Dannnenberg, Wussegel, Penkefitz, am 28.5.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich an der Straße Bäckergrund beim Parkplatz des Freibades. Von dort aus folge ich, mit dem Rücken zum Freibad stehend, der Straße nach rechts, verlasse sie jedoch nach 130 m nach rechts in einen unbefestigten Weg. Nach 100 m folge ich dem nach halblinks auf eine Tankstelle zu führenden Fußpfad zu einer querlaufenden Straße, die ich geradeaus überquere und einer Straße an der links bleibenden Tankstelle entlang folge. Nach 250 m überquere ich einen Bahnübergang und biege sofort danach links in die Continentalstraße ein und folge der Straße zwischen Bahndamm und Contiwerk. Am Ende des rechts stehenden Werkes endet die Straße, nun folge ich dem unbefestigten Weg neben dem Bahndamm noch etwa 600 m weiter. Hier, bei einem beginnenden Querdeich, legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu und ich verlasse ihn hier nach rechts, um der grasigen Deichkrone knapp 400 m zu folgen. Hier überquert ein querlaufenden der Weg bei einer Baumgruppe dem Deich.

2019/Mai/28_0001.jpgBlick in östlicher Richtung über die Feldmark nördlich von Dannenberg

Hier biege ich links ein und folge dem breiten unbefestigten Weg durch die Felder. Nach etwa 200 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, 30 m weiter geht rechts ein Weg ab, ich gehe geradeaus weiter. Abermals 30 m weiter geht links ein Weg ab auch hier gehe ich geradeaus weiter und folge dem Kopfsteinpflasterweg durch die Felder und Wiese. Nach etwa 1,5 km legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm weiter durch Wiesen und Felder. Nach knapp 1,5 km mündet mein Weg neben dem Ortsschild von Nienwedel auf eine Autostraße, der ich nach leicht rechts durch den Ort folge.

2019/Mai/28_0002.jpgDieses gut genutzte Storchennest in Nienwedel thront auf einem nicht mehr benutzten Strommast aus Beton

Nachdem ich dann knapp 400 m der Straße durch die Wiesen und Felder gefolgt bin mündet sie vor einem Deich auf eine querlaufende Autostraße, der ich nach links etwa 100 m folge, wo sie dann die Deichkrone erreicht hat. Hier verlasse ich die Straße nach scharf rechts und wandere auf der grasigen Deichkrone entlang.

2019/Mai/28_0003.jpgEin Frachtschiff auf der Elbe bei Wussegel ist relativ selten

Nach etwa 450 m führt ein Weg über die Deichkrone. Hier verlasse ich die Deichkrone nach rechts, folge diesem Asphalt und erreiche nach etwa 50 m eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich nach links etwa 130 m und kann sie nun nach links in eine kleine Straße verlassen die mich wieder zum Deich bringt. Hier biege ich rechts ein und folge dem befestigten Weg auf der Deichkrone knapp 2,3 km, wo der Deich dann eine Linkskurve macht. Der Weg auf der Deichkrone verliert hier seine Befestigung, ich folge ihm noch 200 m auf der Deichkrone, wobei ich einige links vor dem Deich stehenden Gebäude passiere. Hier, etwa 10 m vor einer Bank auf der Deichkrone, überquert ein asphaltierter Weg den Deich, an dieser Stelle verlasse ich die Deichkrone nach rechts. Nachdem ich dieser kleinen Straße knapp 250 m im Ort Strachauer Rad gefolgt bin habe ich eine Kreuzung erreicht. Hier biege ich links ein und folge der kleinen asphaltierten Straße etwa 400 m. Hier, etwa 50 m hinter einer rechts stehenden Trafostation gabelt sich der Asphalt, ich halte mich rechts und erreiche 100 m weiter eine querlaufende asphaltierte Straße. 50 m weiter, bei einer Bushaltestelle, folge ich ihrer Rechtskurve und passiere 50 m weiter das Ortsendeschild von Penkefitz, ich hätte gedacht ich wäre in Strachauer Rad. 50 m weiter überquere ich dann eine querlaufende Straße geradeaus und folge einem asphaltierten Wirtschaftsweg durch die Felder. Nach gut 300 m verlasse ich diesen Weg direkt hinter einem Graben nach rechts in einen Wirtschaftsweg mit befestigten Fahrstreifen, dem ich dann durch die Felder in südlicher Richtung folge.

2019/Mai/28_0004.jpgBlick zurück aus der Nähe von Penkefitz in nördlicher Richtung über die Felder

Bei Beginn der Bebauung von Penkefitz legt sich der Weg eine durchgängige Asphaltdecke zu, ich folge dieser Straße, auch beim alten Trafohäuschen ihrem Rechtsbogen. 10 m weiter gabelt sich der Asphalt, ich halte mich links. Bei der Bushaltestelle biege ich links ein und folge dieser kleinen Straße zu einer querlaufenden Autostraße. Direkt vor der Autostraße biege ich links in einen betonierten Weg ein, der nach 20 m eine Linkskurve macht und etwa 30 m weiter nur noch mit befestigten Fahrstreifen aus dem Ort hinaus führt. Diesem Weg folge ich nun durch Wiesen und Felder, nach kurzem von einem links stehenden großen Schilf-Bereich begleitet. Etwa 500 m nach dem Ortsende macht der Fahrstreifenweg eine Rechtskurve, ich folge dem Fahrstreifenweg noch knapp 200 m weiter, wo er dann in ein querlaufenden Weg, nach links Fahrstreifen nach rechts unbefestigt einmündet. Diesem Weg folge ich nach rechts, nach 100 m auch seiner Linkskurve und folge dem Weg weiter durch die Wiesen. Nach etwa 250 m legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm weiter und überquere nach etwa 650 m auf einer Brücke ein Gewässer. Etwa 200 m weiter macht der asphaltierte Weg eine Linkskurve und führt dann am Rand eines links stehenden Waldstreifens entlang. Schließlich erreiche ich die Bebauung von Dambeck, wo sich die Oberfläche der Straße zu Beton ändert. Sie mündet bei einer Bushaltestelle in eine querlaufende Straße, der ich nach links 200 m folge und eine querlaufende kleine Straße erreiche. Hier biege ich rechts ein, überquere sofort einen Wassergraben und passiere 50 m weiter das Ortsendeschild von Dambeck. Gut 400 m weiter, kurz nach dem Ende eines links stehenden Waldes folge ich dann der Linkskurve der kleinen Straße. Nach 270 m mündet diese kleine Straße bei einer Bank in eine querlaufende Betonstraße, der ich nach rechts folge. Nach etwa 200 m passiere ich das Ortseingangsschild von Breese in der Marsch. 50 m weiter erreiche ich eine querlaufende Straße, die ich, 10 m nach rechts versetzt, überquere und der kleinen Straße etwa 200 m folge. Hier endet der Asphalt und ich gehe nun geradeaus auf einem grasigen Weg weiter. Nach gut 150 m erreiche ich eine querlaufende breite Straße, der ich nach links etwa 300 m und dann auch ihrer Rechtskurve folge. Nach etwa 150 m überquere ich ein Bahngleis und erreiche gut 150 m weiter die B 191, der ich rechts auf dem Rad/Fußweg folge. Nach knapp 400 m trennt sich die Bundesstraße im Linksbogen vom Radweg, dem ich geradeaus weiter folge, nun neben der Quickborner Straße. Nach knapp 300 m überquere ich dann die Straße Am Ostbahnhof geradeaus, hier ändert sich der Name der geradeaus weiterführenden Straße in Bahnhofstraße. Ich folge ihr noch 230 m um dann, gegenüber der von rechts einmündenden Straße Propsteikamp links in einen unbefestigten Fußweg einzubiegen, dem ich zwischen zwei Zäunen folge. Nach etwa 120 m überquere ich eine kleine Straße geradeaus und folge nun dem breiteren unbefestigten Weg wieder etwa 120 m, wo er dann in eine querlaufende Straße mündet. Diese überquere ich geradeaus in die Straße Pabsdorfer Weg, der über die einem Deich folge. Etwa 120 m hinter dem Deich biege ich dann rechts in die Straße Bäckergrund ein, der ich knapp 150 m folge und bei dem Parkplatz am Freibad diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei