Nördlich von Zernien, am 16.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich auf dem Parkplatz des Waldbades Zernien das am nördlichen Ende von Zernien, am Waldrand, rechts der Göhrdestraße liegt. Von dort aus folge ich dann der Zufahrt zum Waldbad in nördlicher Richtung etwa 50 m und habe eine querlaufende Straße erreicht, der ich nach links etwa 100 m bis zur Autostraße (Göhrdestraße) folge. Diese Straße überquere ich und folge dem rechten der beiden weiterführenden unbefestigten Waldwege etwa 1,1 km, wobei ich zwei links im Wald liegende Felder passiert habe und dann einen fünfarmigen Wegestern erreicht habe. Hier folge ich dem zweiten nach links abführenden Weg, man hat fast den Eindruck als wenn breite Weg hier einen Linksbogen macht. An dem breiten Waldweg, dem ich folge, stehen mitunter mächtige alte Bäume.

2018/2019/April/16_0001.jpgIm Wald nordwestlich von Zernien, in der Nähe des rechts liegenden Breeser Grundes stehenden mächtige alte Bäume

Nachdem ich diesem breiten Waldweg knapp 2,5 km gefolgt bin und dabei mehrere Kreuzung geradeaus überquert habe erreiche ich etwa 150 m hinter einer vorhergehenden Kreuzung an einer Kreuzung einen breiten schrägverlaufenden Waldweg, dem ich nun nach rechts, weiter in nördlicher Richtung, folge, wobei ich dann eine linksstehende Schutzhütte passiere und eine Kreuzung geradeaus überquere.

2018/2019/April/16_0002.jpgIn der Göhrde nördlich von Zernien

Etwa 100 m hinter einer Kreuzung, die direkt hinter einem schmalen Heidestreifen rechts iegt (nach rechts zeigt einen Schild zum Breeser Grund) biege ich dann rechts in einen schmaleren Waldweg ein und folge ihm gut 600 m zu seiner Einmündung in eine Autostraße. Hier biege ich vor der Autostraße rechts in einen breiten Waldweg ein und folge ihm 450 m zu einer Waldwegkreuzung. Hier habe ich dann den Verlauf des mit dem Andreaskreuz gekennzeichneten europäischen Fernwanderwegs E6 erreicht, dem ich nun auf dem breiten Waldweg nach rechts folge. Nach gut 700 m habe ich einen fünfarmigen Wegestern erreicht. Ihn verlasse ich in den zweiten nach links abführenden Weg, um dann diesem Weg durch die Heidefläche des Breeser Grundes zu folgen.

2018/2019/April/16_0003.jpgBlick zurück auf den Breeser Grund mit seiner Heidefläche

Nach gut 1,2 km habe ich das südöstliche Ende des Breeser Grundes bei einer Kreuzung mit Bank erreicht. Die Kreuzung überquere ich geradeaus und folge nun diesem schmaleren Waldweg. Nach 750 m habe ich dann einen querlaufenden Waldweg erreicht dem ich nach links 50 m folge und eine Kreuzung erreicht habe. Hier biege ich rechts ein, es sieht fast so als wenn der breite Weg eine Rechtskurve macht, jedenfalls folge ich diesem breiten Waldweg wieder in südöstlicher Richtung. Nach knapp 500 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus, etwa 50 m vorher habe ich kleine rechts stehende Gebäude passiert, folge nun diesem breiten Weg weiter und gelange gut 350 m weiter in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Nachdem ich etwa 100 m am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter gegangen bin erreiche ich an der Waldspitze eine Kreuzung. Hier gehe ich geradeaus weiter, der Weg legt sich nach 20 m eine Asphaltdecke zu und ich folge ihm an der links stehenden Bebauung von Riebrau etwa 150 m bis zu seinem Linksknick. Hier verlasse ich den Asphalt, indem ich geradeaus auf einem grasigen Weg am links stehenden Zaun entlang weitergehe und nach etwa 150 m eine Grillhütte mit Brunnen und dahinter liegenden Teich passiere.

2018/2019/April/16_0004.jpgDiese Grillhütte steht in Riebrau neben einem Brunnen und einem Teich

Am Ende des Teiches folge ich dann der kleinen Straße nach rechts, sie mündet nach knapp 100 m in eine querlaufende Autostraße ein, der ich nach rechts etwa 20 m folge, um sie dann nach links in eine kleine Kopfsteinpflasterstraße zu verlassen. Nach etwa 150 m wandelt sich die Oberfläche der kleinen Straße zu Asphalt, ich folge ihr weiter in südöstlicher Richtung und erreiche etwa 150 m weiter eine querlaufende Straße, die ich geradeaus überquere und nun einem unbefestigten breiten Weg am Waldrand entlang, Wald zur Rechten, folge. Nach dem Ende des Waldes folge ich dem Weg dann geradeaus zwischen Feld und Wiese und erreiche die Bebauung von Klöterhörn, wo sich an der querlaufenden Straße eine Bushaltestelle befindet. Hier verlasse ich den E6 und damit auch das Andreaskreuz, das geradeaus weiter weist. Ich jedoch biege hier rechts ein und folge der Straße aus dem Ort hinaus. Nachdem ich der Straße noch gut 100 m am Waldrand, Wald zur Linken, gefolgt bin folge ich nun in der Waldecke der Straße geradeaus in den Wald hinein und erreiche knapp 400 m weiter am Waldrand die bekannte Göhrdestraße. Ich betrete diese Straße jedoch gar nicht erst sondern folge der kleinen Straße nach links etwa 100 m, um sie dann nach rechts in die Zufahrt zum Parkplatz vor dem Waldbad Zernien zu verlassen wo ich dann nach knapp 100 m meine Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei