Bohlsen, Böddenstedt, am 11.9.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Bohlsen auf dem Wanderparkplatz bei Beginn der Straße Am Silberberg beginne ich meine Wanderung, hier erwartet mich bereits die Markierung schwarzer Richtungspfeil auf gelbem Grund. Dieser Markierung folge ich auf der Ringstraße und überquere die Gerdau.

2018/2018/September/11_0001.jpgBlick auf die Gerdau in Bohlsen

Nun folge ich der Ringstraße noch gut 250 m weiter und überquere, sofort hinter dem Ortsendeschild, die B 71 geradeaus. Hier folge ich der kleinen asphaltierten Straße knapp 100 m zu einer Kreuzung und biege nun links (Richtungspfeil) ein um diesem ebenfalls asphaltierten Weg durch die Felder zu folgen. Nach gut 600 m, bei einigen Bäumen, verliert der breite Weg seine Befestigung, ich folge dem breiten Weg durch erfreulich kleinräumig gegliedertes Gelände und folge etwa 600 m weiter der Rechtskurve des Weges. Etwa 100 m weiter mündet mein Weg bei einer Bank in einen querlaufenden asphaltierten Weg, dem ich nach rechts (Richtungspfeil) folge. Der Asphalt endet nach gut 50 m, ich unterquere danach in den Feldern zwei Hochspannungsleitungen und erreiche eine Waldspitze. Nun folge ich dem breiten Weg geradeaus in den Wald, passiere dann ein rechts liegendes Feld und folge von der Waldecke an dann dem breiten Weg geradeaus durch den Wald. In einer Waldecke gelange ich aus dem Wald hinaus und gehe am links stehenden Wald noch knapp 150 m weiter zu einer Kreuzung an der Waldspitze. Hier biege ich links ein (Richtungspfeil) und folge diesem breiten unbefestigten Weg am links stehenden Wald entlang in die Waldecke. Nun folge ich dem Weg geradeaus durch den Wald und folge vom Waldrand an dem breiten Weg weiter geradeaus durch die Felder zum nächsten Wald.

2018/2018/September/11_0002.jpgBlick in etwa östlicher Richtung über die Felder

Hier, bei der Waldspitze, folge ich dann dem breiten Weg geradeaus (Richtungspfeil) am rechts stehenden Wald entlang und gehe nach etwa 400 m in der Waldecke auf dem breiten Weg geradeaus durch den Wald. Vom Waldrand aus folge ich dem breiten Weg dann geradeaus durch die Wiesen zu einer Waldspitze. Hier gehe ich etwa 50 m am rechts liegenden Wäldchen entlang, folge nun der Rechtskurve des breiten Weges und verlasse ihn 50 m weiter in seiner Linkskurve, indem ich geradeaus (Richtungspfeil) auf einem breiten Weg weitergehe, der sich knapp 100 m gabelt. Hier halte ich mich rechts und gehe geradeaus durch Felder und Wiesen weiter, wobei ich auch einen kleinen links stehenden Wald passiere. Knapp 200 m nach dem Ende des Waldes mündet mein Weg in einen unbefestigten breiten querlaufenden Weg, dem ich nun nach links (Richtungspfeil) durch die Felder und Wiesen folge. Nach gut 300 m mündet er in einen breiten unbefestigten Feldweg, dem ich nach rechts folge und nach gut 500 m die Bebauung von Böddenstedt erreicht habe. Hier folge ich der Linkskurve des breiten unbefestigten Weges (Brandsweg) und verlasse ihn nach 100 m, wo er sich eine Asphaltdecke zulegt, nach rechts (Richtungspfeil) in die Dorfstraße. Nach etwa 200 m mündet sie in eine Vorfahrtstraße ein, die gerade eine Kurve macht. Hier biege ich links (Richtungspfeil) ein und folge der Straße Am Dorfkrug etwa 200 m zur Einmündung in eine Straße die gerade eine Kurve macht und dabei ihren Namen ändert. Der Suderburger Straße folge ich nach rechts (Richtungspfeil) etwa 200 m und biege nun rechts in die Mühlenstraße ein. Nach 200 m erreiche ich ein Wegedreieck mit einem Findling und der stolzen Aufschrift dass der Ort zweimal schönstes Dorf im Landkreis Uelzen gewesen ist.

2018/2018/September/11_0003.jpgDieser Findling steht in Böddenstedt an der Mühlenstraße, außerdem hat der Ort auch noch zwei weitere Goldmedaillen gewonnen

Hier halte ich mich links (Richtungspfeil) und folge der Mühlenstraße noch knapp 200 m zu ihrer Einmündung in eine querlaufende Autostraße. Hier folge ich nach links (Richtungspfeil) der Straße Bahnser Weg. Nach knapp 300 m biege ich rechts (Richtungspfeil) in die kleine Straße Gartenweg ein und folge ihr zum Wendehammer. Nun gehe ich am Ende der Bebauung geradeaus auf dem unbefestigten Weg durch die Felder zu einer Waldspitze, um nun am links stehenden Wald entlang weiter bis in die Waldecke zu gehen. Hier folge ich dann geradeaus (Richtungspfeil) dem Weg in den Wald hinein und überquere nach gut 150 m ein schmale asphaltierte Straße geradeaus (Richtungspfeil). Nach knapp 100 m gabelt sich der Waldweg, ich halte mich rechts (Richtungspfeil) und folge diesem Waldweg. Nach knapp 150 m erreiche ich eine querlaufende Autostraße beim grünen Ortsschild von Ortheide. Diese Autostraße überquere ich geradeaus und folge der kleinen Straße Vor der Ortheide, wobei ich die links liegende Bebauung und danach einen links liegenden Sportplatz passiere. Etwa 50 m nach dem Sportplatz erreiche ich einen fünfarmigen Wegestern, wo auch der Asphalt endet. Hier gehe ich geradeaus (Richtungspfeil) am Waldrand, Wald zur Linken, auf dem breiten unbefestigten Weg weiter. Nach gut 100 m endet der Wald und ich folge dem Weg nun geradeaus durch die Felder. Nach gut 200 m legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu und mündet knapp 200 m weiter in einen querlaufenden asphaltierten Weg, zur Rechten in einiger Entfernung eine Biogasanlage. Diesem Querweg folge ich nach links (Richtungspfeil) und folge nach knapp 400 m seiner Rechtskurve.

2018/2018/September/11_0004.jpgBlick in westlicher Richtung über die Felder zwischen Ortheide und Bohlsen

Nach knapp 200 m kann ich den Asphalt nach links (Richtungspfeil) in einen breiten unbefestigten Weg verlassen, dem ich durch die Felder zum Wald und dem breiten Weg nun geradeaus durch den Wald folge. In einer Waldecke komme ich aus dem Wald hinaus und gehe danach geradeaus etwa 100 m am links stehenden Wald entlang zur Waldspitze und erreiche etwa 30 m weiter einen Betonweg, der gerade eine Kurve macht. Hier biege ich rechts (Richtungspfeil) ein und folge dem Weg mit seinen nun nur noch befestigten Fahrstreifen durch die Felder gut 200 m zu einer Kreuzung bei einer Waldspitze, die ich schon vom Herweg kenne. Hier biege ich links ein und folge dem Weg, der sich nach wenigen Schritten eine Asphaltdecke zulegt, durch die Felder. Nachdem ich ein kleines rechts stehendes Wäldchen passiert habe passiere ich eine rechts liegende eingezäunte und abgedeckte Bohrschlammdeponie. Kurz nach deren Ende passiere ich eine links stehende und leider stinkende Schweinemastanlage. Nachdem ich dann auch noch zwei Hochspannungsleitungen unterquert habe erreiche ich die vom Herweg bekannten Kreuzung, die ich geradeaus überquere und 100 m weiter dann die B 71 ebenfalls geradeaus (Richtungspfeil) überquere und knapp 10 m weiter das Ortsschild von Bohlsen passiere, um nun der Ringstraße zu folgen. Die Straße gabelt sich nach 30 m, ich halte mich rechts (Richtungspfeil) und folge der Ringstraße weiter.

2018/2018/September/11_0005.jpgEine vermutlich nachgestellten Milchbank in Bohlsen an der Ringstraße, so wurden in Jahren um 1950 tatsächlich den Milch bei den Bauernhöfen eingesammelt

Nachdem ich die Gerdau überquert habe folge ich der Ringstraße noch bis zum Wanderparkplatz am Anfang der Straße Am Silberberg, wo ich diese Wanderung beende.


Nachbemerkung: Beide Orte haben sowohl im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" in den neunziger Jahren, als auch im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" nach 2010 jeweils eine Goldmedaille erhalten.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei