Weste, Testorf, Kollendorf, am 10.7.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich in Weste an der Kreuzung an der L252 bei der Bushaltestelle Weste Schule. Von dort aus folge ich der Straße in nördlicher Richtung etwa 100 m um sie dann nach links in einen asphaltierten Weg zu verlassen. Nach gut 100 m folge ich der Linkskurve des Weges der nun seine Oberfläche verändert und nach dem letzten Gebäude unbefestigt durch die Wiesen zur L252 führt, die hier gerade eine Kurve macht. Die Autostraße überquere ich in ihrer Kurve geradeaus in einen kleinen asphaltierten Weg, passiere sofort ein rechts liegendes Grundstück und folge der Straße dann weiter durch die Felder zum Wald, wobei ich auch ein kleines rechts stehendes Wäldchen passiere. 

2019/Juli/08_0001.jpgBlick über die Feldmark südlich von Weste in nördlicher Richtung

Beim Waldrand folge ich dann dem asphaltierten Weg geradeaus durch den Wald und erreiche nach gut 300 m in einer Waldecke einen fünfarmigen Wegestern, wo der Asphalt endet. Den Wegestern verlasse ich in den zweiten nach links abführenden Weg und folge nun diesem unbefestigten breiten Waldweg. Nach etwa 200 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, gehe also geradeaus weiter und gelange knapp 300 m weiter in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Hier überquere ich eine Kreuzung geradeaus und gehe am Waldrand, Feld zur Linken, weiter zu einer Kreuzung am Ende des Feldes. Nun biege ich links ein und folge diesem breiten Weg am Waldrand, Feld weiter zur Linken, in die Waldecke. Nachdem ich dann geradeaus dem breiten Weg gut 200 m im Wald gefolgt bin habe ich eine querlaufende Autostraße erreicht. Ihr folge ich nach links etwa 20 m und kann sie nun bereits nach rechts in eine kleine asphaltierte Straße verlassen. Nach 30 m überquere ich auf einer Brücke eine ehemalige Bahnstrecke (völlig ohne Schienen) und folge dann der Straße weiter in östlicher Richtung durch die Felder.
 
2019/Juli/08_0002.jpgBlick aus der Feldmark westlich von Testorf in östlicher Richtung

Etwa 200 m nach dem Passieren des Ortsschildes von Testorf erreiche ich eine breite querlaufende Straße, der ich nach rechts folge. Nach gut 200 m mündet diese Straße bei einem Straßendreieck in eine andere Straße, der ich nach links gut 150 m folge. Nun verlasse ich diese Straße nach rechts in eine andere Straße, passiere nach etwa 50 m das Ortsendeschild und erreiche etwa 150 m weiter eine Straßengabelung. Hier halte ich mich rechts, gehe also geradeaus auf der Straße noch 150 m weiter, um nun rechts in einen asphaltierten Feldweg einzubiegen, dem ich dann natürlich durch die Felder folge. Nach etwa 600 m endet der Asphalt etwa 100 m vor einer Waldspitze. An dieser Stelle biege ich links ein und folge einem unbefestigten Weg durch die Felder, wobei ich auch ein kleines rechts stehendes Wäldchen passiere und nach knapp 700 m wieder die Straße erreiche. Ihr folge ich nach rechts, passiere nach knapp 200 m das Ortsschild von Schlagte, folge der Straße noch etwa 150 m und biege nun links ein, um einer schmalen Straße in etwa nördlicher Richtung zu folgen. Nach etwa 20 m passiere ich das Ortsendeschild, folge der Straße durch die Felder knapp 300 m und passiere das Ortsschild von Hagen. Gut 250 m weiter, direkt vor dem Ortsendeschild, biege ich rechts ein und folge dieser Straße wieder in den Ort hinein. Nach knapp 150 m folge ich der Linkskurve der Straße und überquere nach gut 150 m die querlaufende L252. Nun folge ich einer kleinen asphaltierten Straße in nördlicher Richtung aus der Bebauung hinaus.

2019/Juli/08_0003.jpgNördlich von Hagen ist hier anscheinend eine frühe der Bahnbrücke entsorgt worden, die Reste des Bahndammes sind noch sichtba

Nachdem ich dem Asphalt gut 1 km gefolgt bin, wobei ich auch einen schmalen rechts stehenden Waldstreifen passiert habe, habe ich eine Waldecke erreicht und gehe nun am rechts stehenden Wald entlang weiter. Nach gut 100 m wechselt der Wald die Wegseite und endet nach weiteren 100 m. Nachdem ich dem Asphalt noch gut 50 m gefolgt bin habe ich dann einen querlaufenden unbefestigten Weg erreicht. Ihm folge ich nach links, er gabelt sich nach 5 m, ich halte mich links, gehe also geradeaus am Waldrand, Wald zur Rechten weiter in die Waldecke. Hier folge ich dem Weg geradeaus in den Wald hinein, um 50 m weiter eine Kreuzung geradeaus zu überqueren und einem unbefestigten breiten Waldweg durch das Waldgebiet Sandschellen folgen.

2019/Juli/08_0004.jpgIm Waldgebiet Sandschellen nördlich von Hagen

Nach etwa 550 m gelange ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus, folge nun dem Weg am Waldrand entlang weiter, Wald zur Linken. Gut 50 m weiter endet der Wald und ich erreiche gut 100 m weiter eine querlaufende Autostraße. Sie überquere ich geradeaus in eine schmale Straße und gehe etwa 200 m am rechts stehenden Wald entlang. Nach dem Ende des Waldes, bei landwirtschaftlichen Gebäuden, folge ich dann der Straße noch etwa 600 m und passiere das Ortsschild von Kollendorf. Gut 150 m weiter erreiche ich bei einem alten Trafohäuschen eine etwas versetzte Kreuzung. Hier steht auch einen stolzer Gedenkstein für das über 1000 Jahre alte Dorf.

2019/Juli/08_0005.jpgStolzer Hinkelstein in Kollendorf für das über 1000 Jahre alte Dorf

Die Kreuzung überquere ich geradeaus und verlasse etwa 50 m weiter die Straße nach links in einen unbefestigten Weg, dem ich noch kurz zwischen Gebäuden folge, um dann am links stehenden Wald entlang weiter zu dessen Ende zu gehen. Nun folge ich dem unbefestigten Weg in südlicher Richtung durch die Felder, wo er zu einem etwas schmaleren grasigen Weg wird, dem ich weiter folge. Auf einer Höhe legt sich der Weg dann eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm weiter geradeaus weiter durch die Felder. Etwa 750 m weiter, direkt vor dem Ortsschild von Weste, mündet er in eine kleine schräg verlaufende Straße. Ihr folge ich noch etwa 50 m zu ihrer Einmündung in eine Vorfahrtstraße die gerade eine Kurve macht. Dieser folge ich auf dem Bürgersteig nach rechts, um sie etwa 100 m weiter, in ihrer Rechtskurve nach links in eine kleine Straße zu verlassen. Nach etwa 100 m passiere ich einen freistehenden Glockenturm.

2019/Juli/08_0006.jpgDieser Fachwerkglockenturm steht in Weste bei der Bushaltestelle Kapelle

Nachdem ich der Straße noch etwa 250 m weiter gefolgt bin beende ich dann an der Kreuzung bei der L252 an der Bushaltestelle Schule meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei