Trebel, Erkundungsbergwerk Gorleben, am 22.8.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In der Nähe des östlichen Randes von Trebel beginne ich meine Wanderung bei der Einmündung der Klein Trebeler Straße in die Hauptstraße (Bundesstraße). Von dort folge ich der B493 in östlicher Richtung auf dem Rad/Fußweg, wobei ich nach etwa 20 m das Ortsendeschild passiere. Nach knapp 400 m verlasse ich den Rad/Fußweg nach rechts in einen unbefestigten Weg, der nach etwa 70 m eine Linkskurve macht und in einen Wald hinein führt. Nach knapp 200 m überquere ich eine etwas versetzte Waldwegkreuzung geradeaus und gelange etwa 200 m weiter aus dem Wald hinaus. Nun folge ich meinem Weg am links stehenden Wald entlang, zur Rechten eine Heidefläche.

2019/August/22_0001.jpgBlick vom Nordrand der Nemitzer Heide in südwestlicher Richtung über die Nemitzer Heide

Nach etwa 800 m erreiche ich an der Waldspitze einen breiten querlaufenden unbefestigten Weg, dem ich nach links am links stehenden Wald entlang etwa 70 m folge, um dann rechts in einen unbefestigten Weg einzubiegen, dem ich durch eine Heidefläche folge, wobei ich zwei kleine rechts stehende Wäldchen passiere. Nach gut 500 m erreiche ich in einer Waldecke einen querlaufenden unbefestigten Weg, dem ich am Waldrand, Wald zur Linken, nach rechts knapp 200 m folge, um ihn dann nach links in einen unbefestigten Waldweg zu verlassen, dem ich nun wieder in östlicher Richtung folge. Am Ende des rechts stehenden Waldes überquere ich eine Kreuzung geradeaus und folge dem unbefestigten Weg an einer rechts liegenden verkusselten Heidefläche entlang. Nach etwa 600 m, in der Waldecke, erreiche ich einen querlaufenden unbefestigten Weg, dem ich nach rechts, Wald zur Linken, folge.

2019/August/22_0002.jpgBlick vom Waldrand in südwestlicher Richtung über eine Heidefläche

Nach etwa 300 m biege ich bei einer Kreuzung links ein und folge dem unbefestigten Weg durch ein fast offenes Gelände, um nach 200 m dem Weg geradeaus in einen Hochwald zu folgen. Gut 150 m weiter biege ich an der Waldwegkreuzung links ein und folge einem breiten unbefestigten Waldweg in etwa nördlicher Richtung. Nach etwa 800 m überquere ich die querlaufende B493, um nun einem breiten unbefestigten Waldweg weiter in etwa nordnordwestlicher Richtung zu folgen.

2019/August/22_0003.jpgIm Wald nördlich der B493

Nachdem ich diesem breiten Weg gut 2,6 km durch den Wald gefolgt bin, wobei ich unterwegs vier Waldwegkreuzung geradeaus überquert hatte, mündet der breite Weg vor einer verkusselten Heidefläche in einen sehr schräg verlaufenden breiten unbefestigten Weg, dem ich leicht links folge. Nach knapp 300 m erreiche ich den Zaun des Erkundungsbergwerks Gorleben.

2019/August/22_0004.jpgDer Fördererturm des Erkundungsbergwerks Gorleben ist nun besser zu sehen, da eine Betonmauer bereits abgebaut ist

Nun gehe ich geradeaus auf dem breiten Weg neben dem rechts stehenden Zaun weiter. Im Erkundungsbergwerk Gorleben scheint auch gerade ein Mauerfall stattzufinden, jedenfalls sind Abbrucharbeiten erkennbar. Nach gut 500 m folge ich vom Ende des Zauns dann einer asphaltierte Straße und passiere nach etwa 150 m das ehemalige Greenpeace-Schiff Beluga.

2019/August/22_0005.jpgDas ehemalige Greenpeace–Schiff Beluga ist hier in der Nähe des Erkundungsbergwerks Gorleben gestrandet

Gleich danach verlasse ich die Straße in ihrer beginnenden Rechtskurve, vor vielen Rastbänken, nach links in einen breiten unbefestigten Weg, dem ich in den Wald und in etwa südsüdwestlich Richtung folge.

2019/August/22_0006.jpgIm Wald zwischen dem Erkundungsbergwerks Gorleben und Trebel

Nach knapp 2,3 km legt sich der geradeaus weiterführenden Waldweg an einer Kreuzung eine Asphaltdecke zu, ich folge dem Asphalt geradeaus noch gut 1 km durch den Wald und passiere dann am Waldrand ein links liegendes bebautes Grundstück. Dem Asphalt folge ich weiter geradeaus durch die Felder, er mündet nach etwa 300 m mit dem Namen Gorleber Weg, bereits in Trebel, in eine Autostraße (Marleber Straße) die gerade eine Kurve macht, sodass ich ihr geradeaus folgen kann. Nach knapp 100 m, in der Linkskurve der Straße, ändert sich der Straßenname in Klein Trebeler Straße, ich folge ihr noch gut 100 m zu ihrer Einmündung in die querlaufende Hauptstraße (Bundesstraße). Dieser folge ich nach links etwa 50 m und beende am Ausgangspunkt die Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei