Thunpadel, Jerusalem, Dragahn, am 16.7.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Thunpadel beginne ich die Wanderung auf der Dorfstraße bei der Bushaltestelle Thunpadel Ort, bei der Einmündung der Straße Rundling, die eigentlich nur eine Wendeschleife ist, aber zeigt dass der Ort mal ein Rundlingsdorf war. Ich folge der Dorfstraße in südlicher Richtung aus dem Ort hinaus und erreiche die Mühle Thunpadel (grünes Ortsschild). Hier ist die Straße unterbrochen, einspurige Fahrzeuge und Fußgänger können jedoch den kleinen Bach überqueren.

2019/Juli/08_0001.jpgDie Wendeschleife der kleinen Straße Rundling in Thunpadel zeigt, dass der Ort mal ein richtiger Rundling war

Nun folge ich der kleinen Straße noch 220 m und verlasse sie dann nach links in einen unbefestigten Weg, um nach 100 m, bei den Gebäuden, rechts einzubiegen und diesem unbefestigten Waldweg zur B 191 folge. Die Bundesstraße überquere ich geradeaus und folge einer wenig befahrenen Straße weiter in südlicher Richtung durch abwechslungsreiches Gebiet. Am Ende der links liegenden Solarfarm gehe ich am Wegedreieck geradeaus auf der nun schmaleren Straße weiter und überquere sofort ein stillgelegtes Bahngleis. Nachdem ich der kleinen Straße knapp 300 m durch die Felder gefolgt bin habe ich einen Waldrand erreicht und folge der Straße nun geradeaus durch den Wald. Am Ende des Waldes passiere ich das Ortsschild von Gamehlen und biege 50 m weiter am Straßendreieck rechts in eine kleine Straße ein der ich zum Ende der Bebauung zum Waldrand folge. Hier gehe ich geradeaus in den Wald hinein, nach etwa 50 m verliert der Weg seine Befestigung und ich folge nun dem breiten Waldweg in westlicher Richtung etwa 450 m zum Ende des Waldes. 
 
2019/Juli/08_0002.jpgIm Wald westlich von Gamehlen

Nun folge ich dem breiten unbefestigten alleeartigen Weg knapp 400 m durch die Felder zum nächsten Wald. Von der Waldspitze an folge ich dem Weg am links stehenden Wald entlang in die Waldecke, wo sich der Weg gabelt. Hier halte ich mich rechts, gehe also geradeaus auf dem breiten Weg in den Wald hinein. Nach gut 650 m überquere ich eine große Waldwegkreuzung geradeaus, folge meinem breiten Weg und erreiche nach knapp 400 m eine große rechts liegende Lichtung, die den Namen Jerusalem trägt. Nachdem ich gut 500 m an den beiden rechts liegenden Feldern entlang gewandert bin folge ich dem Weg in der Waldecke geradeaus wieder in den Wald hinein. Nach etwa 200 m macht der Weg einen großen Linksbogen und ich folge etwa 200 m weiter dann auch seinem großen Rechtsbogen. 200 m weiter gelange ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Hier überquere ich einen querlaufenden Weg und folge nun halb links dem Waldrandweg, Wald zur Rechten.

2019/Juli/08_0003.jpgBlick vom Waldrand, etwa 1 km vor Mützingen in östlicher Richtung über ein noch teilweise blühendes Kartoffelfeld

Nach gut 200 m, kurz hinter der Höhe, verlasse ich diesen Waldrandweg, etwa 10 m vor dem Ende des Waldes, nach rechts in einen grasigen, wenig genutzten Waldweg. Dieser Waldweg wird manchmal fast zum Pfad, führt jedoch immer an einem kleinen links liegenden Erdwall entlang weiter und ich erreiche nach knapp 700 m den Waldrand. Hier folge ich dem querlaufenden Weg am Waldrand, Feld zur Linken, nach rechts 150 m in die Waldecke und habe hier einen querlaufenden Weg erreicht. Ihm folge ich nach rechts wieder in den Wald hinein. Nach 280 m verlasse ich diesen Weg indem ich scharf links in einen anderen Waldweg einbiege und ihm folge. Nach knapp 300 m verlasse ich diesen Waldweg dann nach rechts in einen schmaleren, auch grasigen Waldweg. Vor einem Zaun folge ich der Rechtskurve des Weges und folge dem Weg am links stehenden Zaun entlang ansteigend.

2019/Juli/08_0004.jpgIm Gamehler Fost

Knapp 50 m nach dem Überqueren einer Höhe erreiche ich einen querlaufenden etwas breiteren Waldweg. Ihm folge ich nach links, anfangs noch am links stehenden Zaun entlang, ansteigend. Von der Höhe an folge ich dem Weg dann in seinem leichten ab und auf noch knapp 600 m, wo er dann in einen breiten sehr schräg verlaufenden Waldweg einmündet, dem ich nach leicht links folge. Nach etwa 250 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus, unterquere etwa 50 m weiter eine stillgelegte Bahnlinie und erreiche gut 200 m weiter die querlaufende B 191. Die Bundesstraße überquere ich geradeaus in nördlicher Richtung und folge nun einer kleinen Straße. Nach dem Passieren des Ortsschildes von Dragahn folge ich dem Asphalt weiter in den Ort hinein. Nach gut 150 m überquere ich eine befestigte Straßenkreuzung geradeaus, zur Rechten ist eine Bushaltestelle. Gut 200 m weiter verliert die Straße in ihrer Linkskurve ihre Befestigung und führt nun als unbefestigter breiter Weg in nordwestlicher Richtung weiter. Nach etwa 200 m passiere ich in der Rechtskurve des unbefestigten Weges das Ortsendeschild von Dragahn. Nachdem ich diesem Weg etwa 250 m ansteigend gefolgt bin gabelt er sich kurz hinter der Höhe. Hier halte ich mich rechts, folge also weiter einem breiten unbefestigten Waldweg, schließlich aus dem Wald hinaus. Nun folge ich meinem Weg geradeaus durch die Felder, wobei ich eine Hochspannungsleitung unterquere, zu einem Wald. An der Kreuzung beim Waldrand biege ich rechts ein und folge diesem Waldrandweg, Wald zur Linken.

2019/Juli/08_0005.jpgBlick vom Waldrand zwischen Dragahn und Nausen in südöstlicher Richtung über die Felder

Nach gut 100 m gabelt sich der Weg, hier halte ich mich links und folge dem breiten Weg in den Wald hinein, gelange knapp 600 m weiter in einer Waldecke aus dem Wald hinaus und folge dem Weg nun geradeaus am rechts stehenden Wald entlang. Am Ende des links liegenden Feldes folge ich dann dem Weg wieder geradeaus durch einen Wald. Nach etwa 280 m erreiche ich in einer Waldecke eine kleine asphaltierte Straße, die ich geradeaus in einen ebenfalls asphaltierten Weg überquere. Dieser asphaltierte Weg gabelt sich nach 20 m, ich halte mich rechts, unterquere nach etwa 10 m eine Hochspannungsleitung und folge dem nun unbefestigten Waldweg. Nach gut 200 m gelange ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus, folge dem Weg noch etwa 150 m, wo der Wald auch zur Linken endet, bei einer Kreuzung. Diese Kreuzung überquere ich geradeaus und folge nun dem breiten unbefestigten Weg durch die Felder. Nach 250 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus, folge dem breiten Weg noch knapp 300 m durch die Felder und überquere nun eine kleine querlaufende Straße. Nachdem ich dann dem Feldweg etwa 500 m weiter durch die Felder gefolgt bin legt sich der geradeaus weiterführenden Weg, bei einem von links einmündenden Feldweg, eine Asphaltdecke zu.

2019/Juli/08_0006.jpgBlick aus der Nähe von Thunpadel in nordöstlicher Richtung

Ich folge geradeaus dem asphaltierten Weg und passiere gut 200 m weiter das Ortsschild von Thunpadel. Gut 100 m weiter mündet die kleine Straße in eine von rechts aus Lenzen kommende kleine Autostraße ein, der ich nach leicht links (Dorfstraße) folge. Nach 200 m folge ich dann auch der Rechtskurve der Vorfahrtstraße (Dorfstraße) und beende etwa 170 m weiter bei der Bushaltestelle meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei