Walmsburg, Hünengräber, Reeßeln, am 19.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Walmsburg beginne ich meine Wanderung am Dorfplatz an der Straße Wiesenweg und folge der Straße dann in etwa südwestlicher Richtung gut 150 m, um dann die querlaufende Autostraße (Kateminer Straße) geradeaus zu überqueren. Ich folge der Straße, passiere nach etwa 200 m das Ortsendeschild und kann die Straße 50 m weiter, am Waldrand, nach rechts in eine kleine ansteigende Kopfsteinpflasterstraße verlassen. Von hier aus folge ich dann dem europäischen Fernwanderweg E6 mit seiner Markierung Andreaskreuz  für etwa 2 km.

2018/2019/April/19_0001.jpgAuf dieser kleinen ansteigenden Kopfsteinpflasterstraße verläuft nahe Walmsburg auch der E6

So folge ich also dieser kleinen Straße ansteigend durch den Wald. In der Waldecke legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge dem Weg geradeaus weiter, zuerst noch am rechts stehenden Wald, und dann geradeaus durch die Felder zu einem anderen Wald. Links, gleich hinter der Waldspitze, legt in etwa 100 m Entfernung ein Hünengrab im Wald. Ich folge dem Asphalt am links stehenden Waldrand entlang noch knapp 250 m und verlasse ihn, direkt vor der beginnenden Linkskurve des Asphalts nach links in einen Waldweg, der sich nach 10 m gabelt. Iich halte mich rechts und folge diesem unbefestigten Waldweg. Gleich nach dem Passieren eines rechts liegenden Teiches passiere ich zur Linken Hünengräber, etwa 150 m weiter mündet mein Weg in ein querlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts zu seiner Einmündung in einen breiten Querweg folge. Hier biege ich links ein und folge diesem breiten unbefestigten Waldweg etwa 400 m zu einem fünfarmigen Wegestern. Hier verlasse ich den rechts abbiegenden E6, indem ich den Wegestern in den zweiten Weg verlasse und diesem breiten unbefestigten Waldweg, nun mit der Markierung Richtungsdreieck, folge.

2018/2019/April/19_0002.jpgDieser Waldweg führt in etwa südwestlicher Richtung durch den Schieringer Forst

Nach 750 m überquere ich eine querlaufende Autostraße geradeaus und folge nun einer kleinen Kopfsteinpflasterstraße durch den Wald, wobei ich gleich zu Anfang einen links liegenden Wanderparkplatz passiere. Nach gut 600 m passiere ich einen links liegendes Hünengrab und erreiche sofort danach einen fünfarmigen Wegestern. Ihn verlasse ich in den ersten nach links abführenden Weg und folge diesem schmalen Waldweg zu seiner Gabelung knapp etwa 200 m. Ich halte mich links und erreiche einen breiten querlaufenden Waldweg, den ich, 10 m nach links versetzt, überquere und einem schmalen Waldweg weiter folge. Gut 100 m weiter überquere ich einen schräg verlaufenden Waldweg geradeaus, um nach 100 m dann einen querlaufenden Waldweg geradeaus zu überqueren und erreiche schließlich einen breiten querlaufenden Waldweg. Hier liegt zur Linken ein weiteres Hünengrab.

2018/2019/April/19_0003.jpgTeilweise überdeckte Grabkammer eines Hünengrab in der Nähe des Opferbergs

Diesem Waldweg folge ich nach rechts, passiere nach etwa 50 m den rechts liegenden Opferberg und folge dem breiten Weg noch etwa 500 m zu einer Kreuzung. Hier biege ich links ein und folge diesem ebenfalls breiten Waldweg in etwa südöstlicher Richtung. Nach knapp 300 m, unmittelbar vor einer zur Rechten liegenden großen Lichtung, halte ich mich an der Gabelung links, um dann dem Weg in etwa 30 m Entfernung von der rechts liegenden Lichtung weiterzugehen und dabei das Gebäude einer Försterei zu passieren. Vom Ende der rechts liegenden Lichtung an folge ich dann dem Weg für etwa 300 m wieder durch den Wald und erreiche eine Waldecke. Nun folge ich meinem Weg geradeaus am rechts stehenden Wald entlang weiter und erreiche an dessen Ende eine kleine Straße, die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich nach links durch die Felder 600 m und verlasse sie hier nach rechts in einen Weg mit befestigten Fahrstreifen. Nach etwa 250 m folge ich dem Linksknick des Fahrstreifenweg und erreiche nach 100 m eine Waldspitze. Nun folge ich dem Weg am Waldrand etwa 100 m bis in die Waldecke, um dann der Rechtskurve des Weges zu folgen und 50 m weiter das Ende des Waldes zu erreichten. Ich folge dem Fahrstreifenweg weiter durch die Felder, auch nach knapp 300 m seinem leichten Linksbogen und erreiche etwa 500 m weiter einen Wald. Hier folge ich dem sich senkenden Weg geradeaus in den Wald, wo er dann nach kurzem seine Fahrstreifen verliert.

2018/2019/April/19_0004.jpgDieser Waldweg führt in etwa südwestlicher Richtung durch den Schieringer Forst

Ich gelange auf diesem sandigen Weg aus dem Wald hinaus, gehe noch 100 m am Waldrand, Wald zur Linken, weiter, folge dem Weg durch die Wiesen und erreiche nach etwa 100 m einen schräg verlaufenden breiten unbefestigten Weg. Von hier an folge ich dann wieder dem europäischen Fernwanderwegs E6 mit seiner Markierung Andreaskreuz bis zum Ortsrand von Walmsburg. Ich folge diesem Weg nach links und erreiche die Häuser von Reeßeln nach etwa 200 m. Hier, bei einem kleinen Teich, legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu.

2018/2019/April/19_0005.jpgKleiner Teich in Reeßeln

Ich folge dem Asphalt geradeaus, um ihn dann in seiner Rechtskurve zu verlassen, indem ich geradeaus auf einem unbefestigten Weg etwa 60 m weiter gehe. Hier zweigen nach rechts gleich hintereinander zwei Fußpfade ab, ich nutze den ersten und folge ihm im Wald am Hang ansteigend, der Talgrund liegt links. Etwa 100 m hinter der Höhe erreiche ich einen schräg verlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts gut 30 m zu seiner Linkskurve folge und ihn etwa 10 m hinter der Linkskurve nach rechts in einen Fußpfad verlasse und auf ihm im ab und auf einen Hohlweg durchquere. Anschließend folge ich dann dem sich gut senkenden breiten Fußpfad durch den Wald. Am Ende des Gefälles mausert sich der Fußpfad zu einem schmalen Waldweg und ich erreiche schließlich am Waldrand die ersten Häuser von Walmsburg. Hier folge ich der kleinen Straße nach rechts, nach 50 m mündet von links eine Straße ein, hier verlasse ich dann den E6, indem ich geradeaus auf der Bruchdorfer Straße weitergehe und nach etwa 350 m die querlaufende Autostraße (Kateminer Straße) geradeaus überquere und der Bruchdorfer Straße noch 250 m weiter zu folgen.

2018/2019/April/19_0006.jpgHistorischer Pranger am Dorfplatz in Walmsburg

Hier biege ich links ein und folge der Straße Wiesenweg zum Dorfplatz, wo ich dann die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei