Lucie II, am 3.6.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Zardau beginne ich meine Wanderung an der Einmündung der Straße Voßbergweg in die Heider Straße bei der Trafostation. Von dort folge ich der kleinen Betonstraße in etwa nördlicher Richtung etwa 250 m, verlasse sie direkt vor einer Waldspitze nach rechts und folge dem unbefestigten Weg zuerst noch am links stehenden Wald entlang dann durch die Felder und erreiche nach knapp 850 m eine kleine querlaufende Straße. Ihr folge ich nach rechts, sie mündet nach 500 m in eine querlaufende Autostraße ein, der ich nach links folge. Nach 270 m kann ich sie jedoch nach rechts in einen unbefestigten Waldweg verlassen, dem ich in etwa westlicher Richtung folge. Nach gut 350 m erreiche ich eine Waldecke, folge dem Weg geradeaus am links stehenden Wald entlang und dann wieder geradeaus in den Wald hinein.

2019/Juni/03_0001.jpgIm Wald nordöstlich von Zardau

Schließlich folge ich der Rechtskurve des Weges, etwa 100 m weiter seiner Linkskurve und erreiche gut 100 m weiter fast am Waldrand eine Autostraße. Dieser betonierten Straße folge ich nach links knapp 350 m um dann rechts in einen breiten unbefestigten Waldweg einzubiegen, dem ich in südlicher Richtung durch das Naturschutzgebiet Die Lucie folge.

2019/Juni/03_0002.jpgIm Naturschutzgebiet Die Lucie

Nach etwa 1,2 km überquere ich den Kupernitzkanal und biege sofort danach links ein, um dem grasigen Weg am Kanal entlang zu folgen. Nach knapp 900 m überquere ich in einer Waldecke einen breiten unbefestigten querlaufenden Weg geradeaus und gehe am links bleibenden Kanal entlang noch knapp 350 m weiter.

2019/Juni/03_0003.jpgBlick zurück in westlicher Richtung beim Überqueren eines Grabens

Hier macht der Graben einen Rechtsknick, ich überquere ihn und gleich danach gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts und gehe an dem rechts bleibenden Graben entlang weiter. Nach etwa 700 m macht der Graben einen Linksbogen, hier gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, überquere also geradeaus den Graben und folge dem Waldweg knapp 300 m zu einem fünfarmigen Wegestern mit Bank, wo ich feststelle das ich in der Gegenrichtung mich hätte gehen dürfen.

2019/Juni/03_0004.jpgDiese Verbotsschilder sind manchmal auch nur in einer Richtung an Wegen vorhanden

Diesen Wegestern verlasse ich in den zweiten nach links abführenden Weg und folge dem breiten unbefestigten Weg gut 500 m. Nun verlasse ich ihn nach rechts in einen ebenfalls breiten unbefestigten Waldweg, dem ich etwa 550 m folge. Hier verlasse ich diesen breiten Weg nach rechts in einen ebenfalls breiten unbefestigten Waldweg (den ersten rechts abführenden Weg hatte ich nicht genommen). Nach gut 1 km überquere ich einen breiten querlaufenden Weg, und passiere sofort einen Gedenkstein mit Sitzbänken.

2019/Juni/03_0005.jpgGedenkstein für Heinrich Burckhard im Naturschutzgebiet Die Lucie

Nachdem ich diesem breiten Waldweg 1,5 km gefolgt bin erreiche ich eine querlaufende Autostraße, die ich geradeaus überquere und einem breiten unbefestigten Weg dann etwa 1 km zu einer Wendeschleife folge. Hier biege ich, am Ende der Wendeschleife, rechts ein und folge dem grasigen Waldweg etwa 200 m zu einem Wegedreieck, auf dessen Mittelinsel ein Hochsitz steht. Hier biege ich links ein und folge diesem ebenfalls grasigen Weg 250 m zu einem querlaufenden Weg, etwa 10 m vor einem Feld. Diesem Querweg folge ich nach rechts, zwar im Wald aber ganz in Waldrandnähe etwa 400 m und habe am Waldrand, direkt vor einem Wassergraben einen querlaufenden Weg erreicht. Ihm folge ich nach links gut 50 m um dann auf einer Brücke nach rechts den Graben zu überqueren und einem breiten unbefestigten Weg durch erfreulich abwechslungsreiches Gelände zu folgen, wobei ich Felder, Wiesen und Wäldchen passiere.

2019/Juni/03_0006.jpgBlick in nordöstlicher Richtung in der Nähe von Zardau über die Felder

Nach etwa 1 km mündet dieser breite unbefestigten Weg in eine Autostraße ein die gerade eine 45° Linkskurve macht, sodass ich ihr fast geradeaus folgen kann. Nach etwa 250 m passiere ich das Ortsschild von Zardau und biege gut 100 m weiter, in der Rechtskurve der Vorfahrtstraße, links ein um dann sofort wieder links einzubiegen in die Straße Voßbergweg, wo ich bei der Trafostation die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei