine breiten Waldweg, der gerade eine Linkskurve macht, so dass ich ihm (Markierung 2) geradeaus  folge. Nach gut 200 Metern mündet dieser Weg in einen querlaufenden breiten Weg ein, dem ich nun nach rechts (Markierung 2) aufwärts folge. Nach abermals gut 200 Metern mündet auch dieser Weg in einen Querweg ein, dem ich nun jedoch (Markierung 2) nach links folge. Auch dieser Weg mündet auf einen Querweg, dem ich nun (Markierung 2) nach rechts aufwärts folge. Auf der Höhe mündet der Weg in einen breiten Querweg. Ihm folge ich (Markierung 2) nach rechts leicht aufwärts zur Schutzhütte auf dem Spiekerberg.

2011/Mai/08_0001.jpgBlick vom Spiekerberg nach Osten über Fürstenhagen

Etwa 30 Meter hinter der Schutzhütte verlasse ich die bisherige Markierung (nun ohne Markierung) und biege links in den breiten Weg ein, dem ich abwärts folge bis er nach etwa 70 Metern in einen Querweg einmündet. Hier halte ich mich rechts und folge diesem Weg in leichtem Ab und Auf am Hang entlang in allgemein südlicher Richtung durch den Wald. Schließlich mündet er am Waldrand (links eine Schutzhütte) auf ein querlaufendes schmales Sträßchen. Diesem folge ich rechts im Auf und Ab, später am Waldrand und dann durch die Felder am Schiffberg entlang.   

2011/Mai/08_0002.jpgBlick vom Osthang des Schiffberg nach Norden über Fürstenhagen und Heisebeck

Das Sträßchen macht kurz vor einer Feldscheune einen Linksbogen, ich folge ihm noch etwa 170 Meter weiter bis zum Waldrand abwärts. Hier verlasse ich das Sträßchen in einen Weg, der am Waldrand aufwärts führt. Zur Linken ist eine kotenartige Schutzhütte sichtbar. In der Waldecke treffe ich auf einen anderen Weg, der anscheinend hier mit einem Wendehammer endet. Diesem breiten Waldweg folge ich nach links leicht ansteigend in östlicher Richtung etwa 1 km weit. Hier erreiche ich einen breiten, querlaufenden, Weg, dem ich nach rechts, leicht abwärts folge. Bei der Gabelung nach etwa 250 Metern halte ich mich rechts (Ausschilderung Bursfelde 3,2 km) und folge dem breitere Weg weiter abwärts. Nach etwa 1,3 km, bei einem Wegedreieck, verlasse ich diesem breiten Weg nach links, überquere nach 10 Metern den Thielebach und halte mich danach sofort rechts und folge dem ansteigenden breiten Hangweg. In einer Linkskurve des breiten Weges mündet von rechts ein Weg ein, ich folge jedoch dem breiten Weg weiter, nun nur noch leicht aufwärts, aber in östlicher Richtung. Später schlägt auch dieser Hangweg wieder die südliche Richtung ein und fängt dann an sich zu senken. An der folgenden Weggabelung halte ich mich rechts und wandere auf dem Hangweg weiter abwärts bis ich die Autostraße im Niemetal erreicht habe. Ich überquere sie geradeaus in einen Fußpfad, dem ich dann sofort nach rechts an der Nieme abwärts folge (Markierung blaues Kreuz eines Pilgerwegs).      

2011/Mai/08_0003.jpgDie Nieme am Wanderparkplatz

Ich überquere einen Wanderparkplatz mit Schutzhütte und Bänken und wandere weiter auf dem Fußpfad neben der Nieme abwärts. Schließlich lassen mich Fußpfad und Markierung die Autostraße überqueren. Der Pfad steigt im Hang kurz an und führt dann oberhalb der Straße am Hang entlang und mündet in einen Querweg, den ich, 5 Meter nach rechts versetzt, überquere und dann auf dem Fußpfad weiter wandere. Die Markierung blaues Kreuz lässt mich auf einem Steg einen Graben und dann erneut einen Querweg überqueren, der Pfad führt weiter oberhalb der Straße entlang, ehe er über Stufen abwärts fast auf die Straße mündet. Hier folge ich nach rechts dem Forstweg (Markierung blaues Kreuz), der am Hang oberhalb der Nieme, die die Straße unterquert hatte, entlang führt. Später trifft der Weg auf die Autostraße, neben der ich (Ausschilderung Oedelsheim 8,5 km, Markierung X 4) nun auf dem Fußpfad etwa 500 Meter gehe und dann das Ortsschild von Bursfelde erreiche. Ich folge der Niemestraße in den Ort, sie wechselt ihren Namen in Klosterhof. 100 Meter weiter biege ich rechts (Ausschilderung Oedelsheim 8 km, Markierung X 4) in de Straße Mühlenbreite ein und verlasse sie bereits nach etwa 50 Meter, direkt hinter dem Kinderspielplatz nach links und überquere eine (werdende) Streuobstwiese in nördlicher Richtung.
Direkt vor dem Feld führt ein Fußpfad nach links. Ich folge ihm bis zum Feldende und folge dort dem rechts abbiegenden Pfad zwischen Zaun und Feld in nördlicher Richtung aufwärts. Im Wald bereits mündet der Fußpfad auf einen breiten Waldweg, ich folge ihm scharf links (Ausschilderung Oedelsheim 7,5 km, Markierung X 4). Dieser Hangweg mündet auf einen breiten Querweg, dem ich, mehr geradeaus als halbrechts, aufwärts folge.
Aber bereits nach 120 Metern verlasse ich diesen breiten Waldweg nach links (Ausschilderung Oedelsheim 7 km, Markierung X 4) in einen etwas schmaleren Waldweg, überquere nach 10 Metern den Thielebach und erreiche 50 Meter weiter eine Gabelung. Hier halte ich mich rechts (Markierung X 4). Der Weg steigt neben dem Bach weiter an. Bei der nächsten Gabelung folge ich links dem breiten Weg (Markierung X 4), der gleich darauf eine Linkskehre macht und dann, zuerst in westlicher, dann in nördlicher  Richtung am Hang aufwärts führt.
Schließlich mündet der Weg in einen schräg verlaufenden, breiten Waldweg, der halblinks (Markierung X 4) am Hang entlang nun wieder abwärts führt. 50 Meter nachdem ich in einer Linkskehre ein Bächlein überquert habe halte ich mich an der Gabelung rechts (Markierung X 4) und folge diesem breiten Hangweg in leichtem Auf und Ab in allgemein nördlicher Richtung.
Bei einem Wegedreieck mündet von rechts ein breiter Weg ein, ich folge geradeaus (Markierung X 4) meinem Hangweg, nun eigentlich nur noch abwärts. Bei der nächsten Gabelung weist die Markierung X 4 in den linken Weg und er führt weiter abwärts bis zum Waldrand.

2011/Mai/08_0004.jpgBlick vom Westhang des Spiekerberg nach Westen über die Weser auf Gottstreu

Hier folge ich dem Weg am Waldrand entlang in nördlicher Richtung. Schließlich verlässt die Markierung X 4 den breiten Waldrandweg in einen Grasweg. Hier verlasse ich diese Markierung und gehe auf dem Waldrandweg, nun ohne Markierung, geradeaus weiter, passiere 30 Meter weiter eine Schutzhütte zur Rechten und erreiche gut 500 Meter weiter den Ausgangspunkt der Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei