Reddereitz, Quartzau, Schlannau, am 7.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Reddereitz beginne ich die Wanderung beim Seerosenteich, wo ich mich bereits auf dem Verlauf des Europäischen Fernwanderwegs E6 mit seiner Markierung Andreaskreuz befinde, dem ich nun für einige Zeit folgen werde.

2018/2019/April/07_0001.jpgDer Seerosenteich in Reddereitz

Am westlichen Ufer das Seerosenteiches folge ich der Straße in südlicher Richtung etwa 100 m und überquere dann, direkt nach dem Gasthaus, eine querlaufende Straße geradeaus, folge dem breiten unbefestigten Weg etwa 150 m und erreiche eine etwas versetzte Kreuzung mit Bank. Hier halte ich mich links und folge diesem Weg, anfangs Feldweg, dann Waldrandweg, dann durch den Wald. Im Wald gabelt sich der Weg, ich halte mich links und erreiche schließlich den unbefestigten Parkplatz am gut möblierten Findlingspark.

2018/2019/April/07_0002.jpgBlick auf den gut möblierten Findlingspark bei Reddereitz

Am Ende des Parkplatzes biege ich direkt vor der Autostraße rechts ein und folge diesem unbefestigten Weg am rechts liegenden Findlingspark entlang. Am Ende des Findlingsparks folge ich dem Weg dann geradeaus durch den Wald. Von der Waldecke an folge ich dem Weg dann am links liegenden Feld entlang noch knapp 100 m und habe dann am Ende des rechts stehenden Waldes einen querlaufenden Weg erreicht. Ihm folge ich nach links und erreiche nach 650 m, am Ende eines kleinen rechts stehenden Wäldchens eine Gabelung. Hier halte ich mich rechts und folge diesem Feldweg, der nach gut 300 m auf eine kleine querlaufende Autostraße mündet. Ihr folge ich nach rechts knapp 250 m, um dann links in einen unbefestigten Feldweg einzubiegen, dem ich zu einer Waldspitze folge. Nun folge ich dem Waldrandweg, Wald zur Linken, gut 200 m in die Waldecke, wo ich dann nach rechts einbiege, um dem Weg, Wald zur Linken, noch kurz am Waldrand entlang zu seiner Linkskurve zu folgen. Nun folge ich dem Weg dann im Wald ansteigend. Nach etwa 550 m verlasse ich diesen breiten Waldweg nach links (Ausschilderung Aussicht Güneitberg) und folge nun diesem breiten Waldweg gut 200 m zum Aussichtspunkt.

2018/2019/April/07_0003.jpgBlick vom Aussichtspunkt am Güneitberg in östlicher Richtung

Vom Aussichtspunkt gehe ich wieder zurück zum Querweg, dem ich nun nach links im auf und ab etwa 300 m folge, wo ich dann einen querlaufenden Weg erreicht habe. Ihm folge ich nach rechts und gelange nach gut 50 m aus dem Wald hinaus, wo ich dem Weg dann am rechts stehenden Wald entlang folge. Nach 250 m, am Ende des rechts stehenden Waldes, verlasse ich diesen Weg, direkt vor einem links stehenden Wald, nach links und folge diesem Waldrandweg zum Waldende. Von hier aus folge ich geradeaus dem Weg durch die Felder zum gegenüberliegenden Wald. Nun folge ich dem Weg dann geradeaus kurz in den Wald, dann ein Stückchen am Waldrand entlang um dann wieder seiner Linkskurve zu folgen. Schließlich erreiche ich eine kleine Trafostation, hier folge ich dem Weg abermals in seiner Rechts-Linkskurve zu seiner Einmündung in einen querlaufenden Weg. Ihm folge ich nach rechts und erreiche nach etwa 150 m eine kleine querlaufende Autostraße, wo ich mich vom E6, der links abbiegt, trenne. Ich biege rechts ein, folge der kleinen Straße etwa 400 m und passiere das Ortsschild von Quartzau. Ich folge der Straße noch geradeaus in den Ort hinein bis zu einer Kreuzung mit einer Bushaltestelle. Nun biege ich rechts in eine schmale asphaltierte Straße ein, den ich aus dem Ort hinaus folge. Gut 250 m hinter dem letzten Haus kann ich den Asphalt nach links in einen unbefestigten Feldweg mit einer flankierenden Busch/Baumreihe verlassen. Diesem Weg folge ich gut 350 m zu einer Waldspitze. Hier gehe ich dann auf dem Fußpfad am Waldrand entlang, Wald zur Linken, bis in die Waldecke weiter. Nun führt der Fußpfad geradeaus in den Wald, ich folge ihm noch gut 200 m, danach wird der Fußpfad langsam wieder zu einem Waldweg, auf dem ich dann etwa 400 m weiter eine querlaufende kleine Autostraße erreiche. Ihr folge ich ansteigend nach links 270 m und passiere das Ortsschild von Schlannau. Nun folge ich der Straße weiter auf die Höhe wo ich dann eine Straßengabelung mit einer Rastbank erreicht habe.

2018/2019/April/07_0004.jpgEine Rundsitzbank um einen Baum herum an einer Straßengabelung in Schlannau

An der Gabelung halte ich mich rechts und verlasse diese Straße nach knapp 50 m, noch vor einer Trafostation, nach rechts in einen unbefestigten Weg, dem ich durch ein kleines Waldstück folge. An dessen Ende passiere ich einen rechts liegenden Teich und erreiche etwa 100 m weiter eine kleine querlaufende Straße. Dieser Straße folge ich nach links und passiere die rechts stehenden Häusern von Majack.

2018/2019/April/07_0005.jpgFrühe Blütenpracht in einem Garten in Majack

Nach dem Ende der Gebäude folge ich der kleinen Straße nach knapp 200 m zu ihrer Einmündung in eine querlaufende Straße an der Waldspitze. Dieser Straße folge ich nach rechts, kann sie jedoch nach 170 m bereits wieder in einen unbefestigten Waldweg verlassen. Nach etwa 100 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links, gehe also geradeaus weiter und gelange etwa 100 m weiter in der Waldecke aus dem Wald hinaus. Nun folge ich meinem Weg noch gut 100 m am Waldrand entlang, Wald zur Rechten, zur Waldspitze. Von hier aus folge ich dann meinem breiten Weg durch erfreulich abwechslungsreiches Gebiet kleine Wälder und größere Felder und erreiche schließlich, kurz vor Reddereitz, den bereits bekannten Herweg. Von hier aus wandere ich auf bekanntem Weg zum Seerosenteich in Reddereitz, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei