Südlich von Gorleben, am 18.9.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Gorleben starte ich die Wanderung auf dem unbefestigten Parkplatz an der Einmündung der Gedelitzer Straße in die Hauptstraße, gehe von dort aus die wenigen Meter zur Hauptstraße, der ich dann nach rechts auf dem Bürgersteig folge. Nach gut 500 m biege ich rechts in die Lüchower Straße ein, verlasse sie jedoch nach knapp 100 m bereits nach links in die Dohlenstraße und folge dieser kleinen Straße dann etwa 550 m bis zu einer Waldspitze, wo der Asphalt eine Linkskurve macht. Hier gehe ich geradeaus auf einem unbefestigten breiten Weg am rechts stehenden Wald entlang etwa 200 m weiter bis in die Waldecke und folge nun dem breiten unbefestigten Weg geradeaus in den Wald.

2019/September/18_0001.jpgMorgen–Dunst im Wald südlich von Gorleben

Nach knapp 900 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus und erreiche etwa 700 m weiter einen siebenarmigen Wegestern, den ich geradeaus überquere und einem grasigen breiten Waldweg weiterhin in bisherige Richtung folge. Gut 550 m weiter erreiche ich einen fünfarmigen Wegestern, den ich geradeaus überquere und einem breiten unbefestigten Waldweg weiter folge. Nach etwa 550 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus und erreiche etwa 500 m weiter eine schrägverlaufende Autostraße, der ich nach halb rechts etwa 250 m folge. Hier verlasse ich sie nach rechts in einen unbefestigten breiten Waldweg, dem ich in etwa südwestlicher Richtung folge.

2019/September/18_0002.jpgIm Wald nördlich der B493

Nach etwa 1,4 km, wobei ich vorher schon zwei Kreuzung geradeaus überquert hatte, erreiche ich einen breiten querlaufenden Waldweg, den ich ebenfalls geradeaus überquere und meinem breiten Weg weiter folge. Nach etwa 150 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links, gehe also geradeaus weiter und passiere anfangs eine etwa 50 m rechts entfernt liegende größere Lichtung. Etwa 550 m von der Gabelung angerechnet überquere ich eine Waldwegkreuzung geradeaus und mein Waldweg mündet nach gut 700 m in einen querlaufenden breiten Waldweg, gut 100 m von der links sichtbaren B493. Diesem breiten unbefestigten Waldweg folge ich nach rechts und passiere nach etwa 300 m eine links liegende verkusselte Heidefläche.

2019/September/18_0003.jpgEin verkusseltes Heidegebiet im Wald nördlich der B493

Am Ende der Heidefläche überquere ich eine Kreuzung geradeaus, folge meinem breiten unbefestigten Weg weiter in bisherige Richtung und überquere nach etwa 750 m eine Kreuzung wieder geradeaus. Etwa 150 m weiter mündet mein Waldweg in einen schräg verlaufenden breiten Waldweg, dem ich nach links folge und nach kurzem eine stark verkusselte links liegende Heidefläche passiere.

2019/September/18_0004.jpgEine stark verkusselte Heidefläche im Wald mit dem Namen Gorlebener Tannen etwa 2 km östlich von Marleben

Vom Ende der Heidefläche an folge ich dann dem breiten unbefestigten Weg im Wald weiter geradeaus und überquere nach etwa 550 m einen breiten unbefestigten querlaufenden Weg geradeaus. 20 m weiter gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, gehe also geradeaus weiter und folge nach 850 m dem Linksbogen des breiten Weges. 30 m weiter gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, gehe also geradeaus auf dem breiten Waldweg noch etwa 250 m weiter und habe eine Kreuzung erreicht. Hier biege ich rechts ein und folge diesem ebenfalls breiten, unbefestigten Waldweg in etwa nördlicher Richtung.

2019/September/18_0005.jpgIm Wald mit dem Namen Gorlebener Tannen nordöstlich von Marleben

Nach etwa 1 km, wobei ich die letzten 250 m ein etwa 50 m links entfernt liegendes Feld passiert habe, erreiche ich eine querlaufende Autostraße, die ich geradeaus in einen unbefestigten breiten Weg überquere und ihm etwa 900 m zu einer Kreuzung folge. Hier biege ich rechts ein, gehe sofort zwischen zwei Pfosten eine Erdgasleitung hindurch und folge diesem breiten unbefestigten Waldweg (Alter Gedelitzer Weg) in etwa nordöstlicher Richtung.

2019/September/18_0006.jpgIm Wald südwestlich von Gorleben auf dem Alten Gedelitzer Weg

Nach 600 m überquere ich einen fünfarmigen Wegestern geradeaus und folge dem breiten unbefestigten Waldweg noch knapp 900 m zum Waldrand. Hier, bei Beginn der Bebauung von Gorleben, legt sich der Weg eine Befestigung und den Namen Gedelitzer Straße zu. Ich folge der Gedelitzer Straße geradeaus, passiere einen rechts liegenden Sportplatz und beende knapp 350 m weiter auf dem Parkplatz bei der Einmündung der Gedelitzer Straße in die Hauptstraße diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei