Hitzacker, Sarchem, Kähmen, am 26.8.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich am östlichen Rand von Hitzacker auf dem großen Parkplatz mit der Bushaltestelle an der Marschtorstraße und folge der Straße Richtung Innenstadt etwa 120 m. Hier verlasse ich sie nach rechts in die Prinz-Claus-Promenade und folge ihr an einem Jeetzelarm entlang. Nach 400 m erreiche ich am Ende eines weiteren Parkplatzes eine querlaufende Straße, der ich nach links, an einem rechts fließenden Jeetzelarm entlang knapp 200 m folge und nun nach rechts auf einer Fußgängerbrücke den Jeetzelarm zu überqueren. Am Ende der Brücke folge ich dann der querlaufenden Straße Am Weinberg nach rechts.

2019/August/26_0001.jpgBlick zurück auf die Fußgängerbrücke über einen Jeetzelarm bei Hitzacker

Nach etwa 250 m, am Ende der kleinen Straße, durchquere ich ein Fluttor und biege sofort danach links in einen unbefestigten Weg ein, dem ich am Fuß des Weinbergs entlang folge. Nach knapp 250 m verlasse ich diesen Weg, indem ich scharf links einbiege und auf eine Treppenanlage in Serpentinen ansteige. Kurz nach dem Ende Treppenanlage erreiche ich eine querlaufende Straße (Weinbergsweg), der ich nach links folge. Nach gut 100 m folge ich der Rechtskurve der Straße und gehe dann auf der Höhe an einem rechts liegenden Friedhof entlang. Sofort hinter der Leichenhalle verlasse ich die Straße nach rechts und folge einem etwa 50 m asphaltierten, dann unbefestigten Weg durch den Friedhof. Nach dem Verlassen des Friedhofs folge ich dem Weg noch etwa 150 m, wo er dann in eine Straße (Dömitzer Straße), die gerade eine Kurve macht, mündet. Ihr folge ich nach links, sie mündet nach etwa 120 m in eine querlaufende Straße (Klötzeweg), der ich nach links folge. Nachdem ich der Straße gut 450 m gefolgt bin mündet sie als Grünewaldstraße in die querlaufende Herzog-August-Straße, der ich nach rechts die 50 m zu ihrer Einmündung in die querlaufende Lüneburger Straße folge, der ich nach links folge. Nach knapp 100 m verlasse ich sie jedoch bereits nach rechts in die Neue Straße. Nach etwa 100 m, an einer etwas versetzten Kreuzung, biege ich rechts ein und folge der Straße Mühlenweg etwa 400 m. Nun biege ich links in die Straße Kiefernweg ein und folge ihr gut 150 m, wo sie eine leichte Linkskurve macht und nun an einer rechts verlaufenden Bahnlinie entlang weiterführt. Nach gut 350 m erreiche ich eine Straßenkreuzung, hier biege ich rechts ein und überquere nach gut 50 m einen Bahnübergang. Sofort danach verlasse ich die Straße nach rechts in eine kleine asphaltierte Straße, die dann zwischen einem links liegenden Sportplatz und der rechts stehenden Schule hindurch führt.

2019/August/26_0002.jpgBlick in der Nähe vom Gut Hagen in nordwestlicher Richtung über die Felder

Beim ersten Gebäude von Gut Hagen gabelt sich der Asphalt, ich halte mich links, nach 20 m verliert der Weg seine Befestigung, ich folge ihm geradeaus weiter. Nach dem letzten Gebäude von Gut Hagen folge ich diesem breiten unbefestigten Weg dann noch 800 m durch die Felder, wo er eine Rechtskurve macht und 50 m weiter, bei den ersten Gebäuden von Sarchem, in eine querlaufende Autostraße einmündet. Ihr folge ich nach links knapp 500 m und verlasse sie nun, bei einer Bushaltestelle und einer Trafostation, nach links in eine kleine Asphaltstraße, der ich nun im auf und ab, am Waldrand, durch Felder und Wälder folge.

2019/August/26_0003.jpgDiese kleine Straße führt im auf und ab von Sarchem nach Sarenseck

Nach etwa 1,8 km mündet von rechts eine kleine Asphaltihrtraße ein, ich folge meiner Straße geradeaus weiter und passiere etwa 200 m weiter das Ortsschild von Sarenseck, wo die Straße den Namen Bauernstraße trägt. Ich folge ihr noch bis zu ihrer Einmündung in die querlaufende Hauptstraße. Die Hauptstraße überquere ich, 10 m nach rechts versetzt, in einen Weg mit dem Namen Waldweg, der nur wenige Meter befestigt ist in eine Waldecke. Nun folge ich dem unbefestigten Weg geradeaus in den Wald und erreiche knapp 600 m weiter einen querlaufenden Waldweg. Ihm folge ich nach rechts etwa 20 m, hier gehen links zwei Waldwege ab, ich nutze den rechten, also den zweiten, der beiden unbefestigten Waldwege. Nach knapp 300 m gelange ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus und gehe nun am Waldrand, Wald zur Rechten noch gut 350 m weiter zu seiner Einmündung in einen schräg verlaufenden Weg, der nach links asphaltiert ist.

2019/August/26_0004.jpgBlick zwischen Sarenseck und Kähmen in südöstlicher Richtung über die Felder

Diesem asphaltierten Weg folge ich nach links durch die Felder und erreiche nach knapp 200 m eine Waldspitze, wo der Asphalt endet. Hier gehe ich geradeaus am links stehenden Wald entlang knapp 650 m weiter, wo der Wald dann endet und der geradeaus weiterführende Weg sich erneut eine Asphaltdecke zugelegt. Nun folge ich diesem asphaltierten Weg knapp 500 m durch die Felder und erreiche eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich nach rechts etwa 220 m und passiere das grüne Ortsschild von Kähmen. 50 m weiter verlasse ich dann die Autostraße nach scharf links in einen breiten unbefestigten Weg, der nach 30 m eine Rechtskurve macht. Hier verlasse ich den breiten Weg, indem ich geradeaus auf einem grasigen Weg durch die Wiesen zu einer Waldspitze gehe. Nun folge ich meinem Weg geradeaus am links stehenden Wald entlang weiter, gehe dabei dann auch ein kleines Stückchen durch einen Wald, um dann wieder am Waldrand, Wald zur Linken, weiter bis in die Waldecke zu gehen. Hier folge ich nun meinen geradeaus weiterführenden Weg in den Wald, wo er nach knapp 200 m, vor einem Bahndamm, auf einen schräg verlaufenden Weg mündet. Ihm folge ich nach links gut 300 m und habe in Seerau eine querlaufende Straße erreicht, auf der ich nach rechts die Bahnlinie unterquere. Gleich danach verlasse ich die Straße nach links in einen breiten unbefestigten Weg, dem ich dann durch die Wiesen und Felder folge.

2019/August/26_0005.jpgBlick zwischen Seerau und Hitzacker in nordöstlicher Richtung über die Jeetzelniederung

Nach gut 800 m erreiche ich die ersten Gebäude von Hitzacker und gehe nun geradeaus auf einem unbefestigten Weg im Wald an den links stehenden Häusern entlang zu seiner Gabelung nach 50 m. Ich halte mich rechts und erreiche nach knapp 100 m den Waldrand, wo ich einen querlaufenden Waldrandweg nach links folge. Nach knapp 100 m endet der Wald, ich folge dem unbefestigten Weg geradeaus noch gut 400 m, wo er dann 20 m nach seiner Linkskurve in die querlaufende Dannenberger Straße einmündet. Ihr folge ich auf dem Bürgersteig 420 m nach rechts, um sie dann gegenüber der von links einmündenden Bauernstraße nach rechts in einen unbefestigten breiten Weg zu verlassen. Nach etwa 150 m passiere ich eine Schranke und folge dem nun etwas schmaleren grasigen Weg, der sich etwa 150 m weiter gabelt. Hier halte ich mich links und passiere den rechts etwas abseits liegenden Hitzacker See.

2019/August/26_0006.jpgBlick in östlicher Richtung über den Hitzacker See

Auf einer Fußgängerbrücke überquere ich ein Gewässer, halte mich an der Gabelung links und und überquere den Parkplatz des Archäologischen Zentrums. An dessen Ende überquere ich auch die querlaufende Autostraße geradeaus und folge einem nur etwa 30 m befestigten Weg, der nach etwa 100 m zwischen Grundstücken hindurch führt. Etwa 40 m nachdem sich der Weg ein Verbundpflaster zugelegt hat mündet er in die querlaufende Drawehnertorstraße, der ich nach rechts folge und überquere nach knapp 100 m einen Jeetzelarm. Nun folge ich der Straße geradeaus weiter, passiere Am Markt einen Brunnen, um dann gut 50 m weiter rechts in die Marschtorstraße einzubiegen, der ich gut 250 m folge und dann kurz nach dem Schöpfwerk auf dem Parkplatz die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei