Landtagsplatz, Aussichtsturm, am 6.9.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Beim Haus des Gastes in Hösseringen an der Straße Räberweg beginne ich meine Wanderung, folge der Straße zu ihrer nahen Einmündung in die querlaufende Heerstraße. Ihr folge ich wenige Schritte nach rechts zu ihrer Gabelung, und halte mich hier links, um der Bauernstraße zu folgen. Nach gut 200 m verlasse ich diese Straße nach links in die kleine Kopfsteinpflasterstraße Im Spring. Wenige Meter nachdem die Straße ihre Befestigung verloren hat gabelt sich der Weg, ich halte mich links, gehe also geradeaus auf dem breiten Weg weiter und verlasse die Bebauung. Etwa 30 m vor einem rechts stehenden Haus erreiche ich eine Gabelung (eigentlich eine Dreifachgabelung, denn zum Haus führrt auch ein Weg), hier halte ich mich links, überquere nach 30 m die Hardau, folge dem Weg kurz durch die Wiesen und dann am links stehenden Wald entlang etwa 70 m in die Waldecke. Hier folge ich dem querlaufenden Weg nach rechts. Nach 100 m gabelt er sich vor einer Waldspitze mit Bank, links liegt hier eine kleine Heidefläche.

2018/2018/September/06_0001.jpgBlick über eine kleine verkusselte Heide, auf der Spinnen während der Nacht kräftig gearbeitet haben müssen

Ich halte mich rechts, gehe also am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter. Nach etwa 300 gehe ich geradeaus in den Wald hinein, passiere einen links liegenden Teich, wobei ich die Hardau erneut überquere. Bei der Gabelung kurz danach halte ich mich rechts und folge diesem Waldweg zu einem Wegedreieck mit Sitzgruppe. Hier folge ich dem schräg verlaufenden Weg mehr geradeaus als nach links, um nun den ansteigenden Weg am rechts stehenden Zaun entlang zu folgen. Nach dem Ende des Zauns biege ich rechts ein und überquere den Landtagsplatz.

2018/2018/September/06_0002.jpgAuf diesem Findling steht als Erklärung, dass sich die Ritterstände auf diesem Platz zu Beratungen trafen

Nachdem ich beim großen Findling mit der Erklärung rechts eingebogen bin und den Landtagsplatz überquert habe verlasse ich ihn durch einen Bogen und passiere zuerst eine rechts stehenden Gaststätte, gehe dann am rechts liegenden Eingang des Museumsdorfes vorbei und erreiche direkt vor einem großen Parkplatz einen breiten querlaufenden Weg, dem ich nach rechts knapp 100 m folge, wo er dann in einen ganz breiten querlaufenden Weg mündet. Ihm folge ich nach links am links liegenden Parkplatz entlang, um dem breiten Weg am Ende des Parkplatzes noch 50 m geradeaus weiter in den Wald zu folgen. Nun verlasse ich diesen breiten Weg nach rechts (gelber Richtungspfeil) in einen Waldweg dessen Geschlängel ich dann durch den Wald folge. Nach gut 350 m, etwa 20 m vor einem bereits sichtbaren breiten Querweg, biege ich rechts (Richtungspfeil) ein, um nun diesem Waldweg zu folgen. Bei einer Sitzgruppe folge ich seiner Linkskurve und dann seinem Geschlängel weiter durch den Wald. Schließlich erreiche ich einen breiten querlaufenden Weg, dem ich nach links 50 m zu einer Kreuzung folge. Hier biege ich rechts (Richtungspfeil) ein und folge diesem breiten Waldweg gut 150 m. Nun verlasse ich diesen breiten Weg nach rechts (Richtungspfeil) in einen schmalen Waldweg dem ich dann in seinem Geschlängel durch den Wald folge. Nach etwa 350 m mündet mein Weg auf einen querlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts (Richtungspfeil) 70 m folge, um ihn nun nach rechts (Richtungspfeil) in einen ebenfalls schmalen Waldweg zu verlassen. Nach 100 m verlasse ich ihn bereits wieder nach links (Richtungspfeil) in einen anderen Waldweg. Nach gut 200 m mündet er in einen breiten querlaufenden Waldweg, dem ich nach links (Richtungspfeil) folge und nach 30 m am Waldrand eine Kreuzung erreiche. Hier legt sich der geradeaus weiterführenden Weg eine Befestigung zu, hier verlasse ich die Markierung Richtungspfeil und biege links ein, folge diesem nur wenige Meter befestigten Waldrandweg, Wald zur Linken, in die Waldecke, wo ich bei einer Gas-Anlage eine Kreuzung erreiche. Hier biege ich rechts ein und folge dem Waldrandweg, Wald zur Linken. Vom Ende des Waldes folge ich dem Weg geradeaus durch die Felder und von der Waldspitze an am links liegenden Wald entlang weiter. Am Ende dieses Waldes passiere ich das Ortsschild von Hösseringen, wo sich der Weg dann eine Betondecke und den Namen Meyerstraße zulegt. Nach 300 m, bei der Kreuzung mit der querenden Straße Postweg biege ich links ein und folge der betonierten Straße Postweg, nach kurzem am Waldrand und dann in den Wald. Nach gut 100 m gabelt sich die Straße, ich halte mich rechts, folge also dem betonierten Weg weiter, gelange kurz danach in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Nun folge ich den Beton noch kurz am links liegenden Wald entlang und dann geradeaus durch die Felder zum nächsten Wald. Nachdem ich den Beton etwa 50 m geradeaus in den Wald gefolgt bin gelange ich in einer Waldecke wieder aus dem Wald hinaus.

2018/2018/September/06_0003.jpgEin künstlicher, aber dennoch schöner Regenbogen durch eine Beregnungsanlage in der Nähe des Aussichtsturm Hösseringen

Hier verlasse ich den Beton, indem ich nach rechts dem grasigen Weg am rechts liegenden Wald entlang folge. Am Ende des links liegenden Feldes folge ich dem Weg geradeaus in den Wald und erreiche nach knapp 100 m am Waldrand einen asphaltierten Querweg, den ich überquere um dann 10 m weiter über den unbefestigten Parkplatz zum Aussichtsturm Hösseringen mit seiner Wendeltreppe mit 180 Stufen zu gehen.

2018/2018/September/06_0004.jpgBlick vom Aussichtsturm Hösseringen in südöstlicher Richtung über Hösseringen

Vom Aussichtsturm aus gehe ich zurück zur kleinen asphaltierten Straße und folge ihr nach links, noch kurz am rechts stehenden Wald entlang und dann durch die Felder zu einer Waldspitze. Hier ändert sich die Oberfläche der Straße zu Beton und ich erreiche 50 m weiter die ersten Grundstücke von Hösseringen. Diese Betonstraße mündet als Lerchenberg in die querenden Meyerstraße, die ich geradeaus überquere und der Straße 50 m weiter zu ihrer Rechtskurve folge. Hier verlasse ich sie nach links in einen unbefestigten breiten Weg, dem ich zwischen den Grundstücken folge. Er mündet nach gut 150 m mit dem Namen Westerfeld in die querlaufende Straße Hinter den Höfen ein. Ihr folge ich nach links 50 m, wo die Meyerstraße einmündet, ich folge nach leicht rechts der Straße Hinter den Höfen weiter zu ihrer Einmündung nach knapp 100 m in die querlaufende Straße Räberweg. Ihr folge ich nach rechts die gut 150 m zum Haus des Gastes bei der Bushaltestelle und dem Parkplatz, wo ich die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei