Eimke, Große Heide, Wichtenbeck, am 9.9.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Eimke beginne ich meine Wanderung am Wanderparkplatz an der Dorfstraße bei der Kirche. Von dort folge ich der Dorfstraße in südlicher Richtung um nach 30 m rechts in die Straße Twiete einzubiegen und ihr an der rechts stehenden Kirche vorbei zu folgen.

2018/2018/September/09_0001.jpgDie Kirche in Eimke hat auch einen hölzernen separaten Glockenturm

Nach etwa 100 m mündet diese Straße in eine andere Straße, der ich nach links 20 m folge, um nun links einzubiegen und dieser Straße (auch Dorfstraße) zu folgen. Nach gut 200 m erreiche ich eine Kreuzung, hier biege ich rechts in die kleine Straße Apfelweg ein, passiere auf ihr die Feuerwehr und einen Kneipp-Kindergarten, verlasse nun die Bebauung und folge der kleinen Straße durch die Felder und Wiesen, überquere eine Kreuzung und gehe dann am rechts stehenden Wald entlang weiter, wobei sich dann die Oberfläche der Straße zu Kopfsteinpflaster ändert. Etwa 20 m vor der Einmündung in die B 71 verlasse ich diese Straße vor einem Zaun nach links in einen unbefestigten breiten Weg, dem ich dann am rechts liegenden Schießplatzgebiet entlang folge. Nach 500 m erreiche ich in einer Waldecke eine Kreuzung, die ich geradeaus überquere und dem breiten Waldrandweg, Wald zur Linken, gut 150 m zur Waldspitze folge. Hier biege ich links ein, gehe am links liegenden Wald entlang etwa 100 m in die Waldecke, um nun den querlaufenden Weg nach rechts, noch kurz am Waldrand und dann durch den Wald zu folgen. Ich erreiche in einer Waldecke einen querlaufenden Weg, dem ich nach links am rechts liegenden Schießplatz entlang in den Wald folge. Nach gut 500 m erreiche ich ein schräg verlaufenden breiten Querweg, der in den Schießplatz hinein führt. Da das Tor geöffnet ist darf ich diesem Waldweg folgen, ihn aber nicht nach links oder rechts verlassen. Ich passiere den rechts liegenden Kiehnmoor-Stausee und überquere dessen Abfluss, die Gerdau.

2018/2018/September/09_0002.jpgBlick auf den Stausee der Gerdau, der den Namen Kiehnmoor–Stausee trägt

Nach gut 100 m erreiche ich einen breiten querlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts, weiter im Schießplatzgebiet von Rheinmetall, folge. Nach etwa 450 m erreiche ich eine Heidefläche (die Große Heide dehnt sich in südlicher Richtung bis Unterlüß aus) und folge meinem breiten Weg in etwa südwestlicher Richtung durch die Heide bis zu einer Waldspitze. Hier gebe ich dann total die Hoffnung auf, einen der vielen nach links abführenden Wege nutzen zu dürfen, um nach Wichtenbeck zu gelangen. Aber keinen der Wege darf ich nutzen, alle sind sie gesperrt.

2018/2018/September/09_0003.jpgBlick in südlicher Richtung über die große Heide im Schießplatzgebiet von Rheinmetall

So drehe ich hier also und gehe auf bekanntem Weg zuerst durch Heide, dann durch den Wald bis zu der Stelle, an der ich nach dem Überqueren der Gerdau diesem Weg erreicht hatte. Hier folge ich nun mehr geradeaus als halbrechts dem breiten Waldweg, der sich nach kurzem ein Kopfsteinpflaster zulegt, den ich auch nicht nach rechts oder links verlassen darf und verlasse nach knapp 1 km durch ein geöffnetes Tor das Schießplatzgelände. Nun gehe ich geradeaus auf dem nun asphaltierten Weg durch die Felder und passiere nach etwa 300 m das Ortsschild von Wichtenbeck, wo sich die nun Straße Kiehnmoorweg nennt. Ich erreiche eine Kreuzung und folge der querlaufenden Straße (Wiesenweg) nach rechts 100 m, um dann links in die Hauptstraße einzubiegen und ihr etwa 150 m zu einer Gabelung zu folgen. Hier halte ich mich links, folge also geradeaus der Straße Am Freibad etwa 300 m, wo sie dann direkt nach dem Passieren des Ortsendeschildes in eine Autostraße (Kreisstraße) einmündet. Ihr folge ich nach links etwa 50 m, um sie nun nach links in die kleine Straße Kirchweg zu verlassen. Beim letzten Gebäude endet der Asphalt und ich folge dem breiten unbefestigten Weg durch die Felder zu einer Gabelung am Waldrand.

2018/2018/September/09_0004.jpgBlick in südöstlicher Richtung vom Waldrand nördlich von Wichtenbeck über die Felder

Hier halte ich mich rechts, gehe also geradeaus, folge diesem breiten Waldweg und gelange nach etwa 200 m in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Nun gehe ich am rechts stehenden Wald entlang weiter und vom Ende des Waldes an geradeaus durch die Felder. Ich überquere eine Kreuzung geradeaus, erreiche etwa 100 m weiter eine Waldspitze und folge dem Weg am links stehenden Wald entlang. Schließlich führt der breite Weg in einem Waldstreifen weiter, ich folge ihm und überquere die Gerdau.

2018/2018/September/09_0005.jpgBlick von der Brücke zwischen Wichtenbeck und Eimke auf die Gerdau

Nun folge ich dem Weg über die anschließenden Wiese, um an deren Ende dann dem Weg geradeaus zwischen dem rechts stehenden Wald und den links liegenden Grundstücken bereits von Eimke zu folgen. Nach dem Ende der links liegenden Grundstücke folge ich dem Waldrandweg bis zum Ende des Waldes. Nun folge ich dem Weg weiterhin geradeaus durch die Felder und erreiche nach 330 m die querlaufende Dorfstraße. Ihr folge ich nach rechts etwa 40 m, um dann links einzubiegen und nun der Dorfstraße in nördlicher Richtung zu folgen. Nach etwa 230 m beende ich die Wanderung am Wanderparkplatz bei der Kirche.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei