Schnackenburg, Aland-Niederung, am 14.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Schnackenburg (östlichste Stadt Niedersachsens) beginne ich die Wanderung beim Grenzlandmuseum auf dem Platz Am Markt. Von dort folge ich der Alandstraße 100 m, um nun links einzubiegen und etwa 30 m weiter, direkt vor einem Fluttor, rechts einzubiegen und hinter der Flutmauer entlang zu wandern. Vom Ende der Flutmauer an folge ich dann dem befestigten Weg auf der Deichkrone.

2018/2019/April/14_0001.jpgBlick von der Deichkrone bei Schnackenburg auf den Alandg

Nach etwa 1 km verliert der Weg auf der Deichkrone seine Befestigung, ich folge der grasigen Deichkrone weiter, wobei ich rechts und links liegende Teiche oder kleine Seen passiere und nach etwa 1,3 km, bei einem von links kommenden Deich, die Grenze zu Sachsen-Anhalt überquere. Hier legt sich der Weg auf der Deichkrone wieder eine befestigte Oberfläche zu. Nach etwa 350 m verlässt der Asphalt die Deichkrone und ich gehe nun wieder auf dem grasigen Weg auf der Deichkrone weiter. Etwa 200 m weiter passiere ich einen rechts stehenden Vogelbeobachtungsturm.

2018/2019/April/14_0002.jpgBlick vom Vogelbeobachtungsturm am Deich in das Deichvorland der Aland Niederung

Etwa 500 m nach dem Turm legt sich der Deichkronenweg bei rechts stehenden Gebäuden kurzzeitig eine Befestigung zu, ich folge ihm weiter, danach wieder auf dem grasigen Weg auf der Deichkrone. Nach etwa 1 km macht der Deich einen Linksknick, von rechts mündet hier ein niedrigerer Deich ein. Ich folge dem Linksknick des Deiches und folge dem nun wieder unbefestigten Weg auf der Deichkrone etwa 500 m. Hier, in Höhe eines rechts stehenden Sperrwerks, gabelt sich der Deichverlauf, ich biege links ein und folge nun dem etwas niedrigeren Deich auf dem befestigten Deichkronenweg, neben dem rechts fließenden Aland. Etwa 500 m weiter überquere ich eine etwas tiefer gelegte Stelle der Deichkrone und passiere etwa 800 m weiter ein weiteres Sperrwerk. Ab hier verläuft der befestigte Weg hinter dem Deich, der Deich ist ab hier auch wieder höher. Ich folge dem grasigen Weg auf der Deichkrone weiter bereits mit einem Blick auf eine Brücke über den Aland.

2018/2019/April/14_0003.jpgBlick von der Deichkrone auf eine Brücke über den Aland

Nach etwa 700 m, am querlaufenden Deich, überquere ich auf einem asphaltierten Weg nach rechts auf der Brücke den Aland. 50 m weiter gabelt sich der Deich, ich halte mich links, gehe also auf dem grasigen Deichkronenweg geradeaus weiter. Nach etwa 900 m, beim Deichkilometerstein 57,5 verlasse ich die Deichkrone nach links in einen nach wenigen Metern unbefestigten Weg, an dessen rechter Seite eine Baumreihe steht und überquere auf ihn nach etwa 100 m die Grenze nach Niedersachsen.

2018/2019/April/14_0004.jpgBlick vom Feldweg in der Alandniederung, bereits in Niedersachsen, auf Schnackenburg

Nach gut 600 m erreiche ich einen kleinen querlaufenden Deich, den ich überquere und 20 m weiter einen kleinen asphaltierten schräg verlaufenden Wirtschaftsweg erreicht habe. Ihm folge ich nach links durch die Wiesen und Felder gut 800 m und habe einen querlaufenden Deich erreicht. Hier biege ich, direkt vor dem Sportboothafen von Schnackensburg, rechts ein und folge der Deichkrone 300 m zum Aussichtsturm mit seinen 72 Stufen.

2018/2019/April/14_0005.jpgBlick vom Aussichtsturm bei Schnackenburg über den Sportboothafen auf Schnackenburg

Vom Aussichtsturm aus folge ich der Deichkrone auf bekanntem Wege wieder die 300 m zurück, um dann am Ende des Sportboothafens rechts einzubiegen und folge dem befestigten Weg auf dem Deich am Sportboothafen entlang. Nach gut 100 m überquere ich dann die Brücke über den Aland. Am Ende der Brücke biege ich, vor dem Fluttor, rechts ein und gehe noch gut 100 m am Sportboothafen entlang, ehe ich direkt vor dem Grenzlandmuseum nach links gezwungen werde und den Ausgangspunkt erreicht habe, wo ich die Tour beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei