Schnega, Oldendorfer Mühle, Gledeberg, Leisten, am 25.7.2010


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich beginne die Wanderung in Schnega an der Einmündung der Schulstraße in die Langestraße und folge von hier aus der Markierung Andreaskreuz des Europäischen Fernwanderwegs E6 und dem rote Dreieck (Agendawegs 7) in der Schulstraße am Dorfteich vorbei und halte mich vor dem Gebäude (historischer Schafstall) halblinks in einen schmalen Grasweg, der dann weiter am Waldrand entlang führt, bis er auf eine kleine Straße mündet. Hier weist das Andreaskreuz nach links, ich folge der Straße nach Oldendorf hinein. 10 Meter vor der Bushaltestelle biegen die Markierungen links in einen Asphaltweg ein, ich folge ihnen. Der Belag ändert sich nach etwa 150 Metern zu Kopfsteinpflaster. Der Weg führt zur Oldendorfer Mühle.

2010/Juli/25_0001.jpgTeich der bereits um 1360 beurkundeten Wassermühle Oldendorf

Hier durchquere ich das Mühlengelände. Etwa 200 Meter weiter endet das Kopfsteinpflaster, hier weist das rote Dreieck nach links (Wegweiser Schnega) und geradeaus. Ich folge nun der Markierung geradeaus und bereits nach 100 Metern legt sich der Weg wieder für ein kurzes Stück ein Kopfsteinpflaster zu. Er führt durch de Felder und mündet, etwa 5 Meter neben der Autostraße von Spithal nach Schnega in einen asphaltieren Querweg. Hier verlasse ich die Markierung des E6 und wandere nun, nur noch dem roten Dreieck folgend, auf diesem Sträßchen nach rechts. Ein Haus wird passiert, ein Wald durchquert, dann geht es über Felder und wo der Weg dann wieder einen Wald eintritt verliert er seine Teerdecke. Am Waldende biege ich, dem roten Dreieck folgend, rechts in den Waldrandweg ein. Er führt dann weiter durch die Felder, dann wieder am Waldrand entlang und mündet schließlich auf den bekannten Kopfsteinpflasterweg. Ihm und der Markierung folge ich nun nach links etwa 60 Meter und verlasse den Weg, direkt vor dem erneuten Beginn des Kopfsteinpflasters, nach rechts in die oben beschrieben Richtung (Schnega). Der breite Waldweg führt in westlicher Richtung leicht ansteigend und ist auch mit dem rote Dreieck markiert. Beim Friedhof legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu und mündet kurz darauf auf die Autostraße Spithal - Schnega. Hier weist die Markierung nach links und so folge ich auf dem Rad-/Fußweg der Straße bis nach Schnega, das ich auf der Langestraße betrete.

2010/Juli/25_0002.jpgDie mächtige Kirche in Schnega

Ich passiere die mächtige Kirche von Schnega und die Bushaltestelle und folge ab der Einmündung der Schulstraße wieder dem Andreaskreuz des E6 auf der Langestraße noch etwa 50 Meter und biege mit dem Andreaskreuz und dem gelben Dreieck (Agendaweg 8) am Ende des Parkplatzes rechts in den Wiesenweg ein. Schließlich legt er sich an einem kleinen Waldstück eine Teerdecke zu, ich folge ihm weiter durch die Felder, passiere eine Sandkuhle und verlasse wenige Meter vor einem Waldstück zur Linken die geradeaus führende Markierung des E6 indem ich rechts, dem gelben Dreieck folgend, in den Feldweg einschwenke.
Bei den sehr wenigen Häusern von Dullborn zur Rechten mündet er auf ein kleines Sträßchen, dem ich nach links (gelbes Dreieck) bis nach Gledeberg folge. Hier halte ich mich an der Straßenkreuzung auf der zweiten nach links abführenden Straße (gelbes Dreieck und Wegweiser Billerbeck) und wandere aufs dem Ort hinaus. 100 Meter nach dem Ortsendeschild schwenkt die Straße nach rechts, ich folge ihr.

2010/Juli/25_0003.jpgDie Straße zwischen Gledeberg und Billerbeck soll wohl noch wachsen (warum wird sie sonst bewässert)

Etwa 100 Meter bevor die Straße in eine Querstraße mündet verlasse ich sie mit der Markierung nach links in einen Feldweg. Nach gut 200 Metern treffe ich auf einen asphaltierten Querweg, dem ich nach links folge. Nach 50 Metern schwenkt er nach rechts, ich folge ihm. Schließlich mündet er auf eine Straße. Hier weist die Markierung nach links, ich folge ihr knapp 100 Meter und verlasse sie dann gemeinsam mit der Markierung direkt unter einer Stromleitung nach rechts in einen Feldweg, neben dem die Stromleitung verläuft.

2010/Juli/25_0004.jpgEin abwechlungsreicher, farbiger Feldweg nahe Leisten

Geradeaus überquere ich die Autostraße von Schnega nach Leisten und passiere auf dem breiten, unbefestigten Weg den Sportplatz (gelbes Dreieck). Beim Haus, wo der Weg aufhört, führt dann die Markierung geradeaus auf dem Grasweg (ausgeschildert als Rad-/Fußweg) weiter und halte mich an der Gabelung nach 30 Metern rechts, also geradeaus (keine Markierung), wandere durch die Felder und gelange zu einer Baumreihe, an der der Grasweg nach einem Rechtsbogen entlang führt. Am Ende des Feldes folge ich dem Weg noch etwa 15 Meter in den Wald, wo er einen Rechtsbogen macht. Hier verlasse ich ihn und folge statt dessen dem links abzweigenden Weg (gelbes Dreieck) und nun auch mit der Markierung H des Drawehn-Höhenweges markiert. Er führt durch die Felder, dann kurz an einem Waldrand entlang und dann wieder durch die Felder und mündet schließlich auf die Autostraße Oldendorf - Schnega. Ihr folge ich nach links (keine Markierung) die 200 Meter bis zum Ortseingang von Schnega.

2010/Juli/25_0005.jpgDer grünlich schimmernde Dorfteich von Schnega

Kurz nach dem Passieren das Dorfteiches erreiche ich mit der Einmündung des Schulstraße in die Langestraße den Ausgangspunkt. 

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei

Diese Wanderung ist etwa 13 km lang und besteht eigentlich aus den beiden Agendawanderungen 7 und 8.