Zernien, Breeser Grund, am 28.8.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich beim Parkplatz vom Waldbad Zernien das etwa 500 m an der Autostraße (Göhrdestraße) nördlich von Zernien liegt. Von dort aus gehe ich über den Parkplatz zur querlaufenden Straße, der ich nach links knapp 100 m folge, wo sie dann in die Autostraße Zernien-Göhrde einmündet. Die Autostraße betrete ich jedoch gar nicht erst, sondern biege direkt davor rechts in eine kleine Straße ein, der ich durch den Wald folge und nach knapp 500 m das Ortsschild von Klöterhörn passiere. Nachdem ich dann der Straße noch knapp 300 m gefolgt bin erreiche ich an einer Bushaltestelle den Verlauf des europäischen Fernwanderwegs E6 mit seiner Markierung Andreaskreuz, dem ich nun bis hinter den Breeser Grund folge. So biege ich hier also links ein, der Weg verliert nach 50 m seine Befestigung und ich folge dem grasigen Weg nun geradeaus noch 200 m durch Wiese und Feld zu einer Waldspitze.

2019/August/28_0001.jpgBlick von einer Waldspitze in der Nähe von Klöterhörn in östlicher Richtung über die Felder

Nun folge ich dem Waldrandweg, Wald zur Linken zu dessen Ende, wo ich dann eine kleine querlaufende Straße geradeaus überquere und einem schmalen asphaltierten Weg durch die Felder folge. Nach gut 150 m ändert sich die Oberfläche zu Kopfsteinpflaster, dieser Weg mündet gut 150 m weiter in eine querlaufende Autostraße, der ich nach rechts knapp 30 m folge, um sie nun bei einem Straßendreieck nach links zu verlassen. Nach etwa 50 m verlasse ich die Straße nach links in einen grasigen Weg, der an einem rechts bleibenden Zaun entlang führt, wobei ich einen links liegenden kleinen Teich und eine links stehende Grillhütte passiere (dies alles am Ortsrand von Riebrau).

2019/August/28_0002.jpgGrillhütte an einem kleinen Teich bei Riebrau

Nachdem ich noch etwa 100 m am rechts stehenden Zaun entlang weiter gewandert bin mündet mein Grasweg auf eine kleine Straße, die gerade eine Kurve macht, sodass ihr geradeaus folgen kann. Am Ende der rechts stehenden Bebauung endet der Asphalt, ich gehe nun geradeaus auf einem breiten unbefestigten Weg die wenigen Schritte zur Waldspitze, wo ich dann geradeaus am links stehenden Wald etwa 100 m bis in die Waldecke wandere. Hier folge ich dem breiten unbefestigten Weg geradeaus in den Wald und überquere gut 300 m weiter einen fünfarmigen Wegestern geradeaus. Nach etwa 100 m passiere ich auf dem breiten unbefestigten Waldweg ein links stehendes kleines Gebäude und erreiche etwa 300 m weiter eine Waldwegkreuzung, an der ich links einbiege. Diesem breiten unbefestigten Waldweg folge ich jedoch nur knapp 100 m, um nun rechts in einen anderen unbefestigten Waldweg einzubiegen. Nach gut 700 m erreiche ich am Waldrand, bei einer Bank, eine Kreuzung, die ich geradeaus überquere und einem unbefestigten Weg durch den Breeser Grund folge.

2019/August/28_0003.jpgIm Breeser Grund

Nach gut 400 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, gehe also geradeaus weiter weiter durch den Breeser Grund und erreiche nach etwa 750 m am Westrand des Breeser Grunds eine große Kreuzung. Hier verlasse ich den E6, der nach rechts abbiegt, indem ich geradeaus auf einem breiten unbefestigten Waldweg weitergehe. Nach knapp 600 m überquere ich einen schräg verlaufenden breiten Waldweg geradeaus und folge nun einem grasigen Waldweg noch gut 100 m zu einer Waldwegkreuzung. Nun biege ich links ein und folge einem unbefestigten breiten Waldweg, nun in südwestlicher Richtung.

2019/August/28_0004.jpgIm Wald westlich vom Breeser Grund

Nach 1,8 km, wobei ich zwischenzeitlich mehrere querlaufende Waldwege geradeaus überquert hatte, erreiche ich einen breiten querlaufenden unbefestigten Waldweg, den ich geradeaus überquere und einem grasigen Waldweg weiter folge. Nach 900 m erreiche ich einen breiten querlaufenden unbefestigten Weg, dem ich nach links, an der rechts verlaufenden Kreisgrenze entlang folge. Die Kreisgrenze ist hier durch einen Graben mit zwei daneben verlaufenden kleine  Erdwälle markiert.

2019/August/28_0005.jpgWestlich von Zernien ist im Wald eine Kreisgrenze durch einen Graben und zwei kleinen Erdwälle zu erkennen

Nach gut 1,4 km erreiche ich eine Kreuzung die ich geradeaus überquere und einem grasigen Waldweg weiter neben dem Graben mit den Erdwällen folge, die hier aber keine Kreisgrenze mehr sind sondern anscheinend nur noch eine Gemeindegrenze markieren. Nach 2,2 km biege ich bei einer Kreuzung rechts ein und folge einem grasigen Weg in den Wald hinein. Nach gut 50 m halte ich mich an der Gabelung links, um dann 30 m weiter der leichten Linkskurve des Weges zu folgen. 50 m weiter mündet mein Weg in einen etwas breiteren Weg der gerade eine Kurve macht, sodass ich ihm geradeaus durch den Wald folgen kann. 400 m weiter gelange ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus und gehe nun am links stehenden Wald entlang weiter. Nach gut 200 m, am Ende der rechts liegenden Felder, folge ich dann dem breiten unbefestigten Weg geradeaus wieder in den Wald hinein.

2019/August/28_0006.jpgIm Wald westlich von Zernien

Nach knapp 700 m passiere ich eine links liegende Lichtung und erreiche etwa 150 m weiter eine querlaufende Autostraße (Göhrdestraße), die ich geradeaus überquere und mich an der sofort folgenden Gabelung rechts zu halten. Nachdem ich der kleinen Betonstraße 100 m gefolgt bin verlasse ich sie nach rechts, um auf dem Parkplatz am Waldbad Zernien die Wanderung zu beenden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei