Hann. Münden Weserstein, Düsterer Keller Brunnen, Staufenberg, am 4.5.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich parke in Hann. Münden auf dem Parkplatz Weserstein auf dem Tanzwerder. Direkt am Zusammenfluß von Fulda und Werra beginne ich de Wanderung am Weserstein.

2011/Mai/04_0001.jpgDer Weserstein am Zusammenfluß von Fulda und Werra in Hann. Münden ist gut geschützt

Von dort aus folge ich dem Parkplatz zurück und überquere auf der Fußgängerbrücke einen Fuldaarm und folge am anderen Ende dem Bremer Schlagd abwärts. Die Straße ändert ihren Namen in Wanfrieder Schlagd. Ich folge ihr weiter bis ich zur Linken die alte Werrabrücke erreiche. Auf dieser überquere ich die Werra, überquere an deren Ende die Autostraße Blume geradeaus und folge geradeaus der Straße Questenbergweg (Markierung (Andreaskreuz) X 13) aufwärts. Die Straße unterquert eine Eisenbahnlinie und ich biege sofort dahinter links (Markierung X 13) ein. Ich folge dem Weg weiter aufwärts und erreiche die Weserliedanlage.

2011/Mai/04_0002.jpgBlick von der Weserliedanlage auf den Zusammenfluß von Fulda und Werra bei Hann. Münden

20 Meter hinter der Weserliedanlage biege ich rechts (Ausschilderung Gaststätte Jagdhaus Heede, X 13) ein und folge dem unbefestigten breiten Waldweg aufwärts (Hier ist dann auch die Markierung E 6 für den Europäischen Fernwanderweg 6 zu finden).
Ein schmaler Waldweg wird geradeaus überquert (Ausschilderung Düsterer Keller Brunnen 3 km, X 13). Der Weg mündet in einen querlaufenden breiten Waldweg, dem ich nach links (Ausschilderung Düsterer Keller Brunnen 2,5 km) etwa 30 Meter folge, wo er dann in einen asphaltierten Waldweg mündet. Ihm folge ich (Ausschilderung Düsterer Keller Brunnen 2,4 km, Andreaskreuz) nach rechts, weiter aufwärts. Ich passiere den Hans-Zeidler-Stein, mit Sitzbank, wo sich dann der Weg anfängt zu senken. Wo er dann jedoch nach einer Linkskurve die nordöstliche Richtung einschlägt fängt er wieder an zu steigen. Bei einer Weggabelung nutze ich die rechte Möglichkeit (Markierung Andreaskreuz), gehe also geradeaus.
Hier verliert der Weg seinen Asphalt und steigt nun wieder an. Schließlich passiere ich, schon hinter der Höhe, einen Wasserhochbehälter und der breite unbefestigte Weg senkt sich etwas stärker. An der tiefsten Stelle münden von rechts 2 Wege ein. Hier, an dem Weg an dem die Schutzhütte steht, ist auch der Düsterer Keller Brunnen, eine Quelle. Ich bleibe geradeaus auf dem nun wieder ansteigenden breiten Weg (Markierung X 13). Auf der Höhe macht der Weg einen Rechtsbogen, ich folge ihm. Etwa 200 Meter weiter biegen die Markierungen X 13 und E 6 nach links ab. Hier verlasse ich die Markierungen und gehe geradeaus weiter.
An der nächsten Gabelung halte ich mich links, geradeaus also (Ausschilderung Staufenberg). Der Weg steigt wieder. An der folgenden Gabelung gehe ich wieder geradeaus, halte mich also diesmal rechts. Etwa 100 Meter weiter halte ich mich wieder rechts, also wieder geradeaus (Markierung 7), überschreite die Höhe und erreiche kurz darauf die Schutzhütte, die Grillanlage und die dazugehörenden Bänke und Tische am Staufenberg

2011/Mai/04_0003.jpgBlick von der Schutzhütte am Staufenberg nach Westen über Wiershausen

Ich folge dem breiten (Feld-) Weg in südlicher Richtung etwa 300 Meter, biege dann bei der Kreuzung am Ende der enigezäunten Schonung rechts ein und folge dem breiten Weg aufwärts (Markierung 7), zuerst noch vom Drahtzaun der Schonung begleitet. Nach etwa 150 Metern ist dann Jagdhaus Heede mit 1 km geradeaus ausgeschildert. Von nun an geht es abwärts, außerdem können die gelben Pfähle der Ferngasleitung als Orientierung dienen. Ein Waldweg wird geradeaus überquert und später, bei einer Bank, noch einer. Schließlich überquere ich, direkt vor dem Gelände des Gasthauses Jagdhaus Heede einen asphaltierten Waldweg und gehe nun am Zaun der Gaststätte geradeaus auf dem Fußpfad (Markierung 5 und 6) aufwärts weiter.
Er mündet auf einen breiten Hangweg, dem ich nach links folge. Ich folge dem sich schlägelnden Hangweg  in leichtem Auf und Ab knapp 2,5 km, wobei wieder die Pfähle der Ferngasleitung als Orientierung dienen können. Dann folge ich, in einem aufsteigenden Wegbereich, etwa 10 Meter vor einer Bank zur Rechten, links (Ausschilderung Werrabrücke 0,8 km) einem geteerten steil abwärts führenden Fußweg (rechts daneben sind Stufen), der nach 20 Meter auf eine schmale Straße mündet (Schedener Weg). Ihr folge ich nach rechts abwärts. An der Gabelung, bei Haus Nr. 20 halte ich mich links und wandere auf der Straße weiter abwärts. Die Straße mündet in eine Querstraße. Ihr folge ich nach rechts abwärts, es stellt sich heraus, dass dies auch der Schedener Weg ist.
Er mündet bei der bekannten Bahnunterführung auf den Herweg. Ich unterquere die Bahnlinie nach links und folge dann dem  Questenbergweg abwärts. Die Autostraße wird überquert und gleich darauf die Werra.  

2011/Mai/04_0004.jpgBlick von der alten Werrabrücke auf die Werra

Nun folge ich geradeaus der Straße Lange Straße.

2011/Mai/04_0005.jpgDas Rathaus in Hann. Münden steht am Markt

Erst am Markt biege ich rechts ein und wandere geradeaus am Rathaus vorbei auf der Mühlenstraße bis zur Fußgängerbrücke über einen Fuldaarm.

2011/Mai/04_0006.jpgBlick von der Fußgängerbrücke auf einen Fuldaarm mit Wehr und Fischtreppe

Auf der Fußgängerbrücke überquere ich den Fuldaarm und halte mich danach auf der Straße rechts und gehe bis zum Parkplatz Weserstein.
 
HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei