Gartow, Bömenzien, am 24.5.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich fast am östlichen Rand von Gartow auf dem Parkplatz neben der Bushaltestelle Kirche an der Hauptstraße. Von dort aus gehe ich an der Bushaltestelle vorbei zur Autostraße (Hauptstraße) und überquere auf ihrer Brücke die Seege.

2019/Mai/24_0001.jpgBlick von der Brücke über die Seege in nordwestlicher Richtung über den Gartower See

Nun folge ich der Straße auf dem Bürgersteig noch gut 150 m und kann sie dann nach rechts, gehe auf einen ehemaligen Zehntspeicher zu, biege jedoch nach etwa 10 m bereits rechts in einen befestigten Weg ein, der dann auf der Deichkrone neben dem ehemaligen Zehntspeicher entlang weiterführt. Nach gut 200 m verlässt der befestigte Weg die Deichkrone und führt nun als befestigter Deichverteidigungsweg gleich hinter dem Deich weiter, ich folge ihm. Etwa 50 m nachdem zur Linken einen Wald begonnen hat biege ich links ein und erreiche nach 50 m einen querlaufenden befestigten Weg, dem ich nach rechts folge, wo er nun wieder hinter dem Deich entlang führt. Etwa 2,3 km weiter passiere ich, südlich von Kapern, einen vor dem Deich liegenden See.

2019/Mai/24_0002.jpgBlick von der Deichkrone südlich von Kapern auf einen vor dem Deich liegenden See

Nachdem ich dem befestigten Deichverteidigungsweg dann noch gut 2 km gefolgt bin erreiche ich eine querlaufende Autostraße. Hier, direkt vor der Straße, biege ich rechts ein und halte mich an der Gabelung nach 10 m links, um nun dem unbefestigten Waldweg etwa 300 m zu folgen, wo er dann in ein querlaufenden Waldweg mündet. Diesem Waldweg folge ich nun nach links und erreiche nach gut 100 m wieder die Autostraße. Ihr folge ich nun nach rechts aus dem Wald hinaus, folge ihr weiter, wobei ich dann die Grenze zu Sachsen-Anhalt überquere. Nachdem ich der Straße insgesamt etwa 700 m gefolgt bin kann ich sie nun nach rechts in eine andere Straße verlassen, auf deren Brücke ich nach 170 m die Seege überquere und gleich anschließend das Ortsschild von Bömenzien passiere.

2019/Mai/24_0003.jpgBlick von der Brücke bei Bömenzien in nordwestlicher Richtung über die Seege

Etwa 50 m hinter der Linkskurve der Straße in Bömenzien verlasse ich diese Straße nach rechts in eine andere Straße, die sich nach 150 m gabelt. Hier halte ich mich rechts und folge dann 30 m weiter der Rechtskurve dieser Straße. Die Oberfläche dieser Straße ändert sich zu befestigten Fahrstreifen, ich passiere etwa 50 m weiter das Ortsendeschild und folge dieser Straße weiter durch die Felder. Die kleine Straße legt sich dann wieder eine komplette Asphaltsoberfläche zu. Nachdem ich der Straße vom Ortsende von Bömenzien etwa 600 m gefolgt bin verlasse ich diese kleine Straße, wenige Meter bevor sie geradeaus nur noch mit befestigten Fahrstreifen weiterführt, nach links in einen breiten unbefestigten Weg, der nach 30 m auf eine Waldspitze trifft, wo sich der Weg gabelt. Hier halte ich mich rechts, gehe also am Waldrand, Wald zur Linken, auf einem breiten unbefestigten Weg weiter. Nach knapp 500 m gabelt sich der Weg, nun halte ich mich rechts, durchquere ein kurzes Waldstückchen und folge dann dem Weg am Waldrand entlang, Wald zur Linken, etwa 650 m bis in eine Waldecke. Hier gehe ich geradeaus auf dem Weg in den Wald hinein und überquere nach etwa 450 m einen querlaufenden ehemaligen Kolonnenweg geradeaus. 50 m weiter überquere ich eine Kreuzung geradeaus und wandere nun wieder in Niedersachsen weiter durch einen älteren Hochwald. Nach 500 m gelange ich aus dem Wald hinaus und überquere sofort eine Kreuzung. Die geradeaus weiterführenden Weg legt sich nun eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm durch die Felder und Wiesen.

2019/Mai/24_0004.jpgBlick über die Feldmark südöstlich von Nienwalde

Nach etwa 500 m endet dann bei einer Kreuzung der Asphalt, nun gehe ich geradeaus auf dem unbefestigten Weg durch die Felder weiter. Nach gut 250 m erreiche ich eine Waldspitze und gehe nun geradeaus am Waldrand, besser gesagt am links stehenden Waldstreifen entlang weiter. Nach abermals gut 250 m überquere ich einen querlaufenden Asphalt geradeaus. Nach gut 200 m passiere ich ein links liegendes Feld, überquere an dessen Ende einen trockenen Graben und folge nun meinen breiten Weg in einen Wald hinein. Nach 350 m überquere ich eine etwas versetzte Waldwegkreuzung geradeaus und erreiche etwa 450 m weiter wieder eine versetzte Kreuzung (könnte auch sagen der breite Weg macht einen Linksbogen). Hier verlasse ich den breiten Weg und gehe geradeaus auf dem schmaleren Waldweg weiter. Nach knapp 400 m mündet er in einen anderen Waldweg, der gerade einen Bogen macht. Ihm folge ich nach leicht links.

2019/Mai/24_0005.jpgIm Wald südlich von Gartow

Nach etwa 150 m macht der Weg einen Rechtsbogen (von links mündet hier ein schmaler Weg ein), ich folge dem Rechtsbogen und erreiche eine Waldwegkreuzung. Sie überquere ich geradeaus, der Weg gabelt sich nach 30 m. Hier halte ich mich rechts und folge dann diesem Waldweg weiter. Schließlich mündet mein Weg in einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links durch den Wald zu seiner Einmündung in einen breiten unbefestigten Waldweg folge, dem ich nun nach rechts folge. Nach etwa 300 m erreiche ich den Waldrand und passiere sofort einen rechts liegenden Wanderparkplatz. Hier legt sich der weiterführenden Weg dann eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm gut 150 m und verlasse ihn in seiner leichten Linkskurve geradeaus in einen breiten unbefestigten Weg, dem ich kurz durch einen Waldstreifen folge und dann dem alleeartigen Weg durch Felder und Weiden folge.

2019/Mai/24_0006.jpgBDieser alleeartigen breiten Weg südlich von Gartow gibt auch in der Mittagssonne guten Schatten

Schließlich führt dieser breite Weg geradeaus in einen Wald hinein. Nachdem ich den Wald durchquert habe mündet mein Weg als Buchhorst Damm auf eine Autostraße. Ihr folge ich nach links und passiere sofort das Ortsschild von Gartow. Ich folge der Nienwalder Straße gut 200 m, um sie nun nach rechts in die Straße Kirchweg zu verlassen. Nach etwa 200 m folge ich der Linkskurve der Straße, passiere die Kirche und erreiche gleich danach die querlaufende Hauptstraße, die ich geradeaus überquere und dann auf dem Parkplatz neben der Bushaltestelle Kirche die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei