Hitzacker, Predöhlsau, Penkefitz, am 17.6.2010


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die mit DVV 1 markierte Wanderung beginne ich in Hitzacker an der Jeetzelbrücke. Ich folge der Drawehnertorstraße etwa 50 Meter und verlasse sie direkt nach dem Haus Nr. 13 in den Durchgang. Er wird zum Fußpfad und leitet bis zur Umgehungsstraße, der ich auf dem Fußweg nach links über die Jeetzel folge. An der Kreuzung beim großen Parkplatz verlasse ich die Autostraße nach rechts in ein schmales, mal asphaltiertes, mal betoniertes Sträßchen, das unterhalb der Autostraße, die auf dem Deich verläuft, und in fast südlicher Richtung führt. Am Querdeich führt das Sträßchen dann hoch zur Autostraße, der ich etwa 100 Meter folgen muss. Erst dann kann ich sie nach rechts in die abzweigende Straße nach Nienwedel verlassen. In Nienwedel überquere ich die erste Kreuzung geradeaus (Richtung Seerau) und biege erst 10 Meter vor dem Ortsendeschild links in ein schmales Sträßchen ein. Nach etwa 1,5 km ändert sich der Belag von Asphalt zu Kopfsteinpflaster. Nach dem Passieren des Sendemastes zur Rechten führt rechts eine Teerstraße ab, ich bleibe jedoch auf dem geradeaus weiterführenden kopfsteingepflasterten Weg. Zu guter Letzt verliert der Weg seine befestigte Oberfläche ganz und führt in leichtem Rechtsbogen zum Bahndamm. 20 Meter vor dem Übergang biege ich nach links in den Feldweg ein, der sich kurz darauf eine Asphaltdecke zulegt und auf den Deich führt. Hier verlasse ich ihn nach links und folge dem Grasweg auf der Deichkrone. Auf dem Querdeich folge ich der hier der auf dem Deich verlaufenden Asphaltsträßchen nach links.

2010/Juni/17_0001.jpgFrösche machen lautstark auf diesen Seerosenteich bei Predöhlsau aufmerksam

Bei einem Linksbogen wird das Sträßchen zur Straße und führt weiter auf der Deichkrone entlang Richtung Grabau. Nach etwa 200 Metern, 80 Meter vor der Linkskehre der Straße verlasse ich sie nach rechts und folge nun dem Grasweg auf der Deichkrone. Predöhlsau scheint von vielen Teichen umgeben zu sein. Schließlich passiere ich das zu Linken liegenden Naturschutzgebiet Taube Elbe. Der Grasweg trifft auf eine Autostraße (K 13), die auf einem Querdeich verläuft. Ihr folge ich nach links und kann erst in Penkefitz die Straße auf den Bürgersteig verlassen. Kurz vor dem Ende des Ortes muss ich dann doch wieder auf die Autostraße, folge ihr noch durch ihre Linkskurve (nutze also nicht die erste rechts abzweigende Straße) und verlasse die Kreisstraße etwa 80 Meter weiter nach rechts in eine schmale, geteerte Straße. Diese führt mich durch einen anderen Ortsteil von Penkefitz. Bei der Bushaltestelle gehe ich geradeaus auf dem nun unbefestigten Weg weiter, durchquere einen Waldstreifen und treffe auf den Elbdeich. Mich hier links haltend wandere ich auf der Deichkrone auf dem Grasweg, nun elbabwärts, anfangs in südwestlicher Richtung.

2010/Juni/17_0002.jpgBlick vom Deich zwischen Penkefitz und Wussegel über das teilweise noch überflutete Überschwemmungsgebiet auf die Elbe

Zwischen 2 Häusern hindurch wandere ich auf der Deichkrone weiter. Dann aber geht der Grasweg kurz vor Autostraße in einen betonierten Rad/Fußweg über, dem ich nach rechts auf der Deichkrone bis Wussegel hinein folge.

2010/Juni/17_0003.jpgDie noch leicht Hochwasser führende Elbe bei Wussegel

Vor der Gaststätte muss ich leider den Deich in Richtung Autostraße verlassen. Dieser folge ich nun nach rechts und kann sie dann hinter dem Gehöft mit dem Storchennest nach rechts in einen schmalen Asphaltweg verlassen, der wieder auf den Deich führt. Hier folge ich, nach links, wieder dem Grasweg auf der Deichkrone elbabwärts. Wo die Autostraße auf die Deichkrone hochkommt überquere ich die Straße nach links und biege dann sofort rechts in das, vom Herweg bekannte, Beton- und Asphaltsträßchen ein. Die Kreuzung, kurz vor dem Ortsrand von Hitzacker, überquere ich geradeaus in die Marschtorstraße, passiere den großem Parkplatz und biege kurz darauf rechts ab, gehe durch das Tor der (neuen) Hochwasserschutzanlage und folge der Promenade am Bootshafen entlang bis zum Fahnenmast. Hier biege ich links in die Hauptstraße, folge ihr, überquere geradeaus den kleinen Platz Am Markt und folge der Drawehnertorstraße über die Jeetzelbrücke.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei

Diese Wanderung ist etwa 20 km lang und führt leider auch oft auf Asphalt oder Beton entlang. Positiv ist jedoch zu bemerken, dass meist keine Wälder die weite Sicht (vor allem von den Deichen) behindern.