Pevestorf, Vietze, am 10.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich an der Straße von Pevestorf zur Elbfähre nach Lenzen, etwa 1 km hinter Pevestorf, wo in einer Rechtskurve der Straße auf der linken Seite ein Wanderparkplatz mit Schutzhütte ist. Vom Wanderparkplatz aus überquere ich die Straße und folge dann dem Weg auf der Deichkrone zuerst in östlicher, dann in südöstlicher Richtung.

2018/2019/April/10_0001.jpgBlick vom Elbdeich in der Nähe von Pevestorf in westlicher Richtung über die Wiesen

Nach knapp 2 km mündet von rechts in die kleine Straße die hinter dem Deich verläuft bei einem Teich eine ebenfalls befestigte Straße ein (zur Linken ist eine Treppe mit Hochwassermarken). Hier verlasse ich den Deich und folge der einmündenden Straße in etwa südlicher Richtung, wobei ich dann den links liegenden Teich passiere und danach der kleinen Straße durch Wiesen und einen kleinen Wald folge. Am Ende des Wäldchens passiere ich eine links stehende Schutzhütte, um 20 m weiter dem querlaufenden Asphalt nach rechts zu folgen (fast könnte man sagen ich folge der Rechtskurve der kleinen Straße). Nach gut 750 m erreiche ich in Pevestorf die querlaufende Autostraße (Fährstraße), der ich nach links etwa 30 m folge um dann rechts einzubiegen (auch Fährstraße) und dieser schmalen Straße ansteigend aus dem Ort hinaus zu folgen. Ich passiere die rechts stehende Sendeanlage und erreiche etwa 200 m nach dem eingezäunten Bereich eine querlaufende Straße. Diese überquere ich geradeaus in einen unbefestigten Weg, gehe zuerst am links stehenden Wald entlang, dann geradeaus in den Wald. Knapp 800 m von der querlaufenden Straße angerechnet erreiche ich eine Kreuzung, am Ende eines rechts in etwa 30 m Entfernung liegenden Feldes. Hier biege ich links ein und folge diesem Weg aus dem Wald hinaus. Nun wandere ich knapp 170 m durch Felder, um an einer Kreuzung am Ende eines kleinen rechts stehenden Wäldchens rechts einzubiegen und diesem Feldweg in westlicher Richtung zu folgen.

2018/2019/April/10_0002.jpgBlick aus der Feldmark zwischen Pevestorf und Vietze in westlicher Richtung

Nach gut 700 m erreiche ich eine schräg verlaufende Autostraße, der ich nach rechts knapp 200 m folge, das Ortsschild von Vietze passiere und 20 m weiter links in einen unbefestigten Wirtschaftsweg einbiege. Nach knapp 150 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts und folge dem Weg durch die Felder. In den Feldern legt sich der Weg befestigte Fahrstreifen zu und mündet schließlich bei einem Reiterhof mit dem Namen Reitweg auf eine querlaufende Autostraße mit dem Namen Kapellenstraße. Von hier aus folge ich auch der Markierung E des Elb-Höhenwegs. Der Straße folge ich ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts und passiere einen rechts liegenden Friedhof, auf dessen Gelände eine alte Feldsteinkapelle steht.

2018/2019/April/10_0003.jpgDiese Feldsteinkapelle steht in Vietze dem Friedhof am Kapellenweg

Nach dem Ende des Friedhofs passiere ich das Ortseingangsschild von Vietze und wandere nun auf dem Bürgersteig der Kapellenstraße weiter. Nach knapp 500 m gabelt sich die Straße, ich halte mich links und gehe geradeaus auf der Bergstraße weiter. 180 m weiter verlasse ich diese Straße nach links in die Straße Am Elbufer und folge auch 50 m weiter ihrer Rechtskurve. Nachdem ich 600 m der Straße gefolgt bin, wobei ich, immer mit Blick auf die Elbe, einen Kinderspielplatz und einen Bolzplatz passiert habe macht die Straße einen Rechtsknick. Hier verlasse ich sie indem ich geradeaus auf einem breiten abwärts führenden Fußpfad weitergehe, passiere eine links stehende Schutzhütte und steige dann über eine Treppenanlage zu einem Aussichtspunkt an. Den Aussichtspunkt verlasse ich auf einem schmalen Weg, dem ich am Rand des Steilabfalls folge.

2018/2019/April/10_0004.jpgDiese Holzfigur soll wohl einen Krieger Karl des Großen darstellen, dessen Reich an der Elbe endete

Nach knapp 500 m passiere ich eine Holzfigur und überquere sofort danach eine kleine Holzbrücke. Nach der Brücke gehe ich an einem rechts liegenden freien Gelände entlang. Hier befand sich einmal das Castellum Hobuoki, ein fränkisches Militärlager Karls des Großen. Am Ende der freien Fläche befindet sich eine Schutzhütte mit schöner Aussicht auf die Elbe.

2018/2019/April/10_0005.jpgBlick auf die Elbe vom ehemaligen fränkischen Militärlager Castellum Hobuoki aus

Bei der Schutzhütte an dem Aussichtspunkt knickt mein Weg rechts ab und ich folge nun einen Fußpfad etwa 50 m, um hier seinem scharfen Linksknick zu folgen und am Hang in Serpentinen abwärts zu steigen. Unten überquere ich auf einem Holzsteg ein kleines Feuchtgebiet und folge dem Fußpfad dann im Auf und Ab am Hang weiter. Nachdem ich dem Fußpfad über Stufen ansteigend gefolgt bin folge ich ihm dann weiter durch den Wald. Etwa 60 m hinter einer Informationsstelle "Viel Blatt vorm Mund" gabelt sich der Fußpfad, ich halte mich rechts, gehe also geradeaus weiter, um etwa 100 m weiter scharf links einzubiegen und diesem ebenfalls Fußpfad zu folgen. Nach etwa 100 m folge ich dann seinem Rechtsbogen, wo sich der Fußpfad verbreitert. Zuletzt steige ich nach rechts über Stufen zum Cafe Schwedenschanze an. Hier folge ich nach links dem Zufahrtsweg und erreiche den Parkplatz mit der Bushaltestelle und dem hölzernen den Aussichtsturm mit seinen 121 Stufen.

2018/2019/April/10_0006.jpgBlick vom Aussichtsturm Schwedenschanze auf dem Höbeck in nördlicher Richtung über die Elbe auf Lenzen

Am Ende des Parkplatzes biege ich links ein und folge dem schmalen Waldweg am Hang abwärts. Nach gut 400 m gelange ich aus dem Wald hinaus, folge nun meinen Waldrandweg, Wald zur Rechten und erreiche nach 300 m den Ausgangspunkt am Wanderparkplatz, wo ich die Tour beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei